Auto privat verkauft-Sachmängel-Rückgaberecht?

4 Antworten

übliche, private Kaufverträge sind so auch abgesichert & auch als Muster im ADAC so abgesichert.

Ein 14 tägiges Rückgaberecht besteht nur im Internet nach § 312 d BGB & nicht beim Kauf vor Ort von privat an privat.

Da hat der Käufer Pech gehabt. Beim BJ 98 sind Stoßdämpfer übliche Verschleißteile.

So hätte der Käufer sich vorher beim Gebrauchtwagencheck davon überzeugen können.

"Das Fahrzeug wird wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzungen von Pflichten des Verkäufers beruhen."

Diese Klausel ist rechtskräftig und ausschlaggebend.

Aufgrund der Tatsache, dass das Fahrzeug vor Verkauf nicht einer technischen Prüfung unterzogen wurde (kein TÜV, kein AU) und Du im Angebot explizit hierauf hingewiesen hast, und Du darüber hinaus auch nicht die Fachkenntnis besitzt das Fahrzeug selbst einschätzen zu können (jeden falls gehe ich davon aus), haftest Du eben nicht nach Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Du hast nichts wissentlich verschwiegen oder Pflichten verletzt.

Dies bedeutet: Der Käufer hat schlicht die Kosten für eine Instandsetzung selbst zu tragen. Schließlich hätte er ja auf eine Prüfung vor Kauf bestehen können (z. B. durch TÜV oder Dekra) und den Kauf hiervon abhängig machen können.

Hat er das nicht -> selbst schuld. Er hat das Fahrzeug wie beschrieben erworben und einen Vertrag unterzeichnet, in welchem eine übliche Sachmängelhaftung ausgeschlossen ist.

Du brauchst weder die Kosten zu übernehmen noch Dich an diesen zu beteiligen.

Hat er desweiteren ein 14-tägiges Rückgaberecht, sowie er es meinte?

Nein, hat er nicht.

Ob dagegen der Gewährleistungsausschluss tatsächlich wirksam ist und was er genau umfasst, ist eine Frage der Umstände des Einzelfalls.

Nein, hat er nicht.

So isses. Ein 14-tägiges Rückgaberecht gibt es nur bei Fernabsatzgeschäften mit einem gewerblichen Händler.

2

Autoverkauf Betrug oder nicht?

Ich habe ein Problem..

da ich mein Auto verkaufen wollte, gab mir die käuferin 150€ für tüv, welches noch ein halbes jahr gültig war.

sie wollte es erneuert haben, vor dem kauf.

ich akzeptierte dies und nahm das geld an und wollte es ihr machen.

sie sagte zu mir „ ob das Fahrzeug tüv bekommt oder nicht, das geld ist es mir wert. Ich werde, falls es tüv bekommt, das auto kaufen und falls nicht ist mir das geld es wert.“ sprich sie wollte dann das geld nicht zurück.

Nun bekam ich leider keinen tüv wegen einiger mängel. Einiges beseitigte ich mit meinem eigenen geld noch.. was mir als student schon sehr weh tut nun kommt dazu, dass sie das Fahrzeug nicht haben will, aber ihr geld zurück haben möchte..

sie hat mich diesbezüglich angezeigt und ich bekam nun eine einladung bei der Polizei.. meine frage.. ist das von meiner seite aus betrug oder nicht?..

was kommt auf mich zu?..

wir hatten einen kaufvertrag wo sie hinten drauf geschrieben hat, „ 150€ im vorraus für tüv“ bei mir leider nix ich wollte das auto einfach verkaufen.. ich hab sozusagen nix..

ich wäre auch echt dankbar.

mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

Autoreparatur unter meinem Namen?

Hallo,

Werde gerne wissen wie die Rechtslage ist, wenn ich mein Auto verkaufe ohne es abzumelden. Der Käufer, ohne meines Wissens repariert, weil er meinte ich soll für die Reparaturen aufkommen. ( im Kaufvertrag steht es" das Fahrzeug wird wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft.)Dabei gibt die Fahrzeugpapiere mit meinem Name und Adresse in der Werkstatt um die Rechnung auszustellen. Nach knapp 3 Monaten bekomme ich eine Mahnung von der Inkasso über die offene Reparaturrechnung.

