Autobahn Auffahrt haben die dann keine 100 z.b?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist wie es catweasel66 und roboboy schon gesagt haben: Tempo 100 gilt weiterhin. Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten grundsätzlich bis zur Aufhebung derselben durch ein anderes Verkehrszeichen (z.B. 278, 282 oder eine neue Geschwindigkeitsbegrenzung durch Z. 274). Nur dann, wenn eine Geschwindigkeitsbegrenzung zusammen mit einem Gefahrenzeichen aufgestellt ist, endet diese wenn die Gefahrenstelle passiert wurde. Oder wenn bei der Geschwindigkeitsbegrenmzung eine Strecke (z.B. 500m) angegeben ist.

Für denjenigen, der an einer Auffahr auffährt, an der - aus welchem Grund auch immer - das 100er-Schild nicht wiederholt wird gilt folgendes: Auch für ihn gilt Tempo 100, kann ihm aber nicht vorgeworfen werden, wenn er von der Begrenzung nichts wissen konnte (Ortsfremde z.B.). Also kein Bußgeld. Weiss er von der Begrenzung (weil er die Strecke kennt etwa) muß er ggf. auch zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe gerade erst meinen fs gemacht und du darfst auf dem beschleunigungsstreeigen schneller fahren als erlaubt, heißt du darfst wenn 100 freigegeben sind auch 130 fahren, sobald du Jedoch rüber ziehst musst du deine Geschwindigkeit wieder vermindern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1: Das Tempolimit gilt weiterhin. Eine Auffahrt oder Einmündung hebt dieses Tempolimit NICHT auf. Ist bescheuert, ich weiß, so ist aber die Rechtssprechung. Erst, wenn das nette runde, weiße Schild mit vier schwarzen Strichen kommt, darfst du aufs Gas latschen.

2: Beschleunigungsstreifen haben keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
claushilbig 17.10.2017, 02:43

Erst, wenn das nette runde, weiße Schild mit vier schwarzen Strichen kommt, darfst du aufs Gas latschen.

Aber nur, wenn das "nette runde, weiße Schild mit vier schwarzen Strichen" nicht außerdem noch zwei kleine graue Autos zeigt ...

;-)

1
roboboy 17.10.2017, 18:05
@claushilbig

Natürlich nur auf der Autobahn, und nur, wenn das Schild nur weiß ist und vier kleine Striche durch hat^^

LG

1

wenn die geschwindigkeitsbegrenzung bestehen bleiben soll, dann steht nach der auffahrt auch ein schild mit 100 steht kein schild,ist die begrenzung aufgehoben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
roboboy 01.10.2017, 10:51

Das ist falsch. Ja, auch ist das bescheuert, aber die Geschwindigkeitsbeschränkung ist erst aufgehoben, steht ein neues Schild da, was anderes verrät:

WIE LANGE GILT EIN TEMPOLIMIT?

Ein Tempolimit gilt so lange bis es durch eine entsprechende Beschilderung aufgehoben wird. Das heißt: Bis zu dem Verkehrsschild mit durchgestrichener Geschwindigkeit bzw. dem Verkehrsschild das alle vorangegangenen Einschränkungen aufhebt, anderen Schildern, die abweichende Höchstgeschwindigkeiten anzeigen oder nach Ende der Gefahrenzone, wenn die Geschwindigkeitsbegrenzung in Verbindung mit einem Gefahrensymbol aufgestellt wurde. Manchmal kommt es vor, das Tempolimits auf einer bestimmten Strecke gelten, z.B. für fünf Kilometer. Dies ist durch einen entsprechenden Hinweis unter dem Schild kenntlich gemacht. Hier gilt die Tempovorgabe nur bis zum Ende dieses Abschnitts.

 

NACH EINER EINMÜNDUNG GEBLITZT?

