Auto per Email-Vertrag verkauft, aber vor Übergabe defekt! Was tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Händler sind Betrüger. Sie haben deine naivität gemerkt und wollen natürlich sofort den Preis drücken. Der Händler weis ganz genau, dass das am Wetter liegt. Und was solls, du musst dein Auto nicht verkaufen! Auch wenn du Ihm das schon zugesagt hast. Und wenn die kommen sollten, geh keinen Cent von Preis runter.

Aber ich habe doch einen Vertrag per eMail abgeschlossen, der anscheinend gültig und rechtskräftig ist, also müsste ich den Wagen für den vereinbarten Kaufpreis an den Händler verkaufen! Er will aber, weil ich Ihn heute nochmals darauf aufmerksam gemacht hatte, dass der Wagen schlechter angesprungen ist (u.U. wegen der Kälte), den Preis sofort auf die Hälfte drücken, was ich nicht machen kann!

0
@ChrisFu1984

Du hättest ihm das nicht nochmal nachträglich sagen sollen. Und so ein Vertrag ist gequirlte K*cke. Was ist das fürn Auto??

0
@taal2009

Das ist ein alter Focus mit repariertem Unfallschaden, also nichts besonderes! Er meinte aber, dass er jetzt Schadenersatz von mir fordern wird und das über einen Anwalt!

0
@ChrisFu1984

Also Schadensersatz gibt es laut BGB und HGB nur für Sachgüter von Dritten, die Mutwillig zerstrört oder durch grobes Verhalten deinerseits zerstört wurden. SE :D das ich nicht lache... Und wenn er will soll er das Auto so nehmen. Das was du ihm telefonisch gesagt hast kann er dir nicht nachweisen...

0
@taal2009

Aber wie verhält es sich mit der Bedrohung von Ihm gegen mich und meine Familie? Ich habe echt schiss, dass das eine organisierte Bande ist, die einem später noch auflauern oder so... ich spiele mit dem Gedanken aufgrund dieser Sache morgen eine Anzeige wegen Bedrohung zu machen... was meinst Du?

0
@ChrisFu1984

Dein Auto ist gerade einmal 1000 Euro wert oder wenn nicht weniger. Wegen so einem Auto wo der Händler 500 Euro dran verdienen wird macht der son Sche*ß nicht. Keine Sorge...

0
@taal2009

Das denke ich auch, aber ein Scheiß Gefühl bleibt trotzdem! Wenn man an solche Leute gerät, wird einem anders! Nie wieder stelle ich ein PKW ein, was ich privat verkaufen will und vor allem nie wieder lasse ich mich auf einen solchen Blödsinn über eMail ein! Da geb ich das Auto lieber einem Händler für weniger Kohle, habe aber diese Probleme nicht!

0

Schwere Frage. Normalerweise aber MUSS er den Pkw nehmen, denn er hat den Vertrag unterschrieben. Andererseits hast du mit diesem Vertrag bestätigt, dass das Auto funktionstüchtig ist. Wenn du mich fragst, mach ihm ein billigeres Angebot. Was das Bedrohen angeht: Wenn er so weiter macht, würde ich zum Anwalt gehen und ihm das schildern, Bedrohung ist in keinem Fall erlaubt und vielleicht schafft dein Anwalt es auch, den Vertrag rückgängig zu machen, so dass du den Wagen an wen anders verkaufen kannst. Mit seinem Anwalt kann er kommen, wie er will, du wusstest nicht, dass der Wagen beschädigt ist, als du den Vertrag unterzeichnet hast, also hast du ihn auch nicht betrogen.

Das ist schonmal eine gute Hilfe von DIr. DANKE dafür!!! Ich werde gleich morgen mal mit meinem Anwalt darüber sprechen und fragen, was da möglich ist!

0
@ChrisFu1984

Warum direkt zum Anwalt. Das sind unnötige Kosten. Ruf Ihn an und sag, dass du ihm das Auto nicht geben willst. Bevor er einen Euro bezahlt gehört der Wagen ja noch dir. Und glaub mir das ist Gerede aller Autohändler. Denen ist es auch zu schade zum Anwalt zu gehen.

0
@taal2009

Nagut dann lasse ich das mit dem Anwalt sein, aber er will ja zum Anwalt gehen! Also lasse ich Ihn das machen und schaue mal, was kommt, oder???

0
@ChrisFu1984

Ja richtig, wenn du willst verkauf das Auto auch. Der hat nix zu sagen. Ware gehört dir. Und wenn er meint einen auf besserwisser zu tun dann soll er mal zum Anwalt gehen. Was ist das fürn Auto??

