Auto Unfall , unschuldig? Rechtsanwalt?

4 Antworten

Ab zum Arzt, JA AUF JEDEN FALL!

Und jeder Autofahrer, der unverschuldet in einem Autounfall verwickelt ist, darf und sollte zum Anwalt, unbedingt!!!

Dieser wird von der gegnerischen Versicherung bezahlt. Das ist so gesetzlich geregelt!

Denn:

Die Versicherer haben ganze Abteilungen mit Anwälten, der normale Bürger hat keine Chance und kommt gegen die alleine nicht an.

Und da sagt der Gesetzgeber, dass Waffengleichheit herrschen soll, weshalb der unverschuldete eine Anspruch auf einen Anwalt hat, den die gegnerische Versicherung, schließlich bist Du ein unschuldiger Unfallgegner, bezahlen MUSS!

Zuerst erfragst du bei der gegnerischen Versicherung die Schadennummer. Omi hat den Schaden ja hoffentlich gemeldet. Wenn nicht, kannst du das übernehmen.

Danach gehst du zu deinem Hausarzt und läßt den Hals untersuchen. Durch den Aufprall können Schäden an der Halswirbelsäule entstehen. Der Hausarzt verschreibt dir notfalls eine Halskrause und du bekommst eine Krankschreibung.

Anschließend läßt du den Schaden am KFZ in einer Fachwerkstatt einschätzen.

Danach suchst du dir einen Rechtsanwalt, der sich mit Verkehrsrecht auskennt. Denn nur ein Anwalt kann die Höhe des Schmerzensgeldes errechnen.

Und Jedem gibst du die erfragte Schadennummer. So können die von dir Beauftragten gleich direkt mit der KFZ Haftpflichtversicherung von Omi abrechnen.

Mit Halsschmerzen geht man zum Hausarzt.

Wenn das ihre Schuld ist, muss sie die Kosten an eurem Auto bezahlen und ihr gar nichts.

Wenn es das Auto deiner Freundin ist und die Unfallgegnerin alleine schuld ist, musst du dich Da überhaupt nicht mehr einbringen. Die Versicherungen klären das. Bei einem Kaufpreis von 1000 € wird es aber wohl auf wirtschaftlichen Totalschaden hinaus laufen.

Halt, Stopp. Die Story ist etwas durcheinander. Was hat dein Auto damit zu tun?

Was möchtest Du wissen?