Auto Verkauft, Kunde meldet nicht um.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Warum so wirr? Die Versicherung kann den Vertrag beenden und die Zulassungsstelle kann nach einer kleinen Verwaltungsorgie das Ding außer Betrieb setzen. Alles meist ganz einfach, so jedenfalls meine Erlebnisse,

Du hast den Verkauf doch hoffentlich schriftlich festgehalten. Dann mache vom Kaufvertrag eine Kopie und sende sie mit einem Begleitbrief schnellstens an die Zulassungsstelle oder sprich dort vor. Übrigens verkauft man kein zugelassenes Fahrzeug. Der Käufer kann sich nämlich ganz leicht ein Kurzzeitkennzeichen besorgen. Ausreden wie: "... ich muß mit dem Auto ja noch nach Hause fahren können." ziehen längst nicht mehr.

Was meinen sie mit ein Begleitbrief? Ja ich habe es von Mobile.de ausgedruckt. Hab das original und ist eig. Komplett ausgefüllt

0

moment? du hast das Auto verkauft, aber das Auto steht noch hier, statt dessen hast du dem Käufer die Kennzeichen mitgegeben, damit er abmelden kann?

okay, das war gnadenlos dämlich,. aber ich will hier nicht auf dir rum bashen...

so wie sich das hier liest, wollte der käufer offenbar garnicht das auto sondern nur die Nummernschilder. also ist es duchaus möglich, dass in näherer Zukunft sich ein Tankwart bei dir meldet und wissen, warum du getankt hast, und nicht bezahlt, oder dass plötzlich schäden aus Unfällen abgerechnet werden sollen,die du nie begangen hast...

bitte geh SOFORT zur Polizei und lass dich darüber beraten, was nun zu tun ist. unternimmst du nichts, kann das deinen Ruin bedeuten...

lg, Anna

Nein^^ komplett mit Auto und den papieren. Ich hatte im enteffekt nur noch das Geld und Kaufvertrag

LG

0
@mehmetu61

ach so. auch und ins besondere unter diesen Bedingungen solltest du unbedingt die zwangsabmeldung veranlassen. geh auf jeden fall zur Polizei die können dir zumindest sagen, was du zu tun hast...

lg,Anna

0
@Peppie85

Die Polizei hat mit Strafsachen zu tun, nicht mit zivilen.

0
@Menuett

Es geht hier um eine strafrechtliche angelegenheit im weitesten sinne, da hier der verdacht nahe liegt, dass der käufer des fahrzeuges dieses in betrügerischer Absicht nicht abmeldet.

lg, Anna

0

Du solltest nun umgehend je eine Kopie des Kaufvertrages an die Zulassungsstelle sowie an Deine Kfz-Versicherung senden. Und hoffen, dass inzwischen nichts passiert, was Deinen Versicherungsvertrag belastet. Bei dem nächsten Autoverkauf solltest Du Dich nicht noch einmal darauf einlassen, dem Käufer ein auf Dich zugelassenes Fahrzeug - und dann auch noch mit einer so langen Frist zur Ummeldung - mitzugeben.

Und was soll das bringen?

Weder die Zulassung, noch die Versicherung kann da irgendetwas machen.

0
@Menuett

Wieso nicht, ab Kaufvertrag ist der Vertrag mit der Versicherung beendet. Es gibt noch 1 Monat Nachhaftung. Zur Abmeldung in der Zulassungsstelle benötigt man schon lange keine Zulassungsbescheinigung Teil 2. mehr. War doch alles richtig, was suzisorglos geschrieben hat.

0

Mit verischerung sprechen und sofort Kündigen. Dann mit den Schriftstücken die zeigen dass er noch angemeldet ist einen Anwalt einschalte. Logischerweise kann man ein Auto nicht ohne nummernschild abmelden.

Die Nummernschilder habe ich mitgegeben^^ Ich hab die Versicherung angerufen die sagen die Brauchen ein Brief von Finanzamt das es abgemeldet ist :(

0
@mehmetu61

Dann zur Rechtsberatung. Wenn ein Kaufbetrag besteht kann man ihn zur abmeldung zwingen

0
@marikios

Ich hab aber keine Private Rechtschutz nur ein Verkehrsrechtsschutz. Nicht das da massen an kosten kommen

0
@mehmetu61

Manche Rathäuser bürgerbüros oder Polizeidienststellen haben eine kostenlose grundberatung, damit man sich nicht selbst durch´s Paragraphendickicht wühlen muss. Einfahc mal "Rechtsberatung kostenlos [Heimatort]" googlen. Ansonsten erstmal Höflich und nachweislich schriftlich in zur Ummeldung auffordern.

1

Was möchtest Du wissen?