Meine Frage:

ist es rechtens, dass der Käufer meine Daten bei der Werkstatt angibt?

kann die Reparaturrechnung auf mein Namen ausgestellt werden, obwohl ich die Werkstatt gar nicht beauftrage das Auto zu Reparieren?

Mit freundlichen Grüßen

S.K

...zur Frage

Auto von Privat gekauft!bekomm ich mein geld zurück

Hallo. Problem bzw Frage. Habe mir ein Auto von einem Privatverkäufer am 26.08.2012 gekauft. am 28.08.2012 musste ich mit dem auto in die werkstatt weil das verbindungsstück zwischen endschalldämpfer und hauptschalldämpfer durchgerostet war. ich sagte zur werkstatt das sie ihn gleich mal durchgucken sollten, weil er nächsten monat zum TÜV muss. nun das problem, es wurde erhebliche mängel festgestellt. z.b. Drehlastventil, Bremsen vorn und hinten komplett, Feder v.L. gebrochen, Feststellbremse, von der korrision ganz zu schweigen. Sprich es würde für mich an die 1000€ an reparaturkosten entstehen. wenn man das geld investieren würde, wäre es der letzte TÜV für dieses autos.

Jetzt hatten wir beim Verkauf einen Vertrag abgeschlossen in dem steht, ich zitire: ,,Ausschluss der Sachmängelhaftung: Das kraftfahrzeug wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft, soweit der Verkäufer nicht nachstehend eine Garantie oder Erklärung abgibt. Der Ausschluss der Sachmängelhaftung gilt nicht im Falle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit sowie bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. ,,

Dadurch das die bremsen komplett hin sind, besteht doch eine verletzung von leben, körper und gesundheit oder irre ich mich da??

Kann ich mir mein geld wieder zurück holen?? hoffe es kann mir jemand irgendwie helfen.

LG Ich

...zur Frage

Falsche Angaben zum Autokauf - Rechte?

Hallo erstmal,

ich habe bezüglich eines Autokaufes eine Frage.

Ich habe am 7.12.2014 einen Audi A3 von Privat zu Privat gekauft. Im Kaufvertrag steht, dass das Kraftfahrzeug unter Ausschluss von der Sachmängelhaftung verkauft wird. Am 15.12.2014 habe ich das Fahrzeug angemeldet und fahre es seitdem. Ich habe mir heute den Fahrzeugbrief angeschaut und gesehen, dass die Anzahl der Vorbesitzer nicht mit dem übereinstimmt, was auf dem Kaufvertrag steht.

Habe ich das Recht vom Kaufvertrag zurück zu treten?

...zur Frage

14 Tag Rückgaberecht beim Privatverkauf vom Auto?

Hallo, habe vor 2 Tagen mein Auto verkauft und nun droht Sie mir mit dem Anwalt wenn ich das Auto nicht zurück nehme. Bitte um hilfe, habe das Geld schon anderweitig ausgegeben. Haben diesen Vertrag von Mobile genutz: https://www.mobile.de/opencms/export/sites/magazine-GERMANY/_pdf/kaufvertrag.pdf?ticket=ST-313758-nEfgZfoUwHC19sv64Hqk-mycas46-1_c01_4201

Da seht das drin:

II. Gewährleistung Das Fahrzeug wird wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft, soweit nicht unter Ziffer III. eine bestimmte Zusicherung erfolgt. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von Pflichten des Verkäufers beruhen sowie bei der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Soweit Ansprüche aus Sachmängelhaftung gegen Dritte bestehen, werden sie an den Käufer abgetrete.

Laut Ihrer Werkstatt hat das Auto einige Mängel wie zb Querlenker vorn müssen erneuert werden.

Wir haben auch nicht rein geschrieben von wegen " Gekauft wie gesehen", "Keine Garantie oder Rücknahme", oder das ich das Auto bei mängeln zurück nehme.

Sie will das Auto zurück geben weil einiges defekt ist was Ich selber nicht wusste.

Bist um hilfe, hab keine geld um mir das "Schrottauto" wieder bringen zu lassen.....

Danke

...zur Frage

KAUFVERTRAG AUTO. Was bedeutet dieser Abschnitt?

Das Fahrzeug wird wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft, soweit nicht unter Ziffer III. eine bestimmte Zusicherung erfolgt. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung von Pflichten des Verkäufers beruhen, sowie bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Ggf. noch bestehende Ansprüche gegenüber Dritten aus Sachmängelhaftung werden an den Käufer abgetreten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?