Autogenes Training: Welche Formeln sind bei Unruhe am eingängigsten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lina,

das Problem kenn ich - hab ich auch. Du kannst die Formel etwas abändern, zB in "Ich werde mit jedem Atemzug immer ruhiger" oder kürzer "ich werde immer ruhiger" Zusätzlich kannst du aus der Erinnerung die Empfindungen hervorholen, wie sich das anfühlt wenn du zunehmend entpannst. Empfinde die Erinnerung nochmal nach und verstärke damit die Wirkung der Wortformel.

... wird so von vielen AT-Trainern empfohlen und hilft meist recht gut.

Grüsse!

Vor allen Dingen sollte man das autogene Training von einem professionellen Therapeuten lernen. Ich persönlich halte nichts von den "Kursen" auf CD, CD-Rom oder sonst was. Das autogene Training kann man bei der Volkshochschule lernen und auch verschiedene Krankenkassen bieten entsprechende Kurse für Mitglieder an. Die Kosten halten sich in Grenzen und wenn der Kurs bei der VHS durchgeführt wird, spendieren verschiedene Krankenkassen auch einen Zuschuss. Im Kurs wirst Du verschiedene Formeln lernen, die Du in den unterschiedlichen Situationen anwenden kannst. Wenn Du erst einmal "fit" bist, kannst Du manche Formeln auch abwandeln und Deinen ganz persönlichen Bedürfnissen anpassen. Aber, wie bereits oben erwähnt, am Anfang sollte ein Kurs bei einem dafür ausgebildeten Therapeuten stehen.

Ich würde nicht die Formel nutzen "Ich bin ganz ruhig". Besser ist es, die anderen Formeln zu wiederholen: "Der rechte Arm wird ganz schwer". "Die rechte Hand wird ganz warm". "Der Atem wird ruhig und gleichmäßig". "Das Herz schlägt ruhig und gleichmäßig". "Sonnengeflecht strömend warm". "Stirn angenehm kühl." Leichter ist es übrigens, wenn du in die Entspannung geführt wirst. Eine mp3 Übungsanleitung für das autogene Training findest du unter http://www.yoga-vidya.de/de/service/blog/2008/08/15/autogenes-training-mp3-ubungsanleitung-2/ Oder probiere es mit unterem Video - das ist eine alternative Entspannungstechnik aus dem Yoga.

http://www.youtube.com/watch?v=NKmXttnfRtc

Hi Sukadev. Deine Formeln stimmen nicht. Es muss heissen: Der rechte Arm IST ganz schwer etc. und bei der Atmung heisst es: ES atmet mich oder Atmung regelmässig, ruhig und angenehm. LG-Noona

0
@Noona

wichtig ist doch nur, das es funktioniert. Ob es exakt der schulz'schen Vorgehensweise entspricht oder nicht, ist lediglich eine Stilfrage.

0
@Noona

Hallo Noona, du hast recht: So lautet es "klassisch". Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es vielen Menschen leichter fällt, sich auf die Entspannungsformeln einzulassen, wenn mindestens zu Anfang eher eine "werden"-Formel kommt als eine "Ist-Formel"... Letztlich: Probieren geht über Studieren. Was entspannt, ist gut...

0

Was möchtest Du wissen?