Autoführerschein mit 16 wegen mangelnden möglichkeiten des Weges zur Schule?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

2 Stunden für je Hin und Rückweg sind zumutbar auch Mitfahrzentralen gibt es da muss auch erst nachgeschaut werden zu Fuss Rad Mofa usw. diese Möglichkeiten werden auch geprüft für den Weg es muss es nicht das Auto sein und mit 16 schon mal gar nicht auch nicht als Ausnahme die gingt es erst ab BF17 wen man min . 3 Monate unter Begleitung gefahren ist und die MPU für den Antrag auch besteht den die ist auch fällig für so was .

Hier kleiner Auszug aus dem Antrag

Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung vom 

vorgeschriebenen Mindestalter gem. § 74 FeV
(z.B. alleiniges Fahren zur Ausbildungsstelle)

Im Falle der Genehmigung kann von der Ausnahme Klasse B erst Gebrauch gemacht werden nach 3-monatiger Fahrpraxis begleitetes Fahren (bF 17)

Begutachtung gemäß den Richtlinien für die Prüfung der körperlichen und geistigen Eignung von Fahrerlaubnisbewerbern und -inhabern (Eignungsrichtlinien)

Folgende Voraussetzungen müssen vom Antragsteller erfüllt werden, um eine
Ausnahmegenehmigung vom Mindestalter zu erhalten:
1. Mindestalter Erteilung: 17 1/2 Jahre für die Klasse B 17 ¼ ab Erteilung bF 17 (frühestens)!
2. Datum der Antragstellung: Ab Vollendung des 17. Lebensjahres
3. Nachweis Fahrpraxis Ab Erteilung der Fahrerlaubnis der Klasse B im Rahmen begleitetes Fahren ab 17 ist eine 3-monatige Fahrpraxis nötig
4. Mindestentfernung für Fahrerlaubnis der Klasse B Zwischen Wohnort und Arbeits-/Ausbildungsplatz mindestens 5 km
5. keine zumutbare öffentliche Verkehrsverbindung
Die öffentliche Verkehrsverbindung zum Arbeits-
/Ausbildungsplatz ist nicht zumutbar bzw. Unterstützung der elterlichen Betriebes ist unabdingbar!
6. bestandene medizinischpsychologische Untersuchung (MPU)

Nach Genehmigung der Behörde ist die Vorlage der MPU (im
Gesamtergebnis positiv) nötig, um von der Ausnahme
Gebrauch machen zu dürfen!-

Eine ausführliche Begründung, weshalb eine vorzeitige Fahrerlaubnis benötigt wird und worin ihrer Auffassung nach der besondere Vorteil besteht, der in ihrem Fall eine Ausnahme rechtfertigt, die von den üblichen Gegebenheiten anderer erheblich abweicht.

Die Ausnahmegenehmigung wird nur für Fahrten zur Hauptstelle erteilt (Stelle, an der „gewöhnlich“die Ausbildung absolviert wird, Betrieb muss Fahrten zu den Ausbildungsstellen selbst ermöglichen können). Eine Ausnahmegenehmigung zu verschiedenen Ausbildungsstellen (z.B. Bankfilialen, Baustellen, Bäckereifilialen) kommt nicht in Betracht

-Welche Entfernung zwischen Ihrem Wohnort und Ihrem Arbeitsplatz liegt.

-Wie Sie bisher ihren Arbeits-/ Ausbildungsplatz bzw. Schule erreicht haben.
Mitfahrgelegenheit über die Online-Mitfahrzentrale www.new.mifaz.de oder www.mifaz.de prüfen!

Bitte fügen Sie dem Antrag eine Bestätigung vom Arbeitgeber bei:
-dass und wie lange bereits ein Arbeitsverhältnis besteht (Kopie Lehrvertrag)
-über die tägliche Arbeitszeit (Uhrzeit von ________ bis ________).
-ob eine Mitfahrgelegenheit im Betrieb besteht bzw. bekannt ist.
-ob eine Übernachtungsmöglichkeit vom Betrieb zur Verfügung gestellt werden kann.

Für die MPU fallen derzeit Kosten in Höhe von 139,14 Euro an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde zur Führerscheinstelle gehen da,die auch beurteilen können,ob die eine Ausnahmegenehmigung geben.

Mir ist ein Fall bekannt das die einen Fahrzeugschein wie (BF 17) sind allerdingsm schon einige Jahre her,

Die hatte die Bedingung daran, nur Bestimmte strecken zu fahren, Die durfte nicht zur Disco mit A.

Sollte das nicht klappen wärst du mit dem Führerschein AM auch geholfen. Du dürftest allerdings  nur 45 km/h. Fahren.

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/fuehrerschein-wann-azubis-unter-18-alleine-fahren-duerfen/150/9447/236009

Da müsstest Du mal die Versicherung kontaktieren, bei der das Auto versichert ist, mit dem Du fahren möchtest oder fahren wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Michael69
21.01.2017, 16:12

Die Versicherung ist dabei aber das allerletzte Glied in der Kette ;-)

Er muss erst einmal klären, ob er die Sondergenehmigung überhaupt bekommt. Wenn das geht, erst dann braucht er mit der Versicherung zu sprechen.

