Auto wird nicht freigegeben, bis Parkgebühr bezahlt wird?

12 Antworten

Sagt mal Leute, wo lebt ihr denn? 18Euro Parkgebühr am Tag mögen ja in einer Tiefgarage in der Stadt völlig ok sein, auf dem Hof eines Abschleppers jedoch ist das schlichtweg Wucher - darüber würde ich mich erstmal mit dem ADAC unterhalten, ob der weiß, was sein Partner da treibt.

Auch wäre ich mir nicht so sicher, ob er Parkgebühren noch verlangen kann, nachdem er die Herausgabe verweigert hat. Bis dahin grundsätzlich kein Thema (von deren Höhe abgesehen) aber ab dann? 

Ich würde meinen, ab dann kann er bestenfalls ihm nachweislich dafür entstandene Kosten bzw. entgangene Gewinne (z.B. durch entgangene Parkplatzmiete.. aber der vermietet ja keine!) oder anfallende Miete seinerseits (er hat keinen Stellplatz mehr und muss deshalb einen mieten) verlangen. Eine "Gebühr" ohne Vertrag weiter verlangen? Nö, ganz bestimmt nicht!!!

P.S.: Von daher würde ich anbieten, die Gebühr bis zum ersten Abholversuch zu bezahlen.

0

Immer wieder erstaunlich dass Leute die offenbar gar kein Geld haben auch noch ein Auto finanzieren müssen....

Klar will der die Parkgebühren direkt bei Abholung. 18 Euro am Tag muss man abdrücken können!

Ratenzahlung gibt es da nicht.

Leih Dir das Geld wo und lös die Karre aus. Natürlich will der sein Geld, bevor er Dich vom Hof lässt.

Wenn Du in ne Tiefgarage fährst, kommst Du auch erst raus,w enn Du die Gebühr zahlst.

Auf eien Ratenzahlung muss sich niemand einlassen.

Was möchtest Du wissen?