Autogenschweißen gute Methode um Schweißen zu lernen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar, Kannst es auch als Bürokaufmann gerne lernen, nur Ich sag schon mal dazu, das es nicht gerade so einfach ist die Theorie in der Praxis von 1 Tag Umzusetzen, so Perfekt, den das Dauert bis man ein Gewisses Gefühl für Gerade gleichbleibende Schweißnaht bekommt ohne Schweißpickel. Den die Schweißpickel werden meist dann mit der Flex wieder weg gemacht.

Was Du mal machen kannst, bei der zuständigen Handwerks-Kammer mal fragen, ob Du einmal ein Tag zuschauen dürftest, manche Bieten es an, das man ein Schnuppertag machen kann, wo man sich das ganze alles anschaut.

Also, die Kurse kosten zwischen 400 bis 1000 € bei der Handwerkskammer für WIG, MAG oder Elektrogas-Schweißen, ob es auch so 1 Tages-Schweiß-Kurse gibt weiß ich echt nicht.

Also Autogenes Schweißen, finde Ich sollte man länger als 1 Tag machen, den man macht ja auch eine Prüfung am Kurs-Ende meist auch, das ist also dann der So genannte Schweißschein, den erhält man nach 1-2 Wochen meine Ich, Darin enthalten sind Theorie und Praxis und halt auch so Sachen zur Sicherheit etc.

Generell sollte man ein Schutzschild beim Schweißen tragen alleine wegen den Grellen Licht, was Ja nicht so gut für die Augen ist und dazu noch die Augen vor Funken schützt.

Es gibt auch ein Schweißschild, was man so wie ein Helm tragen kann, das machen bei Uns in der Firma auch die Schweißer. Wenn die Schweißbrille den auch genügt von den Anforderungen her, kannst auch die tragen, das ist deine Entscheidung.

Ich war grob 2-3 Monate in der Abteilung was alles Schweißen betrifft, dazu gehörte der Schassibau auch, sowie weitere Schweißverfahren.

Ich habe Schweißen in meiner Berufsausbildung sogar gelernt, da der Betrieb da sehr viel Wert drauf legte, das Wir alle Abteilungen mal Durch gemacht haben, in der Produktion. Da Ich Mechatronikerin lernte für Nutzfahrzeuge-Bau. Klar, gab es auch mal Lehrgänge bei der zuständigen Kammer für Uns Azubis, doch für Mich war da mehr in Sachen Pneumatik, Hydraulik, Elektrik drin enthalten. Also die Metallbauer für Nutzfahrzeugbau, die hatten auch meine Ich ein bisschen mehr Schweißen in Ihrer Ausbildung als Ich drin enthalten gehabt. Den fehlt halt dafür der Elektrik, Hydraulik, Pneumatik und Mechanik Teil, was in Richtung arbeiten mit am Prüfstand geht.

Im Büro war ich nur 2 Wochen, bei den Technikern im Technischen Zeichnen und halt so Was die Weiterentwicklung des Fahrzeugbaus in Sachen Neue Fahrzeug-Modelle betrifft. Am Interessantesten war für Mich halt da die Sachen wie Schaltpläne erstellen, Technisches Zeichnen fand ich sehr Langweilig nur vorm PC sitzen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hey Wunzel,

das ließt sich ja mega spannend. Danke auch für deinen Abriss, wie es bei dir dazu gekommen ist. Ich erwerbe bei den Tageskursen auch keinen Schein. Das ist dem Vernehmen nach auch nur so für Leute die beruflich wenn überhaupt nur bedingt oder wie ich garnichts mit dem Schweißen zu tun haben und es einfach mal ausprobieren wollen.

Mittlerweile bin ich Selbständig und ich mach das halt auch deswegen, um auf andere Gedanken zu kommen und mich ein wenig abzulenken. Und dümmer werde ich davon ja gewiss auch nicht, weil mich das halt vom Tauchen her mit den Drücken interessiert. Ausschließen so einen ganzen Kurs zu belegen will ich allerdings nicht, dafür muss ich halt erst mal schauen, wie gut ich an dem einen Tag denn so zurecht komme :)

0
@schulzch

Okey, Ich wünsche Dir echt viel Spaß dabei, wenn Du es halt machst um auf Andere Gedanken zu kommen. Finde es gut, wenn man Selbstständig ist, kenne es auch von mein Onkels auch.

Mein Staplerschein hat gut 3 Tage gedauert + die U25 Untersuchung, den machte ich machte Ich auch, weil Ich mich gerne Weiterbilden wollte und einfach dadurch auch Zeigen wollte, was man so schaffen kann um Sich auch Finanzielle Vorteile vor meiner Berufsausbildung mir zu verschaffen wollte. Da ich auch noch in Fremd-Firmen gearbeitet habe und für manche Sachen war der schon sehr gut der Staplerschein finde Ich. Sprich ich hatte mehr als ein Leiharbeiter ohne Qualifikation bekommen. Auch wenn Ich den Selten nur auf Arbeit brauche. Schadet es nicht, sowas zu besitzen.

