Auto leasen .... wie geht das und ist es sinnvoll?

8 Antworten

Das englische Wort „Leasing“ heißt auf deutsch einfach „Anmietung oder mieten“ Du kannst dir einen Wagen, meist Neuwagen oder Vorführer, für einen bestimmten Prozentsatz ziwschen 0,6 (gut) und 1,x (schlecht) des Bruttolistenpreises mieten.

Als Angestellter! lohnt sich das meist nur als Werksangehöriger eines Automobilkonzerns oder wenn dein Arbeitgeber bestimmte Tarife ausgehandelt hat. Als Selbstständiger sieht das Ganze anders aus. Da kannst du dir den Wagen absetzen. Da gibt es dann aber auch Bestimmungen (je nach Branche), zuviel Prozent du die Rate absetzen kannst.

Nachteil: der Wagen gehört dir nicht.

Gruß

44

Da kannst du dir den Wagen absetzen. Das kann man bei gewerblicher Nutzung immer und ist keine Besonderheit beim Leasing.

0
44
@Beamer97

Nicht nur die "Mehrwertsteuer". Die Sache ist deutlich komplexer.

0
33
@lesterb42

Mir ist das schon klar, aber je nach Branche und Nutzung kannst du neben der Mehrwertsteuer, klar beim Gewerbeleasing, den Wagen zu 100% absetzen. Das meinte ich. Freiberufler wie Ärzte oder Anwälte können bei 3 km zur Praxis oder Kanzlei den Wagen nicht gewerblich nutzen. Zumindest dann nicht zu 100% steuerlich geltend machen. Man kann es probieren, dann dauert es aber nicht lange bis das Finanzamt kommt. Bei Notärzten könnte es warscheinlich gewerblich genutzt werden, das weiß ich nicht genau.

Gruß

0
44
@Beamer97

Alles durcheinander. Mit Leasing hat das nichts, aber auch überhaupt nichts zu tun.

Je nach Grad der gewerblichen Nutzung kannst du die Kosten des Fahrzeugs bei der Einkommensteuer als Betriebsausgabe geltend machen. Ob das Fahrzeug geleast, gekauft oder finanziert ist spielt da keine Rolle.

0
33
@lesterb42

Das hab ich ja auch nicht behauptet. Es ging ja hier im Leasing und nicht um den Kauf.

Da haben wir es: JE nach Grad der gewerblichen Nutzung.

hab ich etwas anderes behauptet?

0
33
@lesterb42

Etwas absetzen können heißt nicht, dass man ihn zu 100% absetzen kann und da wären wir wieder bei den einzelnen Branchen.

0
44
@Beamer97

Als ausgebildeter Finanzbeamter habe ich da keinerlei Erkenntnisbedarf.

0
44
@Beamer97

Ich wollte mit meinem Kommetar schon Wirkung erzielen. Dieses "lohnt sich für privat nicht, weil man es nicht absetzten kann" (was auch bei dir anklingt) ist eine völlig neben der Sache liegende Aussage. Dann würde sich Wohnung mieten oder Schlüpfergummi kaufen auch nicht lohnen, weil: kann man ja nicht absetzten

0
33
@lesterb42

ich hab nie was von für Privat lohnen oder nicht lohnen gesagt. Das möchte ich nicht beurteilen. Ich würde nicht leasen, weil es mir um das Besitzen und nicht nur das Nutzen des Fahrzeugs geht. Ich würde mir aber nie rausnehmen zu behaupten, dass es sich als Privatmann nicht lohnt. Ein vergleichbares (gekauftes) neues Auto generiert viel mehr Wertverlust in den ersten Jahren als man auf 3 Jahre bei den meisten Leasingangeboten an Rate bezahlt. Günstiger kann man Neuwagen nicht fahren, falls es einem darum geht.

leasing ist schon praktisch.

Gruß

1

Leasen heißt mieten. Wobei du neben den tatsächlichen Kosten, die die Nutzung kostet, auch den Gewinn der Leasingfirma zahlst. Deswegen lohnt sich leasing bis auf wenige Ausnahmen nur für die gewerbliche Nutzung, bei dir Kosten steuerlich absetzbar sind.

Woher ich das weiß:
Recherche

Was möchtest Du wissen?