Autokameras in Deutschland

3 Antworten

Je mehr Informationen man zu einem Unfall hat, desto besser ist es immer für dich! Auch muss eine solche Auflösung nicht immer zwangsweise vor Gericht zählen, oft kommt es im Verkehrsrecht zu außergerichtlichen Einigungen!

Schau mal hier: http://www.tipronet.net/news/auto-kamera-erfahrungen-tipps/

"Ein aufgezeichnetes Video kann vor Gericht als Beweis fungieren, da es zumeist im Ermessen des Richters liegt, ob der Film als Beweis anerkannt wird. Solange keine Personen/ Kennzeichen erkennbar sind oder ohne Einwilligung veröffentlicht werden, dürfen solche Filmaufnahmen aufgezeichnet werden."

Zudem sollte beachtet werden, dass eine Autokamera nicht gleich ein Unfalldatenspeicher ist. Auch eine BlackBox kann etwas anderes sein!

Wenn du nur deine Fahrstrecke aufnimmst und dabei einen Verkehrsraudi oder einen Unfall filmst,ist das ganz legal und würde vor Gericht auch zugelassen. Willst du allerdings heimlich Personen überwachen ist das verboten. Schau mal bei Westfalia in den Katalog,da sind schon Autokameras ganz preiswert zu haben.

die Frage ob privat aufgenommene Videos als Beweismittel gelten ist umstritten und wird von Fall zu Fall und von Gericht zu gericht unterschiedlich sein.

Prinzipiell ist so eine Autokamera eine Videoüberwachung und deswegen nicht so einfach erlaubt. Man darf zwar Leute filmen, wenn man das versehentlich und zufällig macht. Das zählt zur Panoramafreiheit. Bei einer Dashcam macht man aber die Aufnahme ja gerade, weil man Unfälle (also Fehlverhalten der Anderen) filmen möchte. Wird also die Filmerei als Videoüberwachung angesehen, dann ist sie nach §6 BDSG nicht erlaubt und ein Gericht kann gegen eine Auswertung entscheiden.

Wenn Ton aufgenommen wird ist es ganz verboten!

Was möchtest Du wissen?