Auto und Versicherung für Fahranfänger?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hol dir einen Mazda MX-5 je nach Budget der zweiten (NB) oder dritten (NC) Generation. Der ist unglaublich günstig im Unterhalt und der Versicherung selbst für dich als Anfänger und der 1.6er mit 110 PS ist mehr als ausreichend! Gleichzeitig gehört der Wagen laut TÜV und dekra zu den zuervlässigsten gebrauchten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.. dann sollte Mutter aber auch den Halter spielen, oder übersehe ich etwas?

Frage zwingend auch Deinen/Euren Berater vor einem Kauf, nicht daß da später die dicke Überraschung kommt!

Beachte: FS per bF senkt oft die Beiträge.

Meine führt gerade zusätzlich ein bis zu 30% Nachlaß für die unter 23 möglich mit Baustein SmartDriver.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

EIn gutes, zuverlässiges, leicht zu fahrendes & einfach bedienbares Auto mit niedriger Versicherungseinstufung ist der Audi 80 der B3 oder B4 Baureihe. Brauchbare Exemplare mit zwei Jahren TÜV kriegst du für rund um 1000 Euro locker bei, wenn du nicht morgen ein Auto brauchst :)

Mein Bruder hatte auch einen 80 als Einsteigerauto (Bj. 1989) mit 90 PS und ich hatte den identisch motorisierten Audi 100 ------> wirklich gute Autos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TMB6Y
02.10.2016, 22:33

90 Ps Fahranfänger und dann noch 2.0 Liter Hubraum ? Ja du schlaues Kerlchen das Auto wird bestimmt günstig sein in der Versicherung. Sonst noch Vorschläge aus dem Segment Uralt und in Unterhaltskosten unbezahlbar? Fall du es nicht gelesen hast. Das Auto würde bei der Versicherung über seinen Namen laufen da fängt man mit mehr als 100% an...

0

In deiner Situation macht die Typklasse des Autos nur den Unterschied zwischen "irre teuer" und "kompletter Wahnsinn" aus.

Will sagen es gibt praktisch kein empfehlenswertes Anfängerauto in einer kleineren Typklasse als 13 oder 14.

Sieh' selbst: Rechenbeispiele...

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1\_20iehymlICky8\_S5\_qmKeHIwwBYk7PaPTkmuRLISNo/edit#gid=0

... und die am Besten durchsuchbare Typklassen-Datenbank, die ich kenne:

http://www.autoampel.de/

Du hast jetzt drei Möglichkeiten:

1) Noch mal in dich gehen, ob das wirklich so völlig ausgeschlossen ist, dass irgendwer anderes die Karre als Zweitwagen auf sich anmeldet und ob du echt gar niemanden kennst, der dir seinen Schadenfreiheitsrabatt abtreten würde.

2) Zumindest fürs erste Jahr Auto kaufen, das für einen Anfänger eigentlich nicht wirklich empfehlenswert ist, wie etwa einen Suzuki Samurai, einen alten Mini oder dergleichen. Alten Klappscheinwerfer Mazda MX-5. Muss man alles auch erst mal finden, vor allem in bezahlbar und fahrbereit. Vergleiche ausführliches Posting unter

https://www.gutefrage.net/frage/auto-kaufen-ohne-jegliche-unterstuetzung-der-eltern?foundIn=answer-listing#answer-168633914

Solltest du es überleben, wirst du jedenfalls immerhin einiges dabei lernen. Vorausschauendes Fahren beispielsweise, weil die Bremsen an so Dingern sind nicht wirklich dolle und ABS kannst du selbstredend knicken.

3) Motorrad-Führerschein Klasse A1 machen und erst mal ein, zwei Jahre Jahr auf der 125er Schadenfreiheitsrabatt sammeln.

In jedem Fall musst du die Kosten - alle Kosten - überschlägig gründlich durchkalkulieren, wenn du aufs Geld schauen musst. Dazu das hier:

https://www.gutefrage.net/frage/mein-erstes-autoaber-welches?foundIn=list-answers-by-user#answer-212374509

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ,Du kannst natürlich Deine Mutter als Versicherungsnehmer nehmen ,da sie nicht als Fahranfänger eingestuft wird ,da sie den FS ja schon längere als 5 Jahre hat ,dabei ist es unwichtig ,ob sie jemals ein Fz auf sich zugelassen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heeyalina
03.10.2016, 10:44

Also kommt sie auch günstiger davon obwohl sie noch nie ein Auto gefahren ist? Habe das nämlich anders gehört dass sie dann trz als "Fahranfänger" gilt.

0

Opel Corsa B mit 60 PS wäre ideal für dich. Mein erstes Auto war auch ein Corsa B 😒. Bin bei ADAC und musste Vierteljährlich 600 € zahlen. Es gibt natürlich billigere Versicherungen. Musst halt selber eintscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heeyalina
03.10.2016, 04:26

Ja an einen Opel Corsa habe ich auch schon gedacht. Dachte aber dass der etwas günstiger is weil 600 vierteljährlich is ja auch n Haufen oder seh ich das falsch? Warst du auch direkt auf dich selbst versichert ?

0
Kommentar von schleudermaxe
03.10.2016, 08:52

... und vergiß das "Eintrittsgeld" nicht, was die zuvor abverlangen, oder übersehe ich etwas?

Meine benötigt für die SB-Leistungen 8 EUR/Jahr, sind auch noch weitaus günstiger im Beitrag und leisten sich sogar Berater vor Ort.

0

Was möchtest Du wissen?