Auch wenn kein neues Verkehrsschild darauf hinweist, gilt das Tempolimit nach einer Einmündung, Kreuzung oder Autobahnauffahrt nicht als aufgehoben. Wer trotzdem auf's Gas drückt und geblitzt wird, muss also mit einem Bußgeld und je nach Schwere des Verstoßes auch mit Punkten oder Fahrverboten rechnen. Ein prominentes Urteil dazu fällte das Oberlandesgericht Hamm im Jahr 1996 (Az. 2 Ss OWi 524/01). Auch wenn man erst später in die Straße einbiegt und das Tempolimit nicht wiederholt wird, kann der Fahrer belangt werden. Gerade von ortsansässigen Fahrern wird angenommen trotzdem Kenntnis über die geltende Höchstgeschwindigkeit zu haben.

http://www.autozeitung.de/autobahn-tempolimit-nach-auffahrt-181039.html

LG

2

130 ist eine Richtgeschwindigkeit. Bei Geschwindigkeitsbeschränkungen gilt dann auch teils 100

Vorfahrt hat immer der Verkehr auf der Autobahn. Man kann zum Einfädeln auch noch den Standstreifen benutzen, falls die Beschleunigungsspur nicht ausreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Crack 01.10.2017, 10:43

Man kann zum Einfädeln auch noch den Standstreifen benutzen, falls die Beschleunigungsspur nicht ausreicht.

Nein.

Rechtlich gesehen darf der Standstreifen nicht befahren werden.

2
SpitfireMKIIFan 01.10.2017, 10:46
@Crack

Man sollte ihn nutzen, auf dem Beschleunigungsstreifen unvermittelt zu bremsen, weil dieser nicht ausreicht, ist eines der gefährlichsten Dinge, die man überhaupt machen kann.

2
roboboy 01.10.2017, 10:52
@SpitfireMKIIFan

Exakt, mit sowas rechnet der Hintermann nicht-der beobachtet im Zweifelsfall den rückwärtigen Verkehr, bremst du nun-ohne Grund vorne, kracht es. Das kann tödlich enden, wenn durch den Aufprall das Fahrzeug auf die Fahrbahn geschoben wird. Ist mir einmal fast passiert, es war das letzte, womit ich gerechnet habe.....

LG

0
Crack 01.10.2017, 12:22
@roboboy

bremst du nun-ohne Grund vorne, kracht es.

Da der Standstreifen - rechtlich gesehen - nicht befahren werden darf, wird auch nicht grundlos gebremst.

Natürlich ist es realitätsfern am Ende des Beschleunigungsstreifens stehen zu bleiben.
Wenn das aber jemand tut handelt er - immer noch rechtlich gesehen - nicht falsch.
Dann kann man ihm auch nicht die Schuld an einem Auffahrunfall geben, denn der wurde durch die Unachtsamkeit des Auffahrenden verursacht.

0
roboboy 01.10.2017, 12:58
@Crack

Aber: Auf dem Beschleunigungsstreifen beobachtet man de Rückwärtigen Verkehr. 

Und Rechtlich gesehen ist in diesem speziellen Fall völlig scheißegal. Es gibt einen §1 StVO, der steht über dem Schwachsinnigen Gesetz. Man hat zu schauen, dass man nicht mutwillig andere gefährdet, nur weil man selbst nicht einschätzen kann, wie man auf die Autobahn auffährt.....

0
Crack 01.10.2017, 14:00
@roboboy

Ich weiß jetzt gerade nicht warum jemand,
der sich ganz genau an die StVO hält wenn er am Ende des Beschleunigungsstreifens stehen bleibt,
gegen §1 StVO verstoßen sollte?

Wenn dem so wäre würde sich die StVO ja selbst widersprechen wenn ein Paragraf alle anderen aushebeln könnte.
Und das ist definitiv nicht der Fall.

Deiner Denkweise nach dürfte dann wohl auch jeder der Angst vor einem Auffahrunfall hat bei Rot fahren?
Begründen würde er das dann damit, er wollte "niemanden mutwillig gefährden"? Das ist Unsinn.

Und wie kommst du darauf,
§1 der StVO würde für den Vordermann gelten,
für den Hintermann aber nicht, oder sehr viel weniger?
Gerade dieser hat doch aber nicht nur auf den fließenden Verkehr auf der Autobahn, sondern mindestens ebenso aufmerksam auf seinen Vordermann zu achten, Stichworte Geschwindigkeit und Abstand?

