Autobatterie aufladen: Ausbauen notwendig?

 - (Technik, Technologie, Auto)

7 Antworten

Hallo

die meisten Lader können an den "Terminalpunkten" auch Batterien aufladen es gibt alte Geräte welche mit Restwelligkeiten bzw "Spitzen" aus dem 220 Volt Netz arbeiten das wird dann auch gerne als "Pulsladung" verkauft und soll die Verschlammung der Zellen verzögern/verhindern. Das tut es auch aber es gibt einige Fahrzeughersteller die bei der Elektronic sparen und dort sind Stromspitzen nicht gut. Seit den 80ern gibt es Electronic Pulslader die nicht mit 220V Spikes arbeiten. Traditionele Trafolader haben das Problem nicht diese erkennt man daran das diese gross und schwer sind und beim Laden meist "brummen". Aber Lader vor 1985 haben oft noch die alte IU Ladekennline welche Wartungsfreie Batterietypen "überlädt". Damit sollte man nur mit geringer Stufe laden und am Besten per Zeitschaltuhr Intervallladen und/oder maximal 8 Stunden am Stück. Die meisten Profilader haben in der Betriebsanleitung denn Vermerk das man diese auch bei angeklemmter Batterie und/oder auch bei laufendem Motor verwenden kann aber man soll denn Motor nie ohne Batterie laufen lassen (zerstört die Lichtmaschine), es gibt aber Profilader mit eingebautem Kondensator oder Batterie wo auch das machbar ist. Solche Geräte haben zb die meisten Pannenhelfer und diese sind fast "Narrensicher" (bzw Mechatronikertauglich) selbst Verpolung und Kurzschluss hat da keine Folgeschäden.

Die offizielen Terminalpunkte sind auf einen spezifischen Lastpfad mehr oder weniger direkt an der Batterie und dort werden Spikes durch die Lichtmaschine am Pfad gedämpft bzw man ist sicher vor dem Zündungspfad wodurch die Steuergeräte meist durch die Zündung und/oder Relais mit Löschdiode entkoppelt sind. Im Zweifel liesst man mal die Betriebsanleitung durch.

Hallo,

du wirst um das Ausbauen nciht herum kommen.

Der linke Kreis markeirt zwar einen Zugang zur Batterie, aber der am Motorblock zeigt nur den Zugang über die Fahrzeugmasse.Darüber dürfte die Batterie nicht aufladbar sein.

Außerdem ist es aus Sichherheistgründen ohnehin ratsam, die Batterie offen zu haben,wiel bei der Ladung entstehen Gase.

Natürlich kann die Batterie über die Fahrzeugmasse am Motorblock geladen werden. Das Ausgasen der Batterie ist natürlich ein anderes Thema, aber da würde schon ein offenes Fenster und kurzes durchlüften helfen.

4
@hodo78

Und welche Werte wird das Ladegerät wohl bekommen, wenn die Fahrzeugmasse dazwischen hängt ?

0
@OlafausNRW

Genau die von der Batterie. Die Fahrzeugmasse ist ein Riesen Minuspol und hat kaum Eigenwiderstand. Sonst könnte sie auch nicht als Masse dienen.

4
@RareDevil

Pruuuust Kaum Eigenwiderstand ?? Na dann schnapp dir mal ein Meßgerät und leg los

0
@OlafausNRW

Ich habs an meinem Fahrzeug gemessen. Minuspol Batterie zu Motorblock = 0,01 Ohm. Also quasi gar nix. Das verfälscht den Innenwiderstand der Batterie nicht.

Zudem bezieht der Generator auch über den Motorblock seine Masse und er lädt ebenfalls die Batterie. Entsprechend kann man die Batterie also mit dem Generator nicht aufladen.

OMG schaltet euer Gehirn ein!

