Auto macht kollernde Geräusche in Kurven!

4 Antworten

Wäre was mit dem Antriebswellengelenk würdest Du auch was im Lenkrad spüren.

Wäre es ein Brummen würde ich auf ein Radlager tippen, weil es bei Linkskurven auftritt das rechte Radlager.

Was mich stört ist das Quitschen, das bei Gas geben weg geht und das es Kollert. Da scheint etwas (ein Steinchen) in der Bremse zu liegen. Oder der hat einen Federbügel als Bremsbelagverschleisswarner der nun langsam anspricht weil die Beläge abgenutzt sind.

1

Also spüren tue ich beim Lenken nichts, es kollert einfach nur...

Und das Quietschen tritt nicht in den Kurven auf, sondern wenn ich gerade aus fahre, meistens wenn ich auf der Landstraße bin, es kommt ganz plötzlich, obwohl das Lenkrad grade ist, geht aber direkt wieder weg, sobald ich Gas gebe...dann ist es wieder für einige Minuten ruhig, kann aber ganz plötzlich wieder anfangen...

Ich habe also 2 Probleme, die Geräusche in Linkskurven und das Quietschen bei schnellem Fahren :-(

0
50
@Caro667

Versuch mal, ob in der Achsaufhängung irgendwo Spiel herrscht (also sich ein Rad etwas hin und her bewegen lässt) und ob das Quitschen auch weg geht wenn Du die Bremse antippst. Und schau mal auf die Bremsscheiben von innen und aussen ob merkwürdige Riefen drin sind oder frisch etwas blank geschliffen erscheint (glatt geschiffener Rost). Schau auch mal nach der Bremsbelagstärke und ob sich Dreck oÄ in der Bremse befindet.

0
1
@machhehniker

Danke, werde ich morgen direkt machen, bin mal gespannt ob die Symptome, die du beschreibst, zutreffen :-/

Falls ja, was ist die Lösung für mein Problem?

0
50
@Caro667

Das kommt dann darauf an welche Symptome zutreffen.

Hast Du eigentlich Niemand in Deinem Bekanntenkreis, der sich etwas mit Autos auskennt? Ich möchte Dich eigentlich ungern am Boden herumkriechen lassen um mir zu beschreiben wie die Bremsscheibe von innen aussieht. Da Du von Autos mutmasslich eher wenig verstehst bin ich auch am Zweifeln ob ich mit Deiner Beschreibung diesbezüglich etwas anfangen kann. Evtl wäre das eine oder andere Bild nicht schlecht und eine Hörprobe von dem Kollern und dem Quitschen.

0

Hallo

sieh mal nach ob eine Flasche unter den Sitzen rumkollert....

Ansonsten sind Antriebswelllen bei den Peugeots ein Knackpunkt und auch die Radlager sepziel bei regelmässigen Bordsteinkontakt.

Das Quetschen ist evtl der Bremsattel das kann man einfach durch antippem der Bremse klären ändert sich der Ton oder ist er weg dann ist das Problem schon eingekreist wenn es das Radlager ist dann streift die Bremsscheibe am Sattelbelag lang. ist das Radlager Ok dann hängt der Schwimmsattel mechanisch oder der Bremsschlauch ist zugeqoullen.

1

In meinem Auto liegt kein Müll rum, ich bin eine Frau ;-)

Spaß bei Seite, man hört, dass das Geräusch von außen kommt, irgendwie vom linken Rad...am Anfang war es noch ganz leise, wird jetzt aber immer lauter und ab und zu sogar wenn ich nach rechts fahre, es wird also immer schlimmer :-/

Soll ich mein Auto am besten stehen lassen bis eine Reparatur drin ist? Wirklich lohnen würde sich das nicht mehr, immerhin hat mein guter Peugeot schon 170400km auf dem Buckel....

0
50
@Caro667

Zu den Geschlechtern und Müll muss ich dazuerwähnen, dass das mit Abstand meist vermüllte Auto aus meinem Bekanntenkreis eine Frau fährt.

