Auto privat gekauft und nun größere Mängel festgestellt?

10 Antworten

...haste mit dem Teil keine Probefahrt gemacht? Bei Kauf aus Privathand wird das im Nachgang eher schwierig. "Gekauft wie besehen und Probe gefahren", sind so gängige Floskeln im Kaufvertrag. Da sollte man sich schon eine fachkundige Person zum Kauf mitnehmen, oder noch besser mit dem Teil in eine Werkstatt des Vertrauens fahren und da mal einen Fachmann drüberschauen lassen...

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Wenn due "gekauft wie gesehen" unterschrieben hast, ist die Sache erledigt.

Es stand dir ja frei, einen Sachverständigen mit zu nehmen.

Nur wenn der Verkäufer dich arglistig getäuscht hat, hast du eine Chance.

Das müsstest du dann aber beweisen.

Das sind Verschleißteile und keine Defekte. Das hättest Du bei der Besichtigung / Probefahrt feststellen können / müssen.

Auto privat gekauft und erhebliche Mängel was tun?

Ich fasse mich kurz : habe ein Auto gekauft vor 1 Monat und der hat viele Schäden, die mir so nicht genannt wurden. Vertrag unterschrieben worin steht gekauft wie gesehen. Kann man da was machen ?

...zur Frage

Muss Ich beim bremsen eines auto erst die kupplung treten und danach die bremse oder andersrum?

...zur Frage

auto gekauft gestern kaufvertrag von mobile ....von privat verkaufer hatt sein firmen stempel drauf gemacht auto hatt erhebliche mängel und andere motor?

...zur Frage

Schadet es dem Auto, wenn man beim Bremsen die Kupplung tritt?

Ich habe erst seit ein paar Wochen den Führerschein. In der Fahrschule habe ich gelernt, dass ich beim Bremsen immer auch die Kupplung treten soll auch wenn ich nicht schalten will oder zum stehen komme. Mein Freund sagt aber, das soll ich sein lassen, da es dem Auto schaden würde. Leider habe ich mir das gleichzeitige Bremsen und Kuppeln schon so angewöhnt, das es schon automatisch geht. Stimmt es, dass ich damit dem Auto schade?

...zur Frage

PKW kauf Privat, nun mängel festgestellt

Wir haben Privat einen gebruchten PKW gekauft. Auf Ebay hatte der Verkäufer Mängel angegeben (Bremsen hinten, Kat-Dichtung +reperierter Schaden am Kotflügel)

Nun nach ca. 1 Woche stellt sich heraus, dass die Zylinderkopfdichtung kaputt ist, also Wasser im Öl. Was ja beim Auto einen erheblichen Mangel darstellt, da es so ja nicht gefahren werden kann.

Wie sieht nun die Rechtslage dabei aus? Muss der Verkäufer beweisen, dass das Auto bei verkauf in Ordnung war? Oder müssen wir beweisen, dass dieser Schaden bereits bei Kauf vorhanden war? (Durch ca. 1 Woche fahren und das auch nicht wirklich viel, kann so eine Dichtung ja kaum kaputt gehen)

Gewährleistung und Garantie wurden durch Kaufvertrag ausgeschlossen. Da die vermutung aber dahin geht, dass dieser Mängel (arglistig) verschwiegen wurde, spielt die ausgeschlossene Gewährleistung keine rolle (http://dejure.org/gesetze/BGB/444.html).

Nur geht es um die Beweislast, wie oben schon geschrieben. Wer muss was Beweisen?

...zur Frage

Nachträgliche Mängel nach Verkauf gebrauchtes KFZ

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Januar habe ich meinen gebrauchten Hyundai Coupe an eine Privatperson verkauft. Der Käufer schickte 2 ungepflegte ältere Herren zum abholen, sie haben das Auto begutachtet, eine Probefahrt um den Block gemacht und nach einigen Gesprächen und Verhandlungen haben sie es in bar gekauft. ( Gewährleistung ist im Kaufvertrag ausgeschlossen ) Der PKW hatte einen Unfallschaden an der Fahrertür ( Delle ).

2 Tage später ruft mich entsetzt der Käufer an und meinte zu mir, es seien diverse Lackierungen getätigt worden und vorallem die Kupplung ist defekt, ich soll ihm doch Betrag X überweisen. Nachdem ich alles abgestritten habe, drohte er mir noch und legte auf.

Heute habe ich ein Schreiben von seinem Anwalt vor mir, in dem ich aufgefordert werden, eine Kaufpreisminderung i.h.v 600 Euro zu aktzeptieren und die Kosten des RA zu tragen. Er meinte die Gewährleistung seie unwirksam.

Nun folgendes: Als ich mir das Auto vor 2 Jahren gekauft habe, war ich der Meinung die Kupplung wäre so normal ( sie kommt ein bisschen später als sonst ) und dies mein Erstes Auto war, habe ich mir auch keine Gedanken gemacht. Auch steht im damaligen Kaufvertrag keine Daten zur vorherigen Schaden. Selbst Lackierungsarbeiten habe ich nicht getätigt.

Wer hat nun Recht? Muss ich den Betrag zahlen?

Bitte um RAt

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?