Auto privat gekauft, Tüv neu aber das Auto ist nicht verkehrssicher, sagt die Werkstatt?

2 Antworten

Nun ich denke du solltest zu deiner Person gehen die dir den Wagen verkauft hat,und mit ihm über den Preis reden. Wenn er dir das nicht erzählt hat macht er sich strafbar (der Schlauch) denn selbst ein unbedeutender Fehler kann eine Gefahr für dich und andere sein. Frag ob er den Schlauch bezahlt. Wenn das fertig ist,verkauf den Wagen und hole dir ein neuen. Aber mit Gebrauchtwagen experte . Jemand der Ahnung hat. Und wenn er nicht will geh zum Anwalt denn bei einem Kauf muss der Verkäufer den Käufer gut über den Wagen Informieren. Hoffe du hast das Checkheft vom Wagen.

1

wenn das mit der servo nicht passiert wäre wüsste ich gar nicht das mit den Bremsen. Nein ich habe dieses Heft nicht.

0

Sofort Anzeige erstatten. Das war Betrug. Die hatten irgendjemand der das Auto einfach durchgewunken hat und TÜV ausgestellt hat. Mit der Anzeige hast auch bessere Rechte auf dein Geld und der Depp vom TÜV bekommt keine Chance mehr unsichere Autos durchzuwinken. Grob fahrlässig sowas

1

Ich wollte morgen erst zur Werkstatt das die mir das bestätigen und dann zu einer anderen Tüv stelle und den den Sachverhalt schildern und das dir mir das auch nochmal bestätigen und dann zum anwalt. Im Kaufvertrag steht aber "gekauft wie gesehen" stellt das schwierigkeiten da?aber der Verkäufer muss davon gewusst haben ,grade die Bremsen weil er selber an dem Auto geschraubt hat und dem Tüv hätte das ja auch auffallen müssen.

0
10
@eLaa760

Nein, dass ändert nichts. Da du beim Kauf keine Hebebühne hast um unter das Auto zu schauen und außerdem sollte man bei neuem TÜV auf richtige Angaben vertrauen. Das ist ein Geschäft gegen die guten Sitten, was den Kaufvertrag schon nichtig macht und es ist Betrug was eine Straftat ist.

0
1

okay,ich wollte erst die Bremsen hält heile machen lassen aber meine Schwester hat genau das selbe gesagt wie sie. er wusste das ich eine kleine Tochter habe und mit diesen Mängeln hat er es mir trotzdem verkauft. Ich hoffe ich kann da morgen was erreichen. habe den Verkäufer schon 3 x gebeten sich zu melden und einmal versucht anzurufen aber kam nichts.

0
10
@eLaa760

Nichts selber dran machen lassen. Sie gehen zu Ihrem Anwalt, der soll die Anzeige erstatten. Dann lassen Sie sich ein Gutachten ausstellen und können auch eventuell auch eines von der Dekra holen. Außerdem sollten Sie nicht mehr mit dem Auto fahren, da Ihnen ja gesagt wurde, dass es nicht verkehrssicher ist. Sie solten sich bei Buchbinder oder so einen Leihwagen holen, den können Sie ebenfalls dem Verkäufer in Rechnung stellen, da das auch zum § 823 BGB Schadensersatz gehört, da Sie dies aus der Folge des Schadens machen müssen. Und bitte nicht dutzen

0

TÜV Prüfer erstellt falsches Gutachten

Hallo liebe Community! ich habe gestern ein Auto gekuaft was noch bis 05/214 TÜV hat! Ist also letzten Monat durch den TÜV gekommen! Nach der TÜV Prüfung wurde das Auto nicht mehr bewegt! Weil das Auto uns optisch gut gefiel und wir uns auf den TÜV verlassen haben haben wir dieses dann auch gekauft!

Die Rückfahrt nach Hause dauerte ca 1,5h, weil es waren ja auch 150km. Nachdem wir zu Hause angekommen waren stellten wir das Auto ab und wollten es kurze Zeit später wieder starten, was aber nicht funktionierte!

Ich habe darauf eine KFZ Werkstatt bei uns im Dorf aufgesucht um den Fehler zu finden! Der Fehler lag in einer defekten Sicherung! Allerdings hat der MEchaniker das Auto dann einmal durchgecheckt und es kamen grawierende Mängel zum Vorschein.

Der Mechaniker ist dann mit mir zum örtlichen TÜV gefahren um einmal sicherstellen zulassen das das Auto nicht verkehrssicher ist und niemals hätte durch den TÜV kommen dürfen!

Meine Vermutung ist nun das der Prüfer dem Verkäufer einen "Gefallen" getan hat, was leider nicht zu beweisen ist!

Was würdet ihr machen bzw wie würdet ihr in diesem Fall vorgehen?

...zur Frage

Autokauf - Vertrag mit Zusatzvereinbarung

Ich habe mir privat ein Auto gekauft. Da steht drin: "verkauf wie gesehen", allerdings mit einer Zusatzvereinbarung: Der Verkäufer bringt das Auto zur Werkstatt, wo es TÜV-fertig gemacht wird inkl. TÜV-Abnahme mit vereinbartem Endtermin. Ich habe mich zur Übernahme der Werstkattkosten bis zu einem bestimmten Betrag verpflichtet, dieser Betrag beinhaltete auch die erfolgreiche TÜV-Abnahme.

Nun konnte der Verkäufer das nicht leisten und ich habe mich dummerweise bereit erklärt (weil ich dem Verkäufer geglaubt habe, daß das Auto absolut in Ordnung ist), das hier bei mir in einer Werkstatt machen zu lassen. Aber das Auto ist ein Schrotthaufen.

Was kann ich nun machen?

Und wie kann ich die Polizei ganz schnell vor seine Haustür bringen, denn eine schriftliche Anzeige dauert ja so lange. Denn ich brauche mein Geld wieder für ein anderes Auto!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?