Auto verkauft, jetzt Probleme mit dem Käufer?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn du selber keine Rechtsschutzversicherung hast, würde ich dem Anwalt zuürckschreiben, dass die Forderung unberechtigt sei, weil:
- im Kaufvertrag die Gewährleistung ausgeschlossen wurde
und weil die Klimaanlage bei der Probefahrt definitv ging, wovon sich der Käufer sogar selbst überzeugt hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe, du hast im Kaufvertrag ausdrücklich die Gewährleistung ausgeschlossen. Da die Klimaanlage offensichtlich bei der Übergabe funktionierte (und ich gehe zusätzlich davon aus, dass du von keinem Defekt wusstest), hat der Käufer leider Pech gehabt. Das ist sein Risiko, wenn er günstiger als beim Händler kauft und dafür auf die Gewährleistung verzichtet.

Solltest du ein reines Gewissen haben und den Defekt weder gekannt noch verschwiegen haben, dann reagiere gar nicht auf das Schreiben! Der Anwalt schreibt das, was sein Mandant von ihm verlangt, auch wenn er im Unrecht ist. Selbst wenn man dir beweisen könnte, dass die Klimaanlage schon vor dem Verkauf nicht ging, müsste man dir zusätzlich beweisen, dass du davon gewusst hast. Und ja, es kann zur Gerichtsverhandlung kommen, aber ausgehend von dem, was du schreibst, dürfte die Erfolgsaussicht für den anderen bei nahezu 0% liegen. Dem Anwalt ist das aber egal, er wird so oder so bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Havenari
10.08.2017, 10:54

Das ist sein Risiko, wenn er günstiger als beim Händler kauft und dafür auf die Gewährleistung verzichtet.

Selbst wenn man beim Händler mit Gewährleistung kauft und ein Mangel erst nach dem Kauf eintritt, hat man Pech. Die Sachmängelhaftung bezieht sich ausschließlich auf den Zustand der Kaufsache zum Zeitpunkt des Verkaufs - sie ist keineswegs eine Garantie dafür, dass in den folgenden 12 oder 24 Monaten nichts kaputt geht.

0

Habt ihr die Gewährleistung schriftlich ausgeschlossen?

Ansonsten hat er nämlich gute Chancen! 

Wenn ihr die ausgeschlossen habt, dann müsste er dir arglistige Täuschung nachweisen können, das dürfte schwerer werden 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglicherweise hast du ihm einen Schaden der Klima Anlage verschwiegen. Ein Schaden, der immer erst nach einer halben Stunde Betriebszeit o.s.ä. auftritt und somit bei einer Probefahrt nicht auffallen konnte. Das wäre dann arglistige Täuschung.

Du scheinst Angst vor dem gegnerischen Anwalt zu haben, sonst würdest du dich nicht - fast ausschließlich - mit ihm in deiner Fragestellung beschäftigen.

Na ja! Du wirst schon wissen was du gemacht hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DANKE FÜR DIE ANTWORTEN

BEIM KAUF WURDE GEWÄHRLEISTUNG LEIDER NICHT AUSGESCHLOSSEN, HABE NICHT DARAN GEDACHT BZW WAS DAVON GEWUSST.

NAJA FAKT IST BEI DER PROBEFAHRT GING ALLES. SONST HÄTTE ER DEN WAGEN NICHT GEKAUFT. HAT ER SELBER GESAGT AM TELEFON.

KANN ICH DEM ANWALT SELBER SCHREIBEN DAS ER BEI DER PROBEFAHRT GESEHEN HAT DAS DAS KLIMA GING UND ER GEKAUFT HAT WAS ER GESEHEN HAT??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Havenari
10.08.2017, 10:49

Deine Großmachtaste klemmt.

Die Gewährleistung nicht auszuschließen, war eher ungeschickt. Macht aber im vorliegenden Fall prinzipiell nichts aus. Wenn die Klimaanlage beim Verkauf noch in Ordnung war und jetzt kaputt ist, dann hat der Käufer Pech. Du musst allerdings irgendwie nachweisen, dass sie in Ordnung war.

0

Wie habt ihr den Kauf denn dokumentiert? Mit einem Kaufvertrag? Wenn dort schriftlich hinterlegt ist, dass du Gewährleistungen ausschließt, bist du auf der sicheren Seite. Denn das Auto wurde wohl so gekauft, wie gesehen und da ging ja die besagte Klimaanlage noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Privatverkäufen gilt: Wie gesehen, so gekauft.

Es sei denn, ihr habt einen Kaufvertrag aufgesetzt, wo Du ausdrücklich Gewährleistungsansprüche aufgeführt hast, die er geltend machen kann.

Wenn nicht, kann er gar nichts machen.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrackdayP
09.08.2017, 14:50

Es sei denn, ihr habt einen Kaufvertrag aufgesetzt, wo Du ausdrücklich Gewährleistungsansprüche aufgeführt hast, die er geltend machen kann.

Falsch. Die Gewährleistung MUSS im Kaufvertrag ausdrücklich ausgeschlossen werden damit sie nicht gültig ist.

2

Wie wäre es wenn du deinerseits einen Anwalt  bemühst ?

Ich denke aber kaum, das er damit durch kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WirwollenKrieg
09.08.2017, 13:18

dann kostet ihn das geld, ist das so toll in deinen augen?

0

kann er schadensersatz ansprüche geltend machen?

Yep.

inwieweit übernimmt seine rechtsschutz versicherung das?

Keine Ahnung. Kann dir aber auch egal sein.

kann es zu einer gerichtsverhandlung kommen?

Yep.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich heißt es immer "gekauft wie gesehen" bei Privatverkäufen.

Und solange du nicht einen extremen Unfallschaden oder sonstigen Schaden,den man nicht bei einer Probefahrt testen kann, verschwiegen hast,dürfte er keine Möglichkeiten haben.

Er hatte eine Probefahrt,konnte testen und hat gekauft.

Aber an deiner Stelle würde ich mich Anwaltlich beraten lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Havenari
10.08.2017, 10:46

Eigentlich heißt es immer "gekauft wie gesehen" bei Privatverkäufen.

Nein, das heißt es weder eigentlich noch uneigentlich, und schon gar nicht immer.

Grundsätzlich ist der Verkäufer zur Sachmängelhaftung gesetzlich verpflichtet. Er *kann* das allerdings ausschließen, muss das aber auch explizit tun.

0

eher nicht, er muss dir arglistige täuschung nachweisen, dass du wusstest, dass die anlage defekt ist und es ihm arglistig verschwiegen hattest

selbst wenn es so wäre, bekäme er das kaum hin

lass dich verklagen, gibt zeugengeld und co

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gottlobhonold89
12.08.2017, 20:52

wie meinst zeugengeld und co?

0

Was möchtest Du wissen?