Auto "Unfall" - Wie weiter vorgehen?

7 Antworten

vergangenen Freitag hatte ich einen kleinen "Unfall" wo ich einer Person leicht hinten rein gefahren bin.

Du hattest doch mit Sicherheit den Aufprall gespürt, und dann ist es oft naheliegend, dass die Schäden man erst erkennen kann, wenn man sich das Auto von unten anschaut.  Stoßstangenhalterungen werden dabei sehr oft beschädigt.

Ich hatte Ihr angeboten das mein Onkel (KFZ-Meister) sich den angeblichen Schaden mal anguckt und ihn ggf. selbst repariert.

Sorry, aber ich würde auch nicht deinen Onkel an mein Fahrzeug lassen. Dies wird nur in meiner Kfz-Werkstatt, wo ich weiß, dass sie ihre Arbeit gut verrichten, repariert.

Wenn du nicht hochgestuft werden willst, dann zahle die 300 € selbst.

Meiner Meinung nach ist dies ein sehr preiswertes Angebot des Geschädigten.

Für 300 Euro lässt sich keine Stoßstange wechseln. Dafür kann die Stoßstange demontiert werden, damit die defekten Halterungen ersetzt werden können, und dann wird die gleich Stoßstange wieder montiert.

Dass Halterungen beschädigt wurden, ist durchaus möglich. Deine Versicherung wird im Zweifel einen Gutachter bestellen.

Wenn du den Schaden von deiner Versicherung zurückkaufst, wirst du nicht höher gestuft. Im einen Falll wären das 300 Euro. Im anderen 300 Euro plus Kosten für den Gutachter.

also werde ich definitiv nicht hochgestuft wenn ich das der Versicherung melde?

1
@ShiiiNo

Das habe ich nicht geschrieben. Im Übrigen bist du verpflichtet, der Versicherung zu melden, wenn du einen Schaden verursacht hast. Machst du das nicht, kann es auch der Geschädigte tun.

Ich hatte geschrieben, dass du den Schaden der Versicherung zurückzahlen kannst. Dann wirst du nicht hochgestuft.

2
@ShiiiNo

Irrtum - nur falls du nach der Schadenabwicklung evtl. den Schadenrückkauf tätigst wie z.B hier:

Sie können eine Rückstufung in der Haftpflichtversicherung vermeiden, wenn Sie uns unsere Entschädigung freiwillig, also ohne vertragliche oder gesetzliche Verpflichtung, erstatten.

Deshalb informieren wir Sie über die Höhe unserer Entschädigung, wenn diese nicht mehr als 1.000 EUR beträgt. Erstatten Sie uns die Entschädigung innerhalb von sechs Monaten nach unserer Mitteilung, wird Ihr Haftpflichtversicherungs-vertrag als schadenfrei behandelt.

1
da irgendwelche Halterungen angebrochen sind.

Ja, das ist absolut nachvollziehbar.

die komplette Stoßstange ausgetauscht werden muss (inkl. Lackierung laut Aussage ca. 300€)

300€ wären für den Tausch und Lackierung einer Stoßstange ein regelrechtes Schnäppchen.

Schalte deine Kfz Versicherung ein, die prüft ob die Ansprüche gerechtfertigt sind. Nachdem der Schaden reguliert wurde kannst du die Summe an deine Versicherung zurückzahlen um somit nicht zurückgestuft zu werden. Ob sich dies lohnt kann dir dann dein Vermittler ausrechnen.

Unfall mit Laterne

Hallo, meine Mutter ist heute beim Parken gegen eine Laterne gefahren. An der Laterne ist keinerlei Schaden entstanden, keine Dellen und nichts, nur minimale Kratzer vielleicht aber auf jedenfall nichts sichtbares. Am eigenen Fahrzeug ist der Kotflügel und die Stoßstange verbogen.

Meine Frage wäre jetzt, muss der Unfall der Polizei gemeldet werden? Ich meine es ist ja nur das eigene Fahrzeug beschädigt.

Würde die Versicherung auch zahlen ohne das man es der Polizei gemeldet hat?

Vielen Dank schonmal im Voraus.

...zur Frage

KFZ Unfall: Ich bin geschädigter: Gutachter der Versicherung sagt: Schaden ist ereignisfremd

Hey!

Ich war geschädigter in einem Auffahrunfall. Polizei hat alles festgehalten, dann hat sich die gute Frau beschwert, die Versicherung schickte einen Gutachter der sagte: Der Schaden ist ereignisfremd.

