Auto wird nicht wie vereinbart abgeholt!

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein, nicht einfach so, denn Du hast ja eine Anzahlung. Wenn im Vertrag das Abholen nicht zeitlich begrenzt ist, dann kann er auch später noch kommen- vielleicht ist etwas passiert, ein Unfall oder sonst was, dass er sich nicht melden kann. Die Adresse hast Du ja- also schreibt ihm, dass eine Frist von 2 Wochen einberaumt wird zum Abholen, und dass Du danach wegen Unkostengründen 30 % der Anzahlung behälst, wenn er das KFZ nicht mehr haben will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor du das tust würde ich ihn ersteinmal schriftlich auffordern den PKW einzulösen, mit Fristsetzung, das ganze insgesamt 2 mal, wenn er das dann immer noch nicht tut, dann kannst du verkaufen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so einfach ist das auch nicht. Du solltest eine schriftlich formulierte Frist (Einschreiben mit Rückschein) an den Käufer schicken. Wenn er dann diese Frist (10-14 Tage) nicht einhält, dann kannst du das Auto weiterverkaufen.

Es existiert ein geschlossener Vertrag zwischen euch beiden und somit eine rechtliche Willenserklärung.

LG vom Polarfuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich nicht. Du musst in erst schriftlich in Verzug setzen. Eine angemessene Nachfrist beträgt mindestens 14 Tage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leider nicht, da du einen rechtsgültigen vertrag hast und die anzahlung geleistet wurde. schreibe einen brief per einschreiben unterschrift vom empfänger und setze ihn eine frist und wenn darauf keine reaktion kommt noch einmal und dann kannst du das auto weiterverkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ist ein Anwalt gefragt! Es gibt auch eine kostenlose Hotline. Bitte beim Amtsgericht erkundigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ne darfste nich,aber du kannst stellplatzgebühren verlangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?