Auto verliert Öl - schon 3 x in Werkstatt gewesen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da der Ölverlust ja rund um den Ölmessstab zu sein scheint, würde ich auf defekte Motorentlüftung tippen. ( Entweder zugefroren durch Kondenswasser oder durch Rückstände verstopft )

oder auch der Öldruckschalter ( sieht man nicht auf Anhieb, wenn das kabel ummantelt ist - tritt dann erst am Ende der Ummantelung aus ( da läuft dann Öl auch mal "bergauf". )

0
@Kronkorkenkugel

Also ob es wirklich am Ölmessstab ist, weiß ich nicht. Das war mal nur eine Vermutung. Keine Ahnung wo es herkommt. Da hätte der Mechaniker mal eine Motorwäsche machen sollen, um das Leck zu finden.

0

Ich nehme mal an, das der Motor mittlerweile nach der längeren zeit rundum voll Öl ist, (wird ja während der fahrt verteilt^^), daher würde ich eine Motorwäsche und eine gründliche Unterbodenwäsche empfehlen. Die schwer zugänglichen Stellen mit Bremsenreiniger säubern, geht super..dann über nacht noch mal hinstellen, muss aber vorher mototemperatur haben, so kannst du es eingrenzen von wo es kommt. Ohne Wäsche was unterlgen bringt nix, da das Öl wie gesagt schon überall verteilt ist und dort tropft, wo gar kein Leck ist. hast du einen Ölkühler? Der könnte undicht sein. Ölfilterdichtung kann auch einen Riss haben, erkennen sogar Werkstätte nicht immer^^ es kann auch der haltering deines Ölstabs kapput sein, wackelt der Ölstab wenn er drin steckt?..da drückt er dann auch ab. Das währen die kostengüstigsten varianten, die ich erst mal prüfen würde.. Aber zuerst mal Motorwäsche...

gruss Neph

Wir hatten das gleiche Problem. War ein Marderbiss im Schlauch und wurde erst beim zweiten Mal überhaupt erkannt. Wir hatten vorher einige Lagen Zeitung unter das vordere Drittel des Wagens gelegt. (Über Nacht) So konnte genau geortet werden, wo das Öl auslief. Wechsel auch mal die Werkstatt. Frauen werden eh für blöd gehalten.

Das stimmt - Frauen halten sie immer für total blöde. Hab mit meinen Autos schon einige Reperaturen gehabt. Oft auch zusammen mit meinem Vater repariert. Drum bin ich nicht ganz blöd. Aber im Detail kenn ich mich eben auch nicht aus. Meines Erachtens kann es aber net so schwierig sein, ein Ölleck zu finden. Ich verkauf ja einem Kunden auch nicht Plakatwerbung, wenn er eigentlich an einem TV-Werbespot interessiert ist. Da wird dann munter drauflosrepariert. Das macht mich echt fassungslos.

0
@ninamaeusle

Beim ersten Mal wurde das Leck nicht gefunden, da der Meister einen Azubi drangelassen hat. (So sagte er es uns zumindest) Ob das stimmt? Evtl. wollte er sich nicht die Blöße geben, es nicht gefunden zu haben. Beim zweiten Mal hinbringen, einige Tage später, haben's dann endlich gewußt was es war. Konnten meinem Mann auch den Schlauch zeigen. Ein minimales Loch mit Riesenwirkung. Zumindest mussten wir dann keine Arbeitsstunden mehr bezahlen- nur das Material.

0

Zylinderkopfdichtung defekt oder nicht defekt?

Hallo,

folgendes Problem habe ich. Ich fahre einen 14 Jahre alten Renault Megane mit einer Laufleistung von 155000 KM. Das Auto hat mich 750 Euro gekostet. Ich benötige es nur um zur Arbeit zur fahren. Wir haben noch ein anderes Auto.

Nun fiel mir auf, das sich unter dem Auto immer wieder Untertassen große Ölflecken gebildet haben. Ich habe eine Werkstatt aufgesucht und nach sehr kurzer Untersuchung von Oben und Unten sagte der Mechaniker das die Zylinderkopfdichtung kaputt sei. Diese würde ca. 500 Euro kosten.

Nun habe ich im Internet geschaut woran eine defekte Zylinderkopfdichtung zu erkennen ist.

Das Auto hält die Temperatur des Wassers ohne Probleme auf normal. Es befindet sich kein Öl/ Wasser Gemisch am Öl Deckel. Der Öl Messstab ist ebenfalls Wasserfrei. Das Auto verliert kein Kühlwasser. Das Kühlwasser ist ebenfalls Öl frei. Der Motor hört sich normal an und läuft rund. Der Motor hat keinen gefühlten Leistungsverlust.

Bis auf das austretende ÖL finden sich keine Hinweise auf eine defekte Zylinderkopfdichtung.

Gibt es eine andere Erklärung für den Ölverlust? Oder ist das erst der Beginn der Probleme und ich war früh genug bei einer Werkstatt!? Kann ich die Dichtung auch selbst Wechseln mit entsprechender Anleitung oder ist das nur was für Profis?

Das Auto hat noch ein weiteres Problem. Der Wärmetauscher der Heizung arbeit nicht mehr richtig. Ich habe den Wärmetauscher regelmäßig gespühlt damit die Heizung wieder Arbeitet. Jedesmal tritt beim Spühlen dann braunes Wasser aus. Das Kühlwasser selbst sieht aber sonst normal und nicht verdreckt aus.

Vorab danke für die Hilfe. Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?