Auto verkauft, kann der Käufer mir was?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn du es sagst das du es wusstest kann man es dir nur negativ auslegen.

Du kannst sagen das ein Auto mit sein viele neinzelteilen durchaus mal Geräusche machen kann solange es keine Sicherheitsrelevanten Teile sind.

Die nächste sage ist... das ist unter anderem auch eine beliebte Abzockmasche, jemand kauft ein Auto günstig, verlangt hohe Reperaturkosten aufgrund eines angeblichen defektes der angeblich verheimlicht wurde und verkauft das Auto möglichst Gewinnbringend weiter.

Also ich würde Aufpassen und wenn er aufdränglich wird und partu das Geld hast im zweifelsfall die Adresse und Telefonnummer deines Anwaltes geben damit der sich drum kömmert da hören Betrüger immer auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast eine sauberen Verkaufsvertrag der die Sachmängelhaftung ausschließt? z.B. einem vom ADAC.

Dann hast du nix zu befürchten. Der Käufer hätte vor dem Kauf alles checken müssen.

Du reagierst am besten garnicht. Stell Dich tot. Keine Diskussionen, nix. Könnte auch ne Masche sein, nachträglich den Preis zu drücken.
Lass dich auf keinem Fall auf irgendwas ein.
Wie gesagt, am besten nicht mehr auf Anrufe reagieren.

Der Käufer muss dir jetzt nachweisen das die Beschädigung schon vor dem Kauf bestand. Das kann er nur schwer machen.

KeinenPanik. Und bloß keine Diskussionen einlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kieljo
11.10.2016, 20:53

Ist zwar nicht die feine Art, aber dennoch ok. Viele Käufer erwarten von ihren "neuen" Auto wunder, aber ein GW ist nun mal ein GW.

0

Du hast mit dem Käufer einen wirksamen Kaufvertrag abgeschlossen. Der Käufer ist selber dafür verantwortlich das Fahrzeug zu überprüfee vor dem Kauf. Muss dir keine Sorgen machen.Schadenersatz musst du nicht zahlen. Ich würde einfach ruhig bleiben. Letzentlich muss er beweisen, dass er nicht selber den Schaden verursacht hat, falls es vor Gericht kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
11.10.2016, 20:38

wenn der Verkäufer vom Geräusch WUSSTE ....

dann ist er hier evtl. doch zum Schadenersatz verpflichtet ...

0

Rein rechtlich ist so, dass Du von dem "Fehler" bescheid wusstest und dem Käufer das verschwiegen hast. Demnach müsstest Du dafür gerade stehen. Wenn der Käufer eine Probefahrt gemacht hat, das Geräusch ständig hörbar ist - also er es bei der Probefahrt habe muss - und Du im Kaufvertrag Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen hast, hat er eigentlich keine Chance. Ist keine Rechtsberatung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kieljo
11.10.2016, 20:55

Geräusche sind für mich keine Fehler. Jedes Auto macht Geräusche.

0

Hast du die gesetzliche Sachmangelhaftung im Kaufvertrag wirksam ausgeschlossen ? Dann kann dir keiner etwas wegen angeblicher Geräusche. die hat er ja sicher bei der Probefahrt auch schon hören müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst zahlen müssen, da du von dem Mangel wusstest.Gibt auch ein neues BGH Urteil dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

normal musst du versteckte Mängel angeben, also auch sämtliche komische Geräusche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von troublemaker200
11.10.2016, 20:39

Jedes Auto macht Geräusche ich habe noch nie jedes Klackern in den Kaufvertrag geschrieben.
Der Käufer muss die Karre vor dem Kauf genaustes prüfen.

0

Wenn im Kaufvertrag stand : Gekauft wie gesehen kann er dir nichts anhaben. Das Problem hatte ich auch mal, nur war ich der Käufer, der dann Pech gehabt hatte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von troublemaker200
11.10.2016, 20:57

Gekauft wie gesehen war früher mal. Heute muss die Sachmängelhaftung explizit ausgeschlossen sein. ADAC Kaufverträge oder auch die von mobile haben diese Klausel schon mit drin. Aber Du hast natürlich recht !!

1

Was möchtest Du wissen?