Ich denke, Du entschuldigst das mögliche Fehlverhalten des Nachfolgeverkehrs damit das Du Fehler bei denen suchst die sich Regelkonform verhalten. So funktioniert das aber nicht.

2
Stadewaeldchen 02.10.2017, 10:01
@SpitfireMKIIFan

auf dem Beschleunigungsstreifen unvermittelt zu bremsen, weil dieser nicht ausreicht, ist eines der gefährlichsten Dinge, die man überhaupt machen kann.

Auf der Standspur weiter zu fahren ist allerdings auch ziemlich riskant, denn dort könnte ein Pannenfahrzeug stehen oder ein Fahrzeug der Straßenmeisterei oder der Standstreifen könnte enden wegen einer Engstelle z.B.

Die StVO sagt dazu:

(1) Fahrzeuge müssen die Fahrbahnen benutzen, von zwei Fahrbahnen die rechte. Seitenstreifen sind nicht Bestandteil der Fahrbahn.

1
roboboy 17.10.2017, 18:38
@Stadewaeldchen

Ja, aber der Beschleunigungsstreifen ist Teil der Fahrbahn, oder ihr Hirnis?

Schaut euch mal § 12 Abs 1 Nr. 3 an, dann reden wir weiter.

Oder für die Dummen:

DAS HALTEN AUF DEM BESCHLEUNIGUNGSSTREIFEN IST AUSDRÜCKLICH VERBOTEN!

Wer also zu beschränkt ist, sich eine passende Lücke zu suchen, und das Gaspedal auch mit Gewalt zu bedienen, der hat auf der Straße nichts zu suchen.

Außerdem muss man dann das kleiner Übel nehmen. 

Was ist wohl das kleinere Übel?

Wir fahren mit annähernd der Geschwindigkeit, die der Verkehr fließt weiter, und fädeln uns dann vorsichtig ein (da wird euch niemand einen Strick draus drehen),

Oder ihr haltet mitten auf der Autobahn an, potentiell ist das ja völlig ungefährlich. Auf der eigenen Spur fahren Hinterherfahrende vielleicht 100-120, auf der daneben vielleicht schon 300.

Schonmal die folgen von einem Unfall mit 300 gesehen? Nein? Mir reichen eigentlich die mit 80, denn vielmehr als Tot geht nicht.

Und wer dann noch über das Phänomen "Target fixation" bescheid weiß, weiß ganz genau, warum man nach §1 StVO ganz klar weiterfahren sollte. Denn mit dem anhalten gefährdet man alle anderen, es ist genauso illegal. 

Einziger Unterschied, man gefährdet niemanden, wenn man weiter fährt. 

Deshalb §1 als Entscheidungsgrundlage-

Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet [...] wird.

Beim anhalten werden alle in der nähe gefährdet, beim Weiterfahren niemand. 

Also nehme ich §1 nicht einfach nur bescheuerte Hilfe her, ich bin nur blöderweise davon ausgegangen, dass es Allgemeinwissen ist, dass du nicht anhalten darfst. 

Ich war dir also einfach mal wieder 5 Schritte voraus, aber kein Wunder, heute muss man ja sogar den Autofahreren bei Rechts-vor-Links erklären, warum sie vorfahrt haben, oder sich bepöbeln lassen, wenn man auf seine besteht.

Hurra, Auto-Deutschland. Anscheinend bestehst du nur noch aus unfähigen, lernresistenten Spa....

0
roboboy 17.10.2017, 18:42
@roboboy

Auf der Standspur weiter zu fahren ist allerdings auch ziemlich riskant, denn dort könnte ein Pannenfahrzeug stehen

Seit wann dürfen blinde Autofahren?! Einfach mal Augen geradeaus, kurzen Blick wagen, meist kannst du einige hundert Meter sehen. Dann ist schnell klar, ob ein Weiterfahren möglich ist. 

0

Wer auffährt, muß aufpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bluefire89 01.10.2017, 02:38

ja schon aber er kann eig net wissen das 100 ist das mein ich^^

0

Was möchtest Du wissen?