Auto Verkauf - Gewährleistung?

3 Antworten

Du darfst nur nichts wissentlich verschweigen, insbesondere bei Schäden, die bei gründlicher Prüfung von Außen durch den Käufer nicht feststellbar wären- z.B. irgendwas im Motor. In der Regel hat man da als Verkäufer nicht viel zu befürchten und sollte da auch einen Vordruck für den Kaufvertrag benutzen. Wenn du ganz auf Nummer sicher gehen willst käme bei einem so alten Auto auch der Verkauf als defekt in Frage- dann wärst du mit der Gewährleistung komplett raus- eigentlich halte ich das aber für überflüssig.


Ok, vielen Dank! Das hilft mir sehr, möchte ja ungern nochmal mit ihm in die Werkstatt, selbst wenns "nur gucken" ist.

0

Muss ich vor dem Verkauf noch in die Werkstatt und mir sämtliche Mängel
zeigen/notieren lassen um sie dem Käufer nennen zu können?

ja, das ist eine sehr gute Idee. Ansonsten verkauft man einen "Gebrauchten"

wie besichtigt und probegefahren. Garantie mußt du als Privatverkäufer

nicht geben.

Vielen Dank! In die Werkstatt möchte ich ungerne, selbst wenn es "nur gucken" ist.

0

kann man auto abgemeldet nach hause fahren?

hallo..ich melde mein auto morgen ab um es dann zu verkaufen..kann ich damit noch abgemeldet wenigstens nach zum käufer fahren und es dort lassen?

...zur Frage

Inanspruchnahme der Gewährleistung bei Gebrauchtwagen kauf?

Wir haben am 18.2.2017 einen Gebrauchtwagen, von einem Händler gekauft. Er war jetzt seit gestern (15.5.17) bis heute (16.5.17) in der Werkstatt, um die Bremsen machen zu lasse.

Die Werkstatt hat nun festegestellt, dass das Auto untenrum ziemlich druch gerostet ist.

  • Vorderachse durchgerostet (faustgroß)
  • Hinterer Schwäller durchgerostet
  • Achslenker durchgerostet

Werkstatt hatte gesagt, die dürfte uns mit dem Auto eigentlich gar nicht mehr Fahrenlassen, da es nur noch auf den Schrott gehört.

Nun sind dies ja keine Mängel die innerhalb von 3 Monaten entstehen, vorallem nicht bei der größe der Rostlöcher. Der Händler hat die Gewährleistung im Vertrag zwar ausgeschlossen, sollte aber kein Problem sein, da er als Händler ja gesetzlich dazu verpflichtet ist.

Im Vertrag steht zwar, dass das Auto Rost hat (an der Karrosserie). Das es aber untenrum so dermaßen weg gerostet ist, hat uns der Händler aber nicht gesagt. Wie sieht es denn mit oben genannten Mängeln aus, zwecks der Gewährleistung? Und evtl. Rechtlich?

...zur Frage

KFZ-Werkstatt hat starken Rost am Auto entdeckt, was sind meine Rechte?

Habe im Dezember letzten Jahres ein Auto vom Händler, Baujahr 2004, gekauft. Am Samstag war ich bei ATU um die Winterreifen zu wechseln und dort wurde unüblich starker Rost am Boden festgestellt. Mir wurde gesagt, dass er so nicht verkehrssicher sei und ich frage mich, wie der Händler den Wagen kurz vor meinem Kauf durch den TÜV bekommen hat. Er konnte mit dem Schraubenzieher wie durch nasse Pappe stechen.

Da der Kauf nicht lange her ist und ich noch in den ersten 6 Monaten liege - fällt dies noch unter die Gewährleistung des Händlers? Und wenn ja, wie schnell muss er den Schaden beheben? Ich fahre nämlich am 31.5. mit dem Auto in bereits gebuchten Urlaub. Wäre das eine angemessene Fristsetzung? Und könnte ich Schadenersatz geltend machen, wenn ich den Urlaub nicht antreten kann, bzw dann einen Leihwagen verlangen? Oder bestenfalls den Wagen morgen wieder zurückgeben , so dass ich mir einen neuen Wagen, bei einem anderen Händler kaufen kann? Denn das Vertrauen ist gerade derart verletzt. Der KFZ Mechaniker bestätigte mir nämlich, dass ein seriöser Händler so einen Wagen, in so einem Zustand, nicht verkauft!

...zur Frage

Wie verkaufe ich privat ein Auto richtig?

Ich habe noch nie mein Auto privat verkauft, sondern immer ein neues beim Händler gekauft, der den Altwagen dann in Zahlung genommen hat. Jetzt will ich mein Auto freihändig verkaufen.

1 Wie Handhabe ich eine Probefahrt? Was ist, wenn der Interessent einen Unfall baut? Oder sogar mit dem Auto abhaut?

2. Der Wagen ist angemeldet und versichert, der Käufer meldet das Auto auf seinen Namen an. Was ist wenn er es nicht tut und weiter auf meinen Namen fährt?

...zur Frage

Auto verkaufen - wieviel kann ich verlangen? Oder muss ich verschrotten?

Hallo liebe Community! Ich habe wieder einmal eine Frage, und zwar: ich habe einen Hyundai Getz, Erstzulassung 07/2004, 187.000 Kilometer. Jedenfalls ist das Pickerl im Juli abgelaufen und ich bekomme kein neues mehr wegen folgenden Mängeln: beide Radläufe hinten sind durchgerostet, die Bremsscheiben und Bremsbacken sind kaputt, der Auspuff ist durchgerostet, die Bodenplatte fängt von hinten an abzubröckeln und durchzurosten, die Kupplung ist kaputt, die Servo-Lenkung funktioniert nicht mehr, die Klimaanlage ist kaputt und bei der Fahrertür ist der elektronische Fensterheber auch noch kaputt. Die Kfz-Werkstatt hat mir gesagt, eine Reparatur würde mir zwischen € 4.000 und € 5.000 kosten, wenn ich alles richten lasse für das neue Pickerl. Das zahlt sich definitiv nicht mehr aus. Aber jetzt die Frage an euch. Ich würde das Auto trotzdem gerne noch verkaufen versuchen, was kann ich da noch verlangen? 100 Euro? 200 Euro? Oder noch 500 Euro? Immerhin ist der Wagen erst 10 Jahre alt geworden, das ist doch noch kein Alter... Aber die Mängel sind halt schon erheblich... Oder meint ihr, ich habe keine Chance mehr & ich muss ihn günstig verschrotten lassen? Besten Dank im Voraus für hilfreiche und sinnvolle Antworten. Danke. Liebe Grüße, Jenny aus Graz

...zur Frage

Müssen Auto Händler Gewährleistung geben?

Hallo müssen Händler Gewährleistung geben wenn sie ein Gebrauchtes auto verkaufen ?

beispiel. Herr. A kauf sich ein Auto bei Händler B.

Händler B. weiß Käufer darauf hin das er keine Garantie sowie Gewährleistung auf das Auto gibt.

3 Monate nach dem kauf meldet Herr.A weil sein die Zylinderkopf Dichtung defekt ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?