Auto verkaufen an Händler oder doch Privat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lass den Wagen annonciert und gedulde dich.
Ich hatte einen Roller für 700 zum Verkauf.

Das niedrigste Angebot waren 300.
Nun wurde er für 700 verkauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unverschämte Anrufe kann man auch von Privaten bekommen - das sind Leute, die hoffen, dass man aus irgendeiner Notlage heraus auch ein mieses Angebot annimmt.

Beleidigungen vermeiden, aber das Gespräch energisch beenden...

Ich hab auch solche Anrufe bekommen "habb isch abba nur dreitausend Mack"... : "Dann sollten Sie auch ein Auto im Wert von 3.000 Mark kaufen!"

Händler müssen natürlich bei An- und Verkaufspreis eine Spanne einkalkulieren, aus der sie ihre Kosten, das Defektrisiko und ihren Lebensunterhalt tragen müssen. Auch ein fairer Händler wird daher vermutlich nicht ganz so viel bezahlen, wie ein gut verhandelter Privatverkauf bringen kann.

Und beim Verkauf - egal ob an Händler oder an privat - immer bekannte Mängel benennen und einen Vertragstext nehmen, in dem die gesetzliche Sachmängelhaftung ausgeschlossen wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Anrufer wird es immer geben. Gebe dein Auto dort in Zahlung wo du deine neues Auto kaufst. Das ist immer noch der reellste und einfachste Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Händler sagt sich - versuchen kann man's ja mal ......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?