Autobatterie durch fahren laden?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man ein Fahrzeug fährt  ist es auch bei funktionierenden el Systemen  normal das die Lichtmaschine auch die Batterie Läd.. aber auch Strom verbraucht.

Was viele vergessen das alle Verbraucher die man während dieser Fahrt nutzt  auch Strom verbrauchen  und  wenn man mit vollem Program unterwegs ist beliben nur noch wenige messbare Volt Ladespannung übrig  die in der Batterie landen.. 

Das lässt sich eicht  mit einem Spannungsmesser  ( Batt Plus und minus ) prüfen  ob der laderegler das noch kompensieren kann oder eben nicht . Spannungen unter 12 Volt behinnen die ladekapazitäten  aus der Batterie  nachzufüllen was bedeutet man Fährt wie der Profi sagt auf Batteriestrom ..

 Liegt die verbleibende Spannung  Über 12 Volt  dann bekommt die batterie auch wa ab aber eben nur entsprechend wenig..   Bei abgeschalteten Verbrauchern sollte der ladestrom  bei 13,8 Bis max 14,5 Volt liegen .

Ladströme deutlich unter 12 Volt  bei eingeschalteten Verbrauchern deuten auf einen defekt oder verschleiß  am Limaregler hin und sollten von einer Werkstatt genauer analysiert werden.

Achtung :

Zuvor sollte man jedoch den Flüssigkeitsstand  prüfen  wenn man die Batterie noch  öffnen kann . Dann sollten die Zelllen gut mit Flüssigkeit bedeckt sein.. auf dem Batteriegehäuse ist dann auch eine Markierung wie hoch der Flüssigkeitsstand sein sollte. oder man orientert sich an dr Waagerechten Fläche unter der Einfüllöffnung. 

Es darf ausdrücklich nur Destilliertes Wasser  ( bekommt man im Supermarkt ) aus einem Behältnis  mit dem Batteriesymbol nachgefüllt werden.. was bedeutet das dieses auch für Batterien geeignet ist..

Fehlende Flüssigkeit  bedeutet das man erheblich  an leistungskappazität  der Batterie zu rechnen hat.  Ist die batterie wartungsfrei oder wartungsarm kann man nicht nachfüllen und sollte das auch nicht versuchen.. Dann muß die batterie d ausgetauscht werden.. 

Es ist allemal besser  mit einem Ladegerät 12 oder  24 Stunden  stationär zu laden.. Achtung  auch hier für das Fahrzeug zugelassenes Ladegerät  verwenden. bei modernsten Fahrzeugen kann ein altes Ladegerät auch schäden verursachen wenn zb eine Gehlbatterie verbaut ist.. Im Zweifelsfall die Werkstatt fragen..

 Einen guten Rutsch... Joachim

34

Entschuldige bitte, spreche nicht als Experte von Ladestrom, wenn du die Spannung an der Batterie meinst.

Den Ladestrom an die Batterie kann man nur mit einer speziellen "Messzange" messen. Dieser Strom kann bis 30A betragen, wenn die Batterie noch nicht voll geladen ist. Die Spannung an den Batterieklemmen liegt dann während des Ladens zwischen 13,8 und 14,5 V, was aber noch keine Aussage über den Ladungszustand gibt.

dfllothar wünscht dir ebenfalls einen "Guten Rutsch", jedoch nicht mit dem Auto !

3
33
@dfllothar

Völlig richtig. Er ist der Beweis, dass Kfz - Meister nicht zwingend Fachwissen haben müssen. 

2
43
@dfllothar

Ich gebe Euch  völlig recht  weis aber nicht inwieweit der Fragesteller mit einer derartigen Antwort was anfangen kann . Eine Strommesszange hat auch nicht jeder im Werzeugkasten.. also Hab ich versucht das für Otto Normalos  verständlich rüberzubringen.

Wenn man sich nicht ganz der profilierungssucht hingibt sollte auch eine etwas einfachere Anwort verstehen können und damit auch verstehen das es nicht zielführend ist Fragesteller mit  Fachberiffen zuzuwerfen denn damit ist wenig geholfen man sollte versuchen das verständlich  auch wenn nicht zu 100 % fachlich Richtig  rüberbringen..