0
1
@machhehniker

Darüber wollen wir jetzt nicht diskutieren, Ausnahmen bestätigen immerhin die Regel ;-) Viel wichtiger ist doch, ob mein armer Franzose noch zu richten ist! :-D

0
48
@Caro667

Hallo

Ferndiagnose ist schwer das müsste man hören und per Probefahrt oder auf der Hebebühne "auschliessen". Antriebswellen "Kollern" nicht, sondern die klackern oder rumpeln. Radlager machen eher erst mal Mahlgeräusche erst mit fühlbarem Radlagerspiel kommt ein klickern das dann klackert und rumpelt und zwar kann man das auf einem leeren Parkplatz erproben mit dem Radius und dem Tempo varieren (je nach Radlast ändert sich die Tonlage). Antriebswellen kann man so abhören; man dreht das Lenkrad weit nach links oder rechts und fährt auf einem leeren Parkplatz vom Stand an. dann macht die ATRW ein kräftiges Tock oder Klonk und ist danach meist ruhig. Aber Vorsicht bei Lenkung am Anschlag und Vollgas kann eine malade ATRW auch sofort zerbrösseln (Speziel beim Diesel)

Eine angeknackste ATRW kann wenn die Manschette dicht ist, man sanft anfährt und hohes Tempo meidet noch 1000e km durchhalten. Das ATRW Killen passiert meist beim Ein und Ausparken. Deswegen halten die ATRW bei Langstreckenautos lebenslang während bei Stadtwagen schon 100000km eine gute Nummer sind.

Wenn man die Antriebswelle rechtzeitig frisch fettet dann tut die evtl. noch einige 10000km/jahre. Aber wenn die schon mal angeknackst ist hält das nicht ewig da ist dann die Frage ob man noch Zeit/Material in die Altteile investiert die dann später doch "Fällig" werden. Jetzt ist noch ein gutes Zeitfenster für Gebrauchtteile und auch Neuteile oder überholte Teile sind noch günstig in wenigen Jahren sind 106er Oldtimer und Teile rar und noch teuerer

Solange man das Radlager nur in Kurven unter Last hört ist noch Restlaufzeit drin wenn das Radlager beim geradeausfahren mahlt dann wird es höchste Zeit. das deswegen die Räder abfallen kommt vor aber da muss man schon ziemlich lange und mit hohem Tempo rumrimpel das ist so laut das man im Auto denkt man fährt eine Rallye. Und bisher sind abfallende Räder nur ein Problem an der Hinterachse von VW´s Opel und frühen A-Klassen weil es dort den Achstummel abschert. Vorne ist es unkritsicher aber anstatt einem Radlager braucht man dann einen kompletten Radträger als Ersatzteil.

Evtl ist nur das Radlager defekt und die ATRW noch OK oder umgekehrt

Ob sich eine Reperatur "lohnt" ist eine schwere Frage mit 170000km ist ein 106/Saxo noch lange nicht am Ende aber wenn schon der Rost nagt und noch mehr ansteht ist ein gepflegter Gebrauchtwagen evtl. günstiger.

Aber ein gepflegter Gebrauchtwagen mit frischem TÜV ist meist in der 1500-2000€ aufwärts Region udn keine Garantie das dort nicht auch gleich Reperaturen anstehen.

Wenn der 106 aber bisher Scheckheftgepflegt war dann weiss man was man hat und repariert einfach durch

Also mein Tipp wäre in etwa

  • bei ADAC, ACE kann man als Mitglied einmal im Jahr einen kostenlosen Wagenchek machen. Der Wagenchek ist aber fies für den hersteller weil die Daten in die Statistik eingehen. Beim ADAC sitzen da meist Prüfer die sich auskennen und wissen wo die Schachpunkte sind was es kostet und welche Werkstatt in der Stadt gut und günstig ist

  • Frage die nächsten Taxifahrer nach eine "Taxiwerkstatt" die sind meist auch gut und günstig.

  • Auf dem Land fährt man zu Traktorenwerkstätten (WZ, BayWa, Stabilo) die sind meist gut und günstig odewr keenne die lokalen "Tüffteles"

  • sich in den gelben Seiten einen kleine unabhängige Werkstatt zu suchen und dort erst mal eien Kostenvoranschlag machen lassen.

Bei den grossen Ketten wie ATU, 1-2-3, Pitstop sind die Mechaniker Umsatzorientiert die machen bevorzugt was schnell geht und viele Teile braucht die sind zwar günstiger als die Markenwerkstätten aber auch nur Teiletauscher.

Bei Markenwerkstätten gibt es die "grossen" und die "kleinen". Die kleinen überleben meist nur weil die kundenfreundlicher sind und sich Stammkunden heranziehen. Für eine kleine Werkstatt ist ein 106er evtl. eine mögliche Stammkundschaft bei den grossen sind 106er Kunden nur soweit interessant als das viel Geld fliesst oder gleich ein Neuwagen oder Gebrauchtwagen verkauft werden kann.