4
@OlafausNRW

Also ich weiß ja nicht, was Du für ein Messgerät hast, oder wie vergammelt Deine Kabel sind, aber die Fahrzeugmasse hat unter 0,1 Ohm zwischen Batterie und Masseanschluß. Die Lichtmaschine hängt an der Fahrzeugmasse, der Anlasser hängt an der Fahrzeugmasse und die Batterie auch, so wie alle anderen Verbraucher auch. Der Anlasser zieht gut und gerne je nach Motor um die 100-120A. 120 A bei 12V sind 0,1 Ohm. Die Lichmaschine liefert zwischen 100 und 140A im regelfall, die über Masse bei 12V geführt werden müssen. 140A macht sogar noch weniger wie 0,1Ohm, weil die sonst gar nicht fließen können. Jetzt erzähl mir noch mal, das die Masse einen hohen Widerstand hat...

3

Hallo

- Seit über 25 Jahren werden in PKW "Wartungsfreie" Batterien nach DIN verbaut diese sind "verschlossen" und müssen nur noch bei "Schnellladung" geöffnet werden und danach braucht man neue Verschlusstopfen bzw eben "normale". Es gibt auch Batterietypen die man gar nicht mehr öffnen muss bzw kann zb alle AGM Typen.

- Seit fast 50 Jahren gilt eine SAE Norm bzw der Enviromental Act nach der Batterien in Fahrzeug Innenräumen oder geschlossenen Behältern (auch Kofferraum) eine Zwangsentlüftung oder einen seperaten Entgasungschlauch nach aussen haben müss(t)en. Klar es gab bis in die 70er Autohersteller (zb VW Typ 1/2/3/4) die das erst zu den späten 70ern umsetzten. Aber seit denn 80ern dürfet sich das auch in Frankreich rumgesprochen haben im Zweifel sieht man nach und/oder rüstet nach.

0

Es kommt drauf an, wie stark das Ladegerät ist? Wenn es nur ein paar A Ladestrom hat, braucht die Batterie nicht ausgebaut zu werden.

Das Laden klappt auch, wenn du das Ladegerät im Motorraum anschliesst. Aber:

Es fließt auch Strom in die Fahrzeugelektrik. Das Ladegerät kann nicht erkennen, wieviel Strom tatsächlich zum Laden verwendet wird. Je mehr automatische Regelungen das Ladegerät besitzt, desto ungeeigneter ist es, die Batterie im angeschlossenen Zustand zu laden.

Solange unbekannt bleibt, welches Ladegerät du verwendest, läßt sich deine Frage nicht beantworten.

Wenn die Spannung nicht höher steigt als die des Generators im Betrieb passiert den Steuergeräten nichts. Es kann bei gleicher Spannung nicht mehr Energie durchgejagt werden als der Widerstand es begrenzt.

1
@Klaudrian

Darum gings mir nicht. Sondern um den Strom, der auch zu den Steuergeräten fließt, vom Ladegerät aber als Ladestrom interpretiert wird. Eine aufwändige Ladestromregelung könnte das Ladegerät durcheinanderbringen.

Um das beurteilen zu können, müsste man aber erstmal wissen, welches Ladegerät der Fragesteller verwendet.

1
@ronnyarmin

Da hast Du soweit recht. Aber eine Fahrzeugelektrik solle im Ruhezustand nicht mehr wie vlt 100mA ziehen (geschätzter Wert, habs noch nicht nachgemessen und keine Erfahrung zum tatsächlichen Strom), was bei 3-4A Ladestrom kaum ins Gewicht fällt. Und der Wagen hier (siehe Foto) dürfte so alt sein, das da nicht so viel Elektronik irgendwelche Unruhe rein bringt.... ;)

0
@RareDevil

Da hast du Recht.

Lass uns einfach mal antworten, welche Angaben der Fragesteller zum Ladegerät gibt.

2

Das da drüben eingekreiste ist nicht die Batterie. Als ob da ne Batterie rein passt. Die sitzt wo anders.

Jedoch sollte es funktionieren. Die Batterie muss nicht ausgebaut werden um sie zu lasen. Die Masse vom Motor zum Minuspol der Batterie quasi keinen Widerstand. Immerhin bezieht auch der Generator die Masse über den Motor und dieser lädt auch die Batterie.

Genau. Die Batterie befindet sich unter dem Beifahrersitz.

Unter dem blau-markiertem Kreis befindet sich der Anschluss für den Plus-Pol.

0

klar geht das,wegen laden hab ich noch nie einen batterie ausgebaut,egal bei was ob auto oder trecker

Was möchtest Du wissen?