Ich möchte auch nicht sagen, das man in 1 Tag rein Schnuppern auch nicht Dümmer wird oder So nicht viel lernt, sondern wollte halt nur mal so den Vergleich zu den Normalen Schweißschein-Kursen und verschiedenen Arten auch mal so nennen. Lichtbogen-Schweißen gibt es auch noch, nur manche Schweiß-Arten erfordern halt echt sehr viel Übung. Finde es gibt schon Unterschiede, den nicht Jede Art ist gleich Leicht oder Schwer. Schutzgas-Schweißen ist noch die einfachste Art für viele.

Mir persönlich liegt Büroarbeit nicht wirklich, da bin Ich offen und Ehrlich, dafür bin ich zu Aufgedreht oder Temperamentvoll, weil Ich bin gerne In Bewegung bei meiner Arbeit, egal ob Laufen, Klettern auf oder unter den Fahrzeug, den Ich würde sehr schnell Müde an PC-Arbeit werden oder halt eher das Interesse schnell verlieren, weil ruhig Sitzen geht bei mir nicht lange.

Also ein Blick in so ein Schweiß-Kurs lohnt sich denke ich immer, wenn man es zuvor noch nicht gemacht hat, Ich wünsche Dir echt viel Glück und Erfolg dabei, vielleicht hast Ja auch Genug Handwerkliches Geschick und es gefällt Dir auch, dann kannst ja immer noch schauen, ob Du Zuhause auch gerne mal Kleinigkeiten mal schweißen tust.

Ich hatte Damals bei mein Eltern sogar eine Eigene Werkbank und Maschinen zum Hobby-Handwerken und habe es total gerne gemacht, in meiner Jugend, auch wenn die Werkstatt nicht gerade groß war bei Uns am Landwirtschaftlichen Hof den meine Eltern besaßen. Meine Onkel und mein Vater waren alle Handwerker, so lernte ich halt viel als Mädel, was ich Jetzt als Frau auch nicht Bereue. Finde es kann auch Vorteile haben, wenn man vieles Daheim lernte bei der Familie und Verwandtschaft.

Viele Haben zu Anfang etwas Angst was Falsch zu machen, weil man ja auch Winkel beachten muss, wenn man es gut hin bekommen möchte beim Schweißen. Doch Ich denke schon, das du es auch Hinbekommen kannst.

0

Ich habe während meiner Berufsausbildung 2 Wochen Autogenschweissen und 2 Wochen Elektrodenschweissen gelernt, und ich muss sagen, man braucht theoretische Grundkenntnisse und üben, üben und nochmals üben.

Da ich inzwischen ganz was anderes mache schweiße ich im Hobbybereich mit Schutzgas, das hab ich mir selbst beigebracht.

Autogenschweissen ist heutzutage etwas aus der Mode gekommen. Verlangt viel manuelle Geschicklichkeit und dafür Übung. Wird noch benutzt beim Rohrschweissen. Ansonsten ist Schutzgasschweissen billiger und Schneller.

Ich habe selbst keine Erfahrungen beim Schweißen, aber dafür mein Vater (aber nur in der Ausbildung, er ist kein wirklicher Schweißer).

Beim Elektroschweißen entsteht erhebliche UV-Strahlung, die ist wirklich gefährlich. Deshalb die Schweißbrillen. Autogenscheißen (mit Azetylen) ist da eher harmlos.

Außerdem hat mein Vater mir berichet, dass beim E-Schweißen die Elektrode gern am Werkstück kleben bleibt und da dann auch ein Loch reinbrennt. (Aber er eben nur Amateur.)

Also für Anfänger ist Autogenschweißen eher zu empfehlen.

Wen du beides lernen wilst ist das nicht machbach den schweißen mit strom ist zwar einfach aber wen man dan damit auch noch wurzel schweißen muss dan wird das länger dauern den du musst das ja dan auch noch Alles aus dem fff einstellen und nicht nur das du musst eine sehr ruhige Hand haben sonst wird das nichts mit dem wurzel schweißen!

Dan Willst du aber auch noch das Gasschmelzschweißen lehrnen das heist eine Hand das gerät und in der anderen der draht und Dan must du auch noch darauf achten das du Das rohr an geschmolzen hast und dan must du einen saubere naht schweißen und dabei entweder das rohr noch selber drehen oder ein andere macht das für dich!

Einige lernen sowas schnell andere brauche mehr als 4 Wochen Dazu!

Was möchtest Du wissen?