0
@taal2009

Ein alter Ford Focus... mit repariertem Unfallschaden!

0

schon mal dran gedacht das es am wetter liegt? ist nicht nur dein auto, auch autos die sonst perfekt laufen, können heute schwer starten, immerhin waren es heute 20-29grad minus

Da habe ich auch dran gedacht, der "Händler" aber wollte mir sofort am Telefon einen "Motorschaden" unterjubeln und fing direkt davon an, dass ich Ihm davon ja nichts gesagt hätte, obwohl nachweislich im Inserat stand (in meinen Unterlagen steht), dass das Auto schlecht anspringt - mit dem Zusatz - dass ggf. die Glühkerzen kontrolliert werden müssten. Zudem habe ich es Ihm daraufhin am Telefon nochmals gesagt!

0
@ChrisFu1984

ich hätt dem das gar nich erst gleich auf die nase gebunden, sondern gewartet

0
@maus273

ICH bin halt ein ehrlicher Mensch! Leider müssen anscheinend die ehrlichen Menschen gleich an solche Typen geraten, die von einem nur das EINE wollen... das GELD!!! :-(

0

Inzahlungsnahme Gebrauchtwagen jetzt kleiner Defekt vor Übergabe?

Hallo Zusammen,

in 2 Tagen bekomme ich meinen neuen gebrauchten den ich vor 2 Wochen gekauft habe. Bestandteil des Vertrags ist die Inzahlungsnahme meines Gebrauchten wovon auch der Betrag vom neuen Kaufvertrag abgezogen wurde. Ich musste allerdings ja noch 2 wochen mit dem alten fahren und heute ist mir das zugseil von der motorhauben Öffnung gerissen. Ich werde dem Händler das aufjedenfall mitteilen. Das Auto geht in den Export. Kann der Händler von mir die Reperaturkosten verlangen oder den Kaufpreis mindern oder sogar vom Kauf zurücktreten? Es handelt sich bei der Reperaturen um kosten von ca. 100 euro.

...zur Frage

*Arglistig getäuscht bei Ebay Kleinanzeigen*

Hallo, ich schildere hier einmal mein Problem und zwar, habe ich bei Ebay Kleinanzeigen für 75,- einen Artikel erworben.

Dieser wurde in der Anzeige wie folgt beschrieben: "Zustand Neuwertig, keine Löcher, keine Flecke, Alles Top" . Daraufhin schrieb ich mehrmals mit dem VK und bezahlte letztendlich den Artikel.

Vor einigen Tagen erhielt ich ihn und stellte mit grossem erschrecken fest, dass Löcher vorhanden waren, ein bestimmtes Teil fehlte und der Artikel sogar noch defekt war.

Somit wurde ich arlistig getäuscht. Daraufhin schrieb ich dem VK eine Email, er sollte bitte den Artikel zurücknehmen, da er nicht dem entsprach, was der VK eigentlich in der Anzeige geschrieben hatte.

Der VK reagiert nun nicht mehr auf Emails, was kann ich tun? Ich finde es sehr enttäuschend, wenn VK lügen nur um einen höheren Kaufpreis zu erziehlen. Hierbei wurde komplett gelogen und das in mehreren Fällen.

Kann mir jemand weiterhelfen? Das wäre sehr lieb. Ich habe mir schon überlegt, den VK per Brief (Einschreiben) anzuschreiben und ihm eine Frist bezügl. der Rücknahme zu setzen.

Sollte er sich daraufhin melden und den Artikel zurück nehmen, was ich nicht glaube, habe ich noch bedenken, dass ich anschliessend mein Geld nicht wieder sehe.

Was kann ich tun?

LG

...zur Frage

Darf ich dem Verkäufer bei eBay eine negative Bewertung geben?

Ich habe bei eBay etwas ersteigert. Der Käufer hat den Artikelzustand der Ware als "gebraucht" markiert. Ich habe leider die Beschreibung nicht näher angeschaut. Als die Ware dann ankam, musste ich feststellen, dass sie defekt war. In der Beschreibung, die ich mir gleich danach durchgelesen habe, stand ganz unten, dass die Ware defekt sein kann. Er habe sie nicht getestet. Daraufhin wollte ich die Ware zurückschicken, weil ich damit nichts anfangen kann. Doch der Käufer lehnte ab und wollte mir überhaupt nicht entgegenkommen. Nun weiß ich nicht, was ich tun soll. Da er in der Beschreibung erwähnt hatte, dass die Ware defekt sein kann, weiß ich nicht, ob ich ihm überhaupt eine negative Bewertung geben darf.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Vermieter fehlte bei Wohnungsübergabe: Darf er uns jetzt Defekte anmängeln?