Gruß Michael

0

Ich weiß, dass das geht, denn meine Cousine wohnt mit ihrer Familie  "JWD" auf einem Gehöft auf dem Land, wo keinerlei öffentliche Verkehrsmittel fahren. Ihr Sohn durfte auch mit gerade mal 17 den Führerschein machen und alleine zu Schule und Ausbildung fahren. Aber nur eine genau vorgeschriebene Strecke von zuhause bis zur Schule, keine Umwege.

Die Stelle weiß ich jetzt leider nicht, an wen sie sich da gewendet hat... . Aber das weiß vielleicht die Fahrschule?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sondergenehmigung ist wirklich sehr, sehr schwer zu erlangen.

Andere Möglichkeiten, wohnen vor Ort (evtl. nur im Winter) und im Sommer mit Roller o.ä.

Wohnen in WG, möbliertes Zimmer, zu besonderen Konditionen in Pensionen/Hotels/Gaststätten, bei Freunden oder Verwandten. Möglichkeiten gibt es einige.

Denn auch die Kosten müssen beachtet werden, ein Fahrzeug muß zur Verfügung stehen, Steuern, Versicherung, sonstiger Unterhalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gesetz schreibt nun mal ein Mindestalter zum Führen von Pkws vor. Davon ist der Gesetzgeber durch die BF17- Regelung bereits abgewichen. Eine weitere Abweichung wirst du wahrscheinlich nicht genehmigt bekommen, auch wenn die FeV grundsätzlich ein Abweichen ermöglicht.

Was die Führerscheinstellen jedoch ausführen ist, dass  du mit BF17 eventuell unbegleitet auf besonders vorgeschriebenen Routen fahren darfst. Da liegt das Mindestalter aber bei 17 Jahren.

Eine Information/Rücksprache nach persönlicher Vorsprache bei der örtlich zuständigen Führerscheinstelle spart unnütze Geldausgaben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorerst musst du nachweisen können, dass du A keine nähere Schule besuchen kannst da das nicht angeboten wird und B es wirklich stimmt das du unter keinen Umständen mit bestehenden öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kannst. 

Danach kannst du dich in deiner näheren Fahrschule über den Führerschein der Klasse AM mal informieren, die haben meistens aus alle auszufüllenden Papiere da. 

Mit dem darfst du dann mit Höchstgeschwindigkeit 45 auf Landstraßen und innerorts fahren. Theoretisch wäre da dann aber ein einfacher Rollenführerschein günstiger wenn das Geld auch eine Rolle spielt :)


(so war das bei einer Bekannten zumindest!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein diese Möglichkeit gibt es für Auto nicht und das ist auch nur gut so. Weiterhin könntest du es garnicht bezahlen. Scheinst nicht mal annähernd eine Vorstellung der Kosten zu haben. Wie du hinkommst ist dein Problem. Andere schaffen es auch. Notfalls auch mal früher aufstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch diesen AM Führerschein machen, bei dem du diese gedrosselten Autos fahren darfst, Problem gelöst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Chancen, die Sondergenehmigung zu bekommen sind gering.

Wie allen anderen, die diese Frage hier bereits gestellt haben, kann man auch dir nur raten, an deine zuständige Führerscheinstelle / Fahrerlaubnisbehörde zu gehen und dich über die Voraussetzungen für die Sondergenehmigung zu informieren.

Den Antrag auf jeden Fall stellen. Mehr als ablehnen können die ihn nicht.

Mehr kann dir hier keiner dazu sagen oder gar versprechen.

Viele Grüße

Michael


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal hier, es gibt die Möglichkeit, mit 16 J. eine "vierrädriges Kleinkraftfahrzeug bis 45 km/h, z.B. Trikes, Quads oder Leichtfahrzeuge zu fahren.
http://www.leicht-kfz-schippers.de/fuehrerschein-ab-16.htm

Leider sind diese Fahrzeuge in der Anschaffung sehr teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paejexa
20.01.2017, 17:52

Da steht doch alles drin, außer wo der Antrag zu stellen ist. Du brauchst eine erfolgreiche MPU (umgangssprachlich auch Idiotentest), die kostet eine Menge Geld. Dann musst du nachweisen, dass du überhaupt keine andere Möglichkeit hast, deinen Ausbildungsort zu erreichen (im Artikel wird eine kleine Wohnung als Gegenbeispiel genannt) und, dass sich deine Situation gravierend von anderen Gleichaltrigen unterscheidet. Du solltest dir den Artikel noch einmal durchlesen und dann überlegen, ob ein Motorroller nicht vielleicht doch besser wäre

Ein Führerschein kostet auch noch einmal Geld. Dann muss ein Auto angeschafft werden. Das kostet Steuern und die Versicherung will auch Geld (und das vermutlich nicht wenig, bei deinem Alter)

0

Was möchtest Du wissen?