Da wo der "Chef" noch selbst schraubt (wenn er dafür Zeit hat) ist man oft besser dran als bei den Grossfirmen. Vor allem kann man mit dem Chef ja noch Deals aushandlen der kann das selbst entscheiden

Wenn der Laden wenig Betrieb hat dann sind Sonderpreise eher machbar als wenn die Hütte brechend voll ist.

Solltest du eine alleinerziehende Mutter sein dann melde dich mal beim VAMV ich habe zb über 10 jahre die VAMV Mitglieder bzw deren Autoprobleme betreut und oft gabs da Tauschdeals wie "Feierabend" für die Werkstatt wo die VAMVler einen Tag der offenen Tür machten. Es gab Maleinsätze und die Buchhaltung/ablage machte auch jahrelang eine Alleinerziehende Steuerberaterin zum fairen Kurs. Das Egangement mit dem VAMV hat sich evtl. nicht "gerechnet" aber brachte viele Stammkunden die dann Jahre später kein Problem hatten die Rechnungen zu bezahlen. Ich kenne Werkstätten die machen Sonderkurse für lokale Fussballvereine oder Feuerwehren.

Problem ist das sondieren

0
48
@Caro667

Hallo

also ich hab mal eine gepflegten "Damenwagen" wegen "Tock" Geräuschen beim Bremsen reinbekommen. Vor mir hat da schon der Markenbetrieb erfolglos einige Zeit investiert und abgerechnet (Neue Motorlagergummis, neue Schubstreben, neue Lüfterzarge, Auspuffanlage neu aufgehängt,,,).

Das "Tock" Geräusch kam von einer Miniflasche Zinn 40 die wohl jemand am Band bei der Montage im Deckelloch zum Schweller "entsorgte" und dann den Deckel zuklebte und dann lag die Flasche dort einige Jahre im Wachs festgebacken bis die sich irgendwann mit einem Wachsrest lösste und dann beim heftigeren Bremsen immer vorrutschte um eben "Tock" zu machen. Das ganze war nach 15 Minuten Probefahrt und 30 Min Boreskopieren gefunden die Flasche rausholen dauerte aber denn halben Tag... ich habe vorgeschlagen einfach wieder Wachs in den Schweller zu fluten dann ist eben wieder Ruhe aber die Dame wollte ein "sauberes" Auto.

Wenn man als KFZler arbeitet sind aber saubere Autos eher die Ausnahmen beim Aussaugen konnte man sich oft noch ein Telefongeld finden von dem anderen das man dort findet schweige ich mal es waren selten Bonbons (Obwohl die böse verkleben)

Das bei dem Autohersteller "Alks" am Band sind wusste ich schon vorher dort waren öfters beim erneuern der Batterien an frisch angelieferten Neuwagen ebendort Jägermeisterflaschen aufzufinden. Auf Bierflaschen gibt es ja Pfand..

( Bei neuen Fiats fand man früher öfters lose Schrauben oder Befestiigungsclips in der Reserveradmulde...)

0

Icxh tippe auf Radlager oder Gelenk der Antriebswelle.

Da du knapp bei Kasse bist würde ich dir vorschlagen ein paar freie Werkstätten abzuklappern und Preise anzufragen - nicht unbedingt zu den einschlägigen Ketten gehen, die sind oft nicht worklich günstig.

Bei Ersatzteilen aus dem Zubehör und freier Werkstatt würde ich für Material plus Arbeit pi mal Daumen schätzen für:

Radlager 50 + 150

Gelenk der Antriebswelle 80 + 120

Wie gesagt, sind nur Bauchschätzungen.

ghm

PS: wenns das Radlager ist, kannst du nicht ´mehr lange warten. Das Lager kann sich fressen und sich komplett zerlegen. Im günstigsten Fall bleibst du dann irgendwo liegen, denn du kannst dann keinen Meter mehr fahren. Im ungünstigsten Fall kann es zu einem Unfall kommen wenn bei plötzlichem Lagertod das Fahrzeug ausbricht.

1

Ohje, das hört sich ja gar nicht gut an :-(

Einen Unfall will ich natürlich nicht riskieren!

0

Was möchtest Du wissen?