Auto-Teilkasko und nicht in der Familie - Unversicht am Fahren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bei einem Personenschaden wäre die Beifahrerin versichert über die Haftpflichtversicherung des Wagens. Wenn der Schaden durch einen verdeckten Mangel am Fahrzeug passiert wärst du sogar selbst darüber abgesichert. Das Fahrzeug selbst ist nur zu den Gefahren, Brand, Diebstahl, Sturm, Wildschaden, und Glasbruch versichert. Ob, und in wie weit du dem Fahrzeugbesitzer gegenüber haftpflichtig bist, ist eine Angelegenheit, die ihr unter euch ausmachen könnt.

Schäden am geliehenen Auto deckt die Teilkasko nach genau definierten Punkten: Wildunfall (meist nur die vierläufigen Bodentiere im Wald, also Reh, Hase, Kanninchen z. B.) Glasbruch, Sturm/Hagel, Hochwasser, Diebstahl, Brand. Die Autohaftpflicht übernimmt die Schäden, die anderen zugefügt werden durch einen durch Dich verschuldeten Unfall. Dazu gehört auch die Beifahrerin, aber nicht Du. Alles was die Teilkasko nicht deckt, mußt Du in einem solchen Fall selber zahlen, denn Deine Privathaftpflicht kommt nicht für Schäden an geliehenen Autos auf.

Schäden, die Du Dritten zufügst (Fremden oder auch der Beifahrerin), wenn Du einen Unfall verursachst, deckt die Kraftfahrthaftpflicht des von Dir benutzten Autos. Schäden am eigenen bzw. von Dir genutzten Fahrzeug sind im Fall eines selbstverschuldeten Unfalls aus der Teilkasko nur gedeckt, soweit es sich um einen Zusammenstoß mit Haarwild (bei manchen Versicherern auch Tieren aller Art) oder um Glasbruchschäden handelt. Deine eigenen (Körper-) Schäden aus einem selbstverschuldeten Unfall wären aus der Kfz-Versicherung nicht gedeckt.

wenn das Fahrzeug verkehrssicher ist und du einen gültigen Führerschein hast, sind Schäden anderer versichert. Schäden an diesem Fahrzeug sind nicht versichert. Ein Teilkasko zahlt nur bei Unfall mit Tieren, Diebstahl oder Naturgewalten. Schäden an diesem Fahrzeug werden also nur erstattetm wenn der Unfalllgegner schuld ist

Ja für Schäden am anderen Auto oder irgendwas würde die Haftpflichtversicherung des Nachbarn zahlen, aber....

Schäden an seinem Auto trägst du voll, die Steigerung seiner Versicherung kann er auch voll von dir Einfordern, also das Geld, das ihm durch die Steigerung verloren geht, sind meist um die 2000€ mal so grob gerechnet+die Schäden an seinem Auto, trägst du auch, kann also überl ausgehen....

Mangar 26.07.2010, 21:47

Wenn du einen Unfal baust und Schuld hast natürlich, wenn du keine Schuld hast, musst du natürlich gar nix Zahlen.

0

das hat nichts damit zu tun ob die Tochter der Nachbarin mit im Wagen ist. Ausschalggebend ist, wie der Eigentümer das Fahrzeug bei der Versicherung gemeldet hat - wenn er angegeben hat, daß auch "weitere Personen" den Wagen fahren, dann ist es in Ordnung und Du bist versichert. Ist er aber z. B. auf "Alleinfahrer" oder nur auf "Eigentümer + Ehepartner" angemeldet, dann hast Du im Zweifel keinen Schutz. Und generell bei Teilkasko sind natürlich keine Schäden am Auto mit dem Du fährst, die Du eigen verschuldet verursacht hast, abgesichert.

Mismid 26.07.2010, 21:41

Haftpflichtschutz besteht auch in dem Fall, daß andere als im Versicherungsvertrag gemeldete Fahrer das Auto fahren! Nur müssen dann rückwirkend höhere Beiträge plus ein Strafbonus bezahlt werden

0
allocigar78 26.07.2010, 22:52
@Mismid

ja das ist richtig, aber grundsätzlich verstößt man erst mal gegen den Versicherungsvertrag. Die Versicherung muß aus rechtlichen Gründen aber natürlich trotzdem die Haftpflicht abdecken. Aber es folgen eben Strafbeitrag und höhere Beiträge.

0

Kommt auf die Versicherung Deiner Nachbarin an. Man kann bei KfZ-Versicherungen andere Fahrer ausschließen und so Prämie sparen. Wäre das so, wärst Du quasi beim fahren nicht versichert.

Mangar 26.07.2010, 21:30

Falsch, der Nachbar müsste nur die Versicherung nachzahlen, die er gespart hat+ bissel mehr...

Ansonsten wäre es ziemlich doof für den Unfallgegner, wenn der zb seinen 100000€ Benz nicht bezahlt bekommt, so etwas gibt es in BRD nicht, da sorgt der Staat schon vor.

0
Mismid 26.07.2010, 21:43
@Mangar

100.000 Euro Benz geht ja noch. Aber was wäre bei Personenschaden von 50 Millionen ... daher korrekte Antwort

0

Wenn ein Unfall passiert, bei dem du oder die Mitfahrerin verletzt wird, liegt keine Insassenversicherung vor. Eure Verletzungen/Behandlungen zahlt eure Krankenversicherung.

Wenn du als Fahrer grob fahrlässig einen Unfall verursachst, kann die Beifahrerin dich zur (finanziellen) Verantwortung ziehen.

Wenn jemand Dritter den Unfall verursacht, zahlt dieser (wenn er versichert ist und nicht unversichert fährt!).

fairBerater 26.07.2010, 23:09

Schadenersatzansprüche der Insassen (also auch der Beifahrerin) gegen den berechtigten Fahrer sind durch die Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung gedeckt!

0
DerHans 27.07.2010, 17:06
@fairBerater

Selbst ein Schaden den Fahrer erleidet KANN versichert sein, wenn die Ursache im Fahrzeug selbst lag, und der Fahrer das vor Antritt der Fahrt nicht erkennen konnte. Gefährdungshaftung.

0

Hallo,

ja, natürlich! Es ist immer das Auto versichert. Teilkasko heißt aber, dass bei einem Unfall, den Du verursachst nicht alle Schäden an diesem Auto bezahlt werden, die des Unfallgegners aber auf jeden Fall.

LG

Mismid 26.07.2010, 21:39

was heißt: " Nicht alle Schäden"??? Keine Schäden!!!! Nur bei Unfällen mit Wild ist das Auto versichert. Teilkasko heißt nicht, daß Teile versichert sind! ;-)

0
Geniesserin71 26.07.2010, 21:42
@Mismid

LOL! Vielleicht der Kotflügel, aber nicht die Tür?! ;-)

Ja das weiß ich. Aber ich konnte es nicht so schön ausdrücken wie Du!

0

Was möchtest Du wissen?