Nach dem Auszug in eine neue Wohnung, habe ich für die alte Wohnung einen Übergabetermin mit der Nachmieterin und dem Vermieter vereinbart. Die Nachmieterin kam, der Vermieter ist nicht aufgetaucht. Man muss dazu sagen, der Vermieter ist schon alt und senil, und hält sich öfter nicht an Vereinbarungen und Termine. Also habe ich die Übergabe mit der Nachmieterin gemacht, Ihr alles gezeigt, Schlüssel gegeben etc. Jetzt meldete sich der Vermieter und meint, es sind noch Defekte aufgetaucht: Ein Backblech fehlt, das vorher drin war, und der Wasserhahn wäre leicht defekt (was auch alles stimmt). Mein Gedanke ist: Er war bei der Wohnungsübergabe nicht dabei, sein Pech, jetzt gehört die Wohnung der Nachmieterin. Ist das gerechtfertigt? Ich ärgere mich schon sehr darüber, dass er nicht aufkreuzt, und im Nachhinein, NACH der Übergabe, noch Defekte bemängelt. Hat er darauf noch ein Recht?

...zur Frage

Käufer von Tickets nicht bei Übergabe erschienen.

Hallo zusammen,

folgender Sachverhalt stellt sich dar:

Ich habe bei Ebay Kleinanzeigen für mich und meine Freunde 13 Karten für das Spiel Bayern gegen Schalke am 09.02.2013 gekauft. Da 4 von Ihnen wieder abgesagt haben, stellte ich 4 Karten dann wieder bei Ebay Kleinanzeigen herein. Nach 3-4 Tagen meldete sich dann ein Interessent telefonisch. Wir vereinbarten einen Kaufpreis von 530 € (Musste ich ungefähr auch bezahlen). Er wollte eine Übergabe vor dem Stadion machen. Ich schrieb ihm dann noch eine E-Mail mit dem Kaufpreis und meiner Bankverbindung für eine Anzahlung. Er überwies dann auch eine Anzahlung in Höhe von 50 € um zu beweisen, dass er es Ernst meint mit dem Kauf. Wir vereinbarten dann per Mail eine Übergabe zwischen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr vor dem Stadion.

Am Spieltag rief er mich noch einmal an, um zu fragen ob alles klar geht. Um 17.30 Uhr rief er noch einmal an und ich sagte, dass ich in 10 Minuten da sein werde. Als ich dort war und ihn anrufen wollte war er nicht mehr erreichbar. Ich versuchte es dann noch ca. 15 mal ohne Erfolg und fragte alle Leute die dort so rumstanden, ob sie denn dieser Herr seien. Das zog sich ca. bis 18.15 hin. Danach verkaufte ich die Karten an andere Leute für 200 €, da keiner mehr bieten wollte. Ich musste jedoch verkaufen, um meinen Verlust zumindest in Grenzen zu halten. Außerdem begann das Spiel 18.30 Uhr.

Meine Vermutung ist nun, sich dieser Herr vor dem Stadion günstigere Tickets gekauft hat und so Geld sparen wurde. (Die Preise vor dem Stadion sind ca. 50 günstiger als im Internet). Ich schrieb ihm am 11.02. eine E-Mail, ob er den die Differenz von 280 € tragen würde, um einen Rechtsstreit zu verhindern. Darauf, sowie auf Anrufe, reagierte er erwartungsgemäß bis jetzt nicht.

Meine Frage ist nun, ob ich mit einer zivilrechtlichen Klage gegen ihn Erfolg haben könnte? Meiner Meinung nach, ist ein Kaufvertrag zustande gekommen, den ich meiner Meinung nach auch gut durch E-Mails, die Anzahlung sowie Zeugen (von den Anrufen) nachweisen könnte. Immerhin habe ich ja im Vorfeld auch Angebote ausgeschlagen, welche deutlich über 200 € lagen, weil ich mit Ihm einig war. Die Differenz vom vereinbarten Kaufpreis muss er mir doch erstatten, oder nicht?

Ich habe ja auch seinen Namen, seine Telefonnummer, seine Bankverbindung und außerdem weiß ich wo er arbeitet. Wie ist eure Meinung?

P.S. Natürlich weiß ich, dass das hier keine Beratung durch einen Rechtsanwalt ersetzt. Den würde ich, falls es zu einer Klage kommt natürlich einschalten.

MfG Michael

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?