Auto liegengeblieben - kann das die Zündspule sein?

7 Antworten

die Zündspule eher nicht aber Fehler in der hydraulischen Lenkunterstützung oder noch einfacher Riemen locker bzw gerissen denn dann wird die Pumpe nicht mehr angetrieben. Das würde u.U. erklären warum Bremskraftverstärker versagt hat.

Er hat doch geschrieben,dass der Motor aus war.Dann fehlt logischerweise die Lenk und Bremsunterstützung

0

schon, weil die Lenkunterstützung (Servopumpe) direkt am Motor hängt , selbiges gilt für den Bremskraftverstärker , wenn der Motor abstirbt , gehen diese Aggregate auch nicht mehr. Zündung / Nockenwellengeber , durchgebrannte Kopfdichtung oder sonstigen kann dir nur der Mechatroniker sagen, da gibt´s keine Ferndiagnose

Ferndiagnostik ist nicht so mein Ding, aber dass die Lenkung und die Bremsen schwerer gingen liegt daran dass der Motor bereits aus war.

er konnte ja noch ein Stück fahren.... der Motor lief also noch... ^^

0

Wie schon erwähnt.Der Motor ist zuerst ausgegangen.Dann ist sofort die Lenkunterstützung weg,und es fehlt der Unterdruck für die Bremsunterstützung.Warum hat er nicht zuerst einen Pannenhelfer zB ADAC kommen lassen.Der hätte den Fehler wahrscheinlich lokalisiert,oder den Wagen sogar wieder flottgemacht.Hat der Schlepperfahrer irgendwas durchgemessen,oder wie kam der auf Zündspule?

der Schlepper hat sich alles angesehen und wie gesagt auch den Luftfilter aufgemacht und eingesprüht- dann kam er darauf, dass es an der Zündspule liegen könnte...

0
@XteutoniaX

Bei einem Fehler,der nicht feststeht,kann man nur hoffen,dass es eine seriöse Werkstatt ist.Ich persönlich traue keiner mehr.Wünsche deinem Sohn,dass es nur eine Kleinigkeit ist.

0

Also es war letztendlich der Zahnriemen, der gerissen war;))) zum Glück entstand kein weiterer Schaden dadurch!!!! :D

Was möchtest Du wissen?