Auto wurde von der Polizei beschlagnahmt- anscheinend Hehlerware

1 Antwort

Hast du noch Zugriff auf den Verkäufer?

Falls du noch Zugriff auf diesen hast, besteht die Möglichkeit, dass dieser das Auto selbst erst vor einigen Wochen gekauft hat. In diesem Fall könntest du von diesem dein Geld zurückfordern.

Falls der Verkäufer untergetaucht ist, davon gehe ich mal aus, sieht die Sache für dich sehr schlecht aus.

Hattest du die Papiere und die Historie des Fahrzeuges nicht geprüft? Wenn du von privat ein Auto kaufst, sollte der Vorbesitzer nachweisen können, dass ihm das Auto schon eine Weile gehört und auf seinen Namen angemeldet war. Überprüfen kannst du das Ganze über die Plausibilität des Scheckheftes in Verbindung mit den Fahrzeugpapieren. Weiter finden sich am Auto immer Spuren wie Aufkleber mit km-Ständen von Inspektionen etc. Auf diese Dinge muss man beim Kauf von Gebrauchten immer achten.

Ich habe alles kontrolliert! Da war absolut nichts! Ich habe sogar bei der Kriminalpolizei angerufen und die FIN des Fahrzeugs abgleichen lassen, ebenso das Kennzeichen.. Die haben gesagt es ist alles in Ordnung. Das war es ja auch bis vor 4 Tagen!

Das war ein "neuwagen" 1Monat alt und gerade mal 1200 km. Es hat auch alles gepasst. Schrottfrisierung kam nicht in Frage, auch nicht die Manipulierung am km-Stand!!

Ja das war ein Kurzzeitkennzeichen und der Halter war der, von dem ichs abgekauft hab. Soviel dazu....

0
@estede

aber anscheinend war es wohl nicht genug..

Wie gesagt, bon wohl nicht die Einzige. Geld bekomm ich nie wieder zu Gesicht. Der RA kämpft jetzt halt darum, dass die Französische Justiz mir das Auto wieder gibt.

Ich hatte eher gehofft, dass vllt jemand Erfahrung damit hat, wenn es in letzterZeit öfters der Fall ist...

0
@estede

Und es war ein Schnäppchen!

Ich weiss, du hörst das jetzt nicht gerne und es ist an sich auch nicht fair, das zu sagen. Wer kauft einen Neuwagen, lässt ihn nur auf Kurzzeitkennzeichen zu, fährt ihn 1 Monat und verkauft ihn dann mit deutlichem Wertverlust an privat? Niemand macht das und das hätte dich stutzig machen sollen.

0
@Interesierter

Ach, jetzt kommt wieder das Schnäppchen-Verhauen...

Es gibt viele Händler, die Autos mit Kurzzulassungen verkaufen, oder Autovermieter, die auf ihr Kontingent für Rabattstaffeln kommen müssen.

Es gibt auch Leute, die merken, dass das neue Auto wegen Jobwechsel, Trennung, Umzug oder Erkrankung nicht mehr in ihren Lebensentwurf oder ihre Finanzen passt.

Und manchmal sterben Menschen auch und ihre Erben verkaufen dann deren Auto.

Einfach in völliger Unkenntnis zu brüllen "Du hast etwas Geld gespart, bist also selber schuld" ist ein totaler Blindschuss.

Sagt einer, der in seinem Leben mit keinem Auto so viel Ärger hatte wie mit dem einzigen Neuwagen, den er gekauft hat.

0

Nicht wirklich.. Ich hab dennoch 25.000 gezahlt (nach ewigem verhandeln) Neuwert wäre 30000 gewesen..

Aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer.. Dass wars erste und letzte mal das ich einen Gebrauchtwagen kaufe.

0
@estede
Dass wars erste und letzte mal das ich einen Gebrauchtwagen kaufe.

Das wäre jetzt auch eine Überreaktion. Dir ist ein recht seltener Fall passiert, der wegen des noch immer hohen Fahrzeugwertes richtig wehtut.

Je nach Händler und Hersteller können Dir auch mit Neuwagen sehr unangenehme Dinge passieren - ein Ausklammern von Gebrauchtwagen ist also auch kein Allheilmittel...

0

Was möchtest Du wissen?