Auto von Gewerbetreibenden kaufen mit oder ohne MwSt.?

2 Antworten

Brutto natürlich ... Wenn Dein Onkel die MwSt normal behandeln muss, dann ist die Mehrwertsteuer die er dem Lieferanten bezahlt einen "VORSTEUER".

Wenn er einen von diesen vers***** Kleingewerbebetrieben betreibt, dann kann er dei MwSt nicht als Vorsteuer abziehen, die muss er dann selbst zahlen.

Nur wenn der Lieferant im EU Ausland sitzt und wenn Dein Onkel eine Mehrwertsteuer Nummer hat, dann muss ihm er Lieferant das Auto zum Netto-Preis liefern, weil die MwSt dann im Land abgerechnet wrd, wo Dein Inkel seine Firma hat.

Normalerweise nur Netto

Danke für die schnelle Antwort. Könntest du deine Antwort bitte ein bisschen vertiefen? Also wieso "normalerweise"?

0

Weil ich nicht weiß wie es mit dem Reisegewerbeschein ist.
Firmen unter sich verkaufen immer Netto

1
@Nemo75

Firmen unter sich verkaufen IMMER Netto plus Mehrwertsteuer. Nur an Firmen im EU Ausland verkeufen die NETTO ohne Mehrwertsteuer ... WENN der Käufer eine MEHRWERTSTEUERNUMMER hat.

Wenn ein "Reisegewerbe" ein "Kleingewerbe" ist (und das ist es) dann kann dieses Kleingewerbe, keine Mehrwertsteuer als Vorsteuer abrechnen (weil es keine Mehrwertsteuer berechnen darf und diese auch nicht abrechnet). Es bezahlt also den Brutto-Preis und kann nichts von der Mehrwertsteuer abziehen.

1
@ctest

Wenn ein "Reisegewerbe" ein "Kleingewerbe" ist

Es gibt kein Kleingewerbe. Was du wahrscheinlich meinst ist die Kleinunternehmerregelung (§ 19 UStG)

0
@PatrickLassan

@PatrickLassan   Kleingewerbe ist ein "Überbegriff" für irgendwelche verdreckte "Firmenkonzepte für dumme Leute" .... das hat in jedem Land einen anderen Namen, ist aber immer der gleiche Unfug..

0

Was möchtest Du wissen?