Des weiteren hatte ich auf Werkstatthilfe  verwiesen..   Joachim

0

Eine Batterie, die noch in Ordnung ist, startet den Wagen auch nach einer Woche Stehen oder einigen Minuten eingeschalteter Zündung noch.

Das Verhalten lässt auf einen erhöhten Innenwiderstand und/oder Selbstentladung schließen.

Batterien, die nach über 8 Jahren den Geist aufgeben, sind völlig im Rahmen, mir ist schon nach weniger als 6 Jahren eine Kaputt gegangen, eine andere hat über 10 Jahre gehalten.

Klar doch, deine Batterie wird bei laufendem Motor nachgeladen. Wenn sie gerade noch das Anlassen des Motors geschafft hat, solltest du danach ohne Unterbrechung mindestens eine halbe Stunde fahren, egal wie schnell. Am Tag möglichst ohne Licht, damit die Lichtmaschine genügend Strom auf die Batterie bringt.

Auf diese Weise wird zwar die Batterie nie wirklich vollgeladen, hat aber schon wieder ausreichende Ladung für mehrere Startvorgänge in der Folge.

Empfehlenswert wäre, mittels eines handelsüblichen Klein-Ladegeräts ab und zu über Nacht die Batterie aufzuladen. Hierzu mußt du nicht mal die Batterie ausbauen, wenn du mit den Ladeklemmen des Geräts an die Anschlußbolzen der Batterie rankommst. Oder, was komfortabler ist, ein etwas anders ausgestattetes automatisches Kleinladegerät verwenden, dessen Ladekabel mit einem Stecker für die Zigarettenanzünder-Dose ausgestattet ist. So kannst du die Batterie über diese Dose bequem aufladen.

Aber wenn die Batterie bereits schon 8 Jahre alt ist, solltest du sie jetzt erneuern, denn ihre Lebensdauer ist schon fast am Ende.

dfllothar grüßt dich!



Versorgt die Autobatterie nach dem Start des Motors weiterhin elektrische Verbraucher mit Strom?

Wenn der Motor nicht an ist, dann versorgt die Autobatterie elektrische Verbraucher wie z.B. Standlicht, Radio etc. mit Strom.

Für den Start des Motors wird ebenfalls die Autobatterie benötigt, weil die Batterie den Anlasser mit Strom versorgen muss, damit der Motor anspringt.

Wenn der Motor läuft, dann versorgt der Generator die elektrischen Verbraucher mit Strom und lädt dabei die Autobatterie auf.

Zwei Fragen:

  • Versorgt der Generator die elektrischen Verbraucher mit Strom und lädt die Autobatterie auf nur wenn das Auto wirklich fährt oder auch wenn das Auto mit laufendem Motor steht?

  • Kann man die Autobatteire bei laufendem Motor abklemmen, weil ja der Generator bei laufendem Motor für die Stromversorgung zuständig ist (die Batterie wird dann ja nicht mehr gebraucht)?

...zur Frage

Zweite Autobatterie zu und wegschalten

Hallo Leute, Ich habe folgendes Problem: Ich habe einen VW T4 Bus der zum Camper umgebaut ist. Jetzt möchte ich eine zweite Batterie für Licht, Musik, Kühlbox und andere Verbraucher installieren damit die erste Batterie nicht plötzlich leer ist und das Auto nicht mehr startet.

Ich habe am vorgesehenen Platz eine 12 V Versorgung die direkt von der ersten Batterie kommt. Wie verdrahte ich das ganze am besten dass die zweite Batterie lädt jedoch nicht überlädt und rechtzeitig irgendeine Warnung gibt wenn sie leer ist bzw. die Spannung unter 11 V fällt. Muss ich den Ladestrom begrenzen und wenn ja wie mache ich das am besten ? Am liebsten würde ich einen Schalter einbauen der die beiden Batterien auf Knopfdruck trennt damit nicht beide leer werden sodass sich die beiden Batterien beim Fahren aufladen und wenn ich irgendwo stehe schalte ich um und die zweite Batterie übernimmt die Versorgung bis sie leer ist. Die beiden Batterien haben etwa die selbe Kapazität (90AH). Ich kenne mich mit Elektronik aus nur bei Akkus und Batterien bin ich nicht so fit.

Danke für eure Hilfe, LG Joe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?