Auto von Garage des Nachbars beschädigt, was tun?

8 Antworten

Nur weil du widerrechtlich geparkt hast , heißt dies noch lange nicht das der Verursacher den Schaden nicht begleichen muss .

Dies ist ein normaler Fall für die private Haftpflichtversicherung deines Nachbarn...

Danke für die Antwort. Ich habe mich soeben bei der Polizei erkundigt und diese meinte das Selbe wie du.

0
@Michael2008

Da hier widersprüchliche Aussagen getroffen wurden,
möchte ich meine Antwort ergänzen und untermauern

Fasse mal kurz zusammen was passiert ist:

Ausgangsituation:
Der Fragesteller (Geschädigte), parkte sein Fahrzeug widerrechtlich auf dem Grundstück des Verursachers (Nachbarn), vor einem Garagentor.

Der Verursacher kam mit seinem Fahrzeug angefahren und betätigte die Funkfernbedienung OHNE sich im Vorfeld davon zu überzeugen, das kein Hindernis vor dem Garagentor ist.  Beim Auffahren des Garagentors kam es zur Beschädigung des Fahrzeuges, des Geschädigten.

weiter…

Fragen die geklärt werden müssen:

- 1. Frage:
Wird der Verursacher haftungsfrei, aufgrund des Fehlverhalten (widerrechtliches Parken) des Geschädigten?


Antwort:

Der BGH sagte dazu NEIN.

Ob ein Fahrzeug im Halteverbot steht oder widerrechtlich auf einem
Privatgrundstück geparkt ist, entbindet den Verursacher nicht von der Haftung.Weiter geht der BGH davon aus, dass ein Autofahrer immer damit rechnen muss, dass ein Hindernis unverhofft auf einen Autofahrer „wartet“… (BGH ZR VI 76/58)   (natürlich ist das Mitverschulden zu berücksichtigen)

-2. Frage:
Welche Versicherung kommt für den Schaden auf, den der Verursacher mit seiner Funkfernbedienung angerichtet hat?
Die KH (Kraftfahrzeughaftpflicht)  oder PHV (private Haftpflicht) ?


Nun ist es naheliegend, die KH des Verursachers in der Verantwortung zu sehen, immerhin wurde die Funkfernbedienung während des Betriebes des Fahrzeuges betätigt.

Auch mit dieser Frage musste sich ein Gericht beschäftigen (AG München -> 17.8.2006, Az: 244 C 19970/06)

Das Gericht vertrat die Meinung, dass eine PHV für den Schaden aufkommen muss. Nach Auffassung des Gerichts, ist es egal ob man eine Funkfernbedienung aus den Räumlichkeiten ohne Sichtkontakt zur Garage öffnet oder aus dem Auto. In beiden Fällen wäre es zum Schaden gekommen…  

Aufgrund dieses Basiswissen, bleibe ich bei meiner 1. Aussage.
Der Nachbar soll den Schaden seiner privaten Haftpflichtversicherung melden.    

0

Hättest du dort nicht geparkt oder wenigstens den notwendigen Sicherheitsabstand gehalten, wäre nichts passiert.

Ist also alleine deine Schuld.

Die Haus- und Grundstückshaftpflichtversicherung wird hier den Nachbarn (auch vor Gericht) gegen die unberechtigten Ansprüche verteidigen.

Ich weiß das nicht wirklich, aber ich gehe davon aus das er den Schaden bezahlen muß. Egal ob Privat oder öffentlich ist dabei egal. Der teil seines Privatgrundstückes ist öffentlich zugängig und deshalb hat er dafür zu sorgen das niemand oder etwas durch das Öffnens des Garagentors verletzt oder beschädigt wird.

Steht denn irgendein Warnhinweis am Garagentor das dies sich zu jeder Tageszeit öffnen könnte?

Aber wie gesagt, ich vermute das jetzt mal einfach so. Ggf. müsstest du eh´einen Anwalt bemühen.

Nein kein Warnhinweis, garnichts 

0
@Michael2008

Das hat eigentlich keiner. Zumindest hab´ich noch keine Schilder entdecken können.

0

Da vermutest du aber ziemlich falsch,

Weder muss ein Warnhinweis auf da Garagentor,m noch darf man dirt parken, NATÜRLICH ist das öffentlich zugängig! Wie soll der Nachbar denn sonst auf sein Grundstück kommen? Trotzdem dar der Frager dort nicht parken!

0
@RasThavas

das ist ja alles richtig ich darf da auch nicht parken hab ich auch noch nie gemacht, warum lest ihr oben. die Frage ist aber nur ,ob ich auf meinen Privatgrundstück alles machen dürfte wenn dort ein Auto parkt dann könnte ich ja theoretisch jedem Auto die Reifen kaputt stechen und mit dem Hammer drauf hauen. Darum geht's doch und nicht ob da ein Schild hängen muss oder ich dort parken darf.

0

@chanfan,

nach deiner Auffassung dürfte dann jeder im Garten seines Nachbarn zelten, wenn an der Grundstücksgrenze kein Schild stehen würde, dass dies nicht erlaubt ist.

Bitte erst mal nachdenken bevor man etwas schreibt.

Der Fragende wusste, dass diese Garage seinem Nachbarn gehört und somit hatte er keine Berechtigung diese mit seiner Schleuder zu zustellen.

0
@Apolon

Du begehst da einen Irrtum. Es ist relevant ob da ein Auto vor der Garage steht, ein Kinderwagen oder ein Mensch. Wenn eines der Sachen bem öffnen zu schaden kommt, dann haftet der Eigentümer.

Hier geht es nicht speziell um das Parken an sich oder um ein abgestelltes Auto.

Dein dein Beispiel mit dem Zelten zeigt mir eigentlich, das du die Situation gar nicht verstanden hast.

Vielleicht meldet sich auch noch ein Anwalt hier zu Wort, der ggf. auch mal Licht ins dunkle bringen kann.

Du bist das aber sicher nicht. (Meine persönliche Meinung. Kannst du das Gegenteil nachweisen, dann sei dir verziehen.)

0

Was möchtest Du wissen?