Auto privat verkauft jetzt droht er mit Anwalt

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Autos können nicht unehrlich sein , höchstens Verkäufer. Aber Spaß beiseite:

In den üblichen Verträgen bei Privatverkäufen übernimmt der Verkäufer keinerlei Garantie für irgend etwas. "Verkauft wie besehen!" Dass der Anwalt jetzt dicke Backen macht, heißt noch gar nichts. Das tun Anwälte immer. ( - falls denn überhaupt ein Anwalt konsultiert wurde ..)

Hättest Du einen Anwalt würde er vermutlich auf diese Klauseln, die hoffentlich im Vertrag waren, hinweisen. Vielleicht hat der Käufer ja mal das Fahrzeug mit 7000 U/min ausprobiert. Das würde er Dir natürlich nicht erzählen.

Er hat das Auto gekauft wie gesehen ;o) Was er jetzt vor hat, ist eine miese Betrugsmasche, Leute einschüchtern... Der will dass du Angst bekommst und zahlst, lass dich bloß nicht darauf ein. LG

Mein erster Gedanke, wenn ich das lese: Der will dich verarschen und dir das Geld abziehen. Das wäre mein erster Gedanke, würde ich es genauer wissen, würde sich meine Meinung dazu vielleicht ändern.

Das war dir nie bekannt und alles war in Ordnung und geprüft also du hast nichts zu befürchten

Der Mangel war dir nicht bekannt also hast du erst mal nichts zu befürchten. Warte erst mal was da wirklich kommt. Sollte tatsächlich etwas Anwaltliches kommen, solltest du dich ebenso von einem beraten lassen. Aber bis dahin, bleib ganz entspannt.

Also den TÜV Bericht musste man ja mitgeben ( aber er musste ihn ja vorzeigen ) Ja sehe es ähnlich ... auch die Werkstatt kennt den wagen und weiß das damit nichts War ...

TÜV-Bericht sagt nur nix über den Motor sondern über die Verkehrssicheheit des Fahzeugs...

0

Mach nicht´s, wenn dich der Anwalt an schreibt schalte deinen Anwalt ein. SOoang du den TÜV-Bericht hast bist du auf der sicheren Seite

Zu kurz gehalten. Ein paar Fragen:

  1. Hast Du die Gewährleistung ausgeschlossen? Sollte in einem ADAC-Kaufvertrag privat eigentlich drinstehen.

  2. Ist der Anrufer überhaupt Dein Käufer?

  3. Hat der Käufer eine Probefahrt gemacht? War der Motor dabei betriebswarm?

  4. Lief der Motor problemlos?

Wenn Du 1., 3. und 4. bejahen kannst, dann soll der Käufer Dir den .... runterrutschen.

Gruss

Ja stand drinn Ja Probefahrt hat er gemacht Nein War nicht warm?!

0
@hiatu

Und ja lief sehr gut hat er selber gesagt habe auch zeugen

1
@hiatu

Beginnende Pleuellagerschäden äussern sich durch ein Klopfen bei betriebswarmen Motor, da ist das Öl dünnflüssiger. Wenn der Motor bei Dir problemlos lief, dann lass den Käufer drohen, wie er lustig ist. Soll er doch zum Anwalt rennen. Falls er es überhaupt tut.

0
@hiatu

Lass Dich auf keinerlei Diskussion ein und beende den Kontakt höflich, aber bestimmt. Das Auto war in Ordnung, er hat sich bei der Probefahrt ja selbst davon überzeugen können. Zu 99% hörst Du von solchen Typen nie wieder was.

Bei einem Pleuellagerschaden kannst Du die Batterie abklemmen, so oft Du willst - der Schaden bleibt. Der steht übrigens auch in keinem Fehlerspeicher.

0

nichts wenn er den vertrag unterschrieben hat kann er nichts machen bleib ganz ruhig der kann dir nichts das recht ist auf deiner seite..

Setz dich mit deinem anwalt in Verbindung. Ich denke er ist ja auch mit dem Auto schon nach hause gefahren und wenn da alles in ordnung war scheint ja er der verursacher zu sein.

Also ich bin erst 15 aber weis das du nicht die schult hast. ich glaub mal das der wie ein bekloppter gerast ist oder er hatte ein klein Unfall

Das ist eine altbekannte Betrugsmasche. Hängt aber auch ein bisschen von eurem Kaufvertrag ab.

Was möchtest Du wissen?