Kann ich das Auto zurückgeben?

4 Antworten

Die Frage ist jetzt, was für ein Unfall es genau war, bei leichten Schäden darf man es immer noch als Unfallfrei bezeichnen. Ansonsten, wenn der Verkäufer es wußte und dir bewußt verschwiegen hat, ist das eine arglistige Täuschung. Du kannst in dem Fall den Kaufvertrag wirksam anfechten.

Auch wenn er es nicht gewußt haben sollte, aber dir Unfallfreiheit garantiert hat, kannst du den Vertrag anfechten, wenn sich rausstellt, daß der Wagen sehrwohl ein Unfallfahrzeug ist.


Wenn du nachweisen kannst, das dein Verkäufer diese falsche Angabe gemacht hast, hast du Schadenersatzansprüche gegen ihn.

Ob das eine Rückgabe sein muss, oder du dich durch eine finanzielle Entschädigung besser stehen würdest, klärst du am besten mit einem Anwalt. Von dem rate ich meistens ab, in diesem Fall halte ich ihn aber für angebracht.

Wenn Dir das Fahrzeug ausdrücklich mit dem Vermerk "Unfallfrei" verkauft wurde, hast Du Rückgaberecht. Das nennt man Betrug! lg Lilo

Nennt sich "arglistige Täuschung"!

Aber ist eigentlich das selbe wie Betrug! Berechtigt den Käufer zur Rückabwicklung, der Kauf hat dann nie stattgefunden.

Aber, und das sollte hier ja nicht das Problem sein, der Käufer muss es beweisen!

1
@alarm67

Aber ist eigentlich das selbe wie Betrug

Betrug heißt es im Strafrecht, Täuschung im Zivilrecht. Beides beschreibt aber einen vergleichbaren Sachverhalt.

0

Was möchtest Du wissen?