Es ist ein kratzer in der Stoßstange, nicht 100%tig sicher dass es davon kam, aber auch die stoßstange ist in den Spaltmaßen verschoben.

Der KV der Werkstatt läuft auf 1200 EUR, doch die versicherung hat mit ihrem Gutachter jetzt einfach alles abgelehnt - Im Gutachten fehlt jedoch komplett die Verschiebung der stoßstange...Ist nur minimal, ca. 1 cm in der Höhe seitlich verzerrt.

Man.... Was kann ich tun? Der Gutachter war doch sicherlich nicht unparteiisch.

...zur Frage

Verjährung vorvertraglischer Anzeigepflich Pkv?

Hallo,

mich interessiert es ob es eine Verjährung gibt im Bereich Krankenzusatzversicherung besonders im Bereich Zahnzusatz. Ich weis im Bu Bereich gibt es eine Verjährungszeit von 10 Jahren. Aber wie sieht das im Privaten Krankenversicherung Bereich aus ?

...zur Frage

Gesetzliche Krankenversicherung - Pause?

Meine Frage dreht sich um das Thema gesetzliche Krankenversicherung. Bei mir ist es der Fall, dass ich mich zum 01.10.2017 selbstständig gemacht habe. Zum 30.09.2017 bin ich aufgrund meiner Kündigung aus dem Angestelltenverhältnis aus der GKV ausgeschieden. Nun hatte ich 2 Monate Zeit mir eine anderweitige Krankenversicherung zu besorgen. Ich hatte bei sämtlichen Privaten Krankenversicherungen angefragt aber ich wurde überall aufgrund einer schlechten Schufa abgelehnt. Jetzt habe ich seit dem 1.10.2017 nirgends eingezahlt. Jetzt habe ich ein Schreiben von meiner alten GKv bekommen, wo drinsteht, dass ich mich innerhalb 2 Wochen melden muss mit einem Beleg einer Folgeversicherung. Wenn dies nicht der Fall ist werde ich wieder in die gesetzliche genommen, rückwirkend auf den 1.10.2017.

Heißt das in dem Fall, dass ich auch rückwirkend die Beträge zahlen muss? Oder kann ich zu einer anderen GKV wechseln und dort praktisch erst Beiträge ab dem 1.12.2017 zahlen?

Ich hoffe meine Frage war weitestgehend verständlich.

...zur Frage

Unfall mit Zweitwagen in eigenes Auto Versicherung will nicht Zahlen?

Hallo, mir ist letztens etwas dummes passiert, erstmal vorweg, ich habe 2 Fahrzeuge angemeldet beide bei der selben Versicherung versichert.

Jetzt bin ich letztens als es Dunkel war wohl ohne nachzudenken mit dem einen Wagen Rückwährts auf den Hof gefahren und hatte Vergessen, dass mein Zweitwagen dort geparkt war.

Bin dann draufgefahren, am Fahrzeug mit dem ich gefahren bin ist an sich kein Schaden Entstanden da es eine Anhängerkupplung hatte mit der ich in die Stoßstange des anderen PKW gefahren bin.

Bei dem geparkten PKW ist allerdings ein Loch in der Stoßstange und der Kühler muss wohl auch neu.

Habe dann den Schaden der Versicherung gemeldet, die wollen aber nicht Zahlen, weil ich in mein eigenes Auto gefahren bin.

Aber ist das rechtens, weil die Versicherung gillt doch für das Fahrzeug und nicht für die Person also, wenn ich mit dem einen PKW einen Unfall verursache müssten die doch den Schaden am zweiten PKW übernemen egal ob es mein Fahrzeug oder das von jemand anderem ist oder ?

Wie soll ich mich da jetzt Verhalten, weil ich bin der Meinung, die Versicherung muss für den Schaden am geparkten PKW aufkommen, weil sie dafür ja da ist, die hingegen sagen aber, da es beides meine PKW sind kommen sie für den Schaden nicht auf.

...zur Frage

Private Krankenversicherung Rücktritt und Anfechtung?

Hallo,

meine PKV ist vom Vertrag zurückgetreten und fechtet diesen an und teilt mit, dass es nun so wäre, als wäre der Vertrag nie zustande gekommen. Ich muss mir schnellstens eine neue Versicherung suchen! Muss dieser rückwirkend gestellt werden oder ab dem aktuellen Zeitpunkt?

VG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?