Auto Kupplung darf nicht permanent beim Bremsen getreten werden?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Joa es ist nicht das beste.
Ein paar elektronische Komponenten regeln das Auto nicht wenn es ausgekuppelt ist.
es ist immer sicherer wenn du eingekuppelst bis kurz vorm Stillstand bremst.

oder auch Kurven sollte man nicht ausgekuppelt fahren. (Immer vorher schalten und in der Kurve mit Gang)

Aber wieder zur eigentlichen Frage.
Heutzutage lernt man in der Fahrschule wenig richtige Technik mehr. (Nur die Theorie xD)
Wenn du Glück und einen guten Lehrer hast bringt er dir das Schritt für Schritt bei.

Wir haben beim Techniktraining mit Autotechniker gelernt: Steig auf die Bremse bis du spürst der Motor wird jetzt dann bald nicht mehr wollen und dann kuppelst du langsam aus. (Vielleicht bisschen übertrieben gesagt, aber eigentlich merkst du’s dann selbst :)

Habe meinen Lappen schon ne ganze Weile :D das hat sich halt eingeschlichen, dass ich öfter entkupple als ich sollte/müsste

es ging quasi darum, dass ich zwar weiß dass es einen erhöhten Verschleiß nach sich zieht, die Mädels hingegen aber das dargestellt haben als würde das Auto durch diesen wiederholten Fehler sofort explodieren :D um es mal überspitzt darzustellen

0
@danielschnitzel

😂😂😂 haha so schlimm ist das nicht.

Kann ja jeder machen wie er will.

aber eine Sache is: wenn du ausgekuppelt bremst verbraucht das Energie.
und wenn du dazu noch abs oder so anhast zieht das Verdammt viel Energie xD

0
@danielschnitzel

Kupplung und Bremse sind voneinander völlig unabhängig. Daher ist es prinzipiell egal ob beim Bremsen die Kupplung getreten ist oder nicht. Allerdings ist das bezogen auf Fahrverhalten, Bremsweg, Bremsenergie, etc. nicht egal, denn der Antriebsstrang (Motor - Getriebe) hat je nach Fahrsituationen Einfluss, aber eben nur, wenn er nicht abgekuppelt ist.

0

Also in einer Notsituation ist das schon richtig, Kupplung und Bremse zu treten. Beim heranfahren z.B. an eine Ampel ist es eher so das du lansam herunter schaltest und die Kupplung erst kurz ver dem Stillstand trittst. Dann nimmst du den Gang raus und läßt die Kupplung los. Kommt gelb, dann trittst du die Kupplung, legst den Gang ein und fährst los. So einfach ist das.

Wenn du z.B. an eine Ampel ran fährst und langsam runterschaltest bremst do quasi mit dem Motor ab und schonst so auch deine Bremsen. So ist es auch wenn du irgendwo anhalten willst, erst runterschalten und mit dem Motor bremsen, dann kannst du richtig bremsen da du sonst mehr Schub hast und stärker bremsen musst.

Grundsätzlich ist es immer schädlich für die Kupplung wenn im geöffneten Zustand eine Diskrepanz zwischen Motordrehzahl und Getriebedrehzahl besteht, weil sie dann immer reibt und dadurch schnell veschleisst. .

Deshalb die Kupplung beim Bremsen erst treten wenn die niedrigste Motordrehzahl im jeweiligen Gang erreicht ist, das hat den Vorteil dass der Mottor auch mitbremst.

Wenn man rollen will muss der Gang raus.

Und wenn das Fahrzeug steht gehört der Gang raus! Immer! Ausser es wird geparkt.

Kupplungen kosten gern mal viereckich.

Ich hab schon 2 Autos mit 500.000 km verkauft mit der ersten Kupplung und die taten noch ihren Diest.

motorbremse schont die bremsen und schadet nicht dem motor. was spricht also dagegen?

und wenn du eine notbremsung machen musst, kannst du dir überlegen:

  • mit kupplung treten bremst du nur das auto.
  • ohne kupplung treten bremst du das auto plus die schwungmasse deines motors

willst du einen kürzeren bremsweg, trittst du die kupplung.

willst du nur die bremsen beim bergabfahren schonen, hiess es früher: den gang mit dem du die steigung hochfährst, hast du auch beim runterfahren drin.

Hallo  danielschnitzel

Beim Bremsen braucht die Kupplung nur gedrückt zu werden bevor die Drehzahl des Motors so weit absinkt dass er stottern würde. Wenn du dann mit dieser Geschwindigkeit weiterfahren willst dann schalte auf einen passenden Gang, wenn du stehen bleiben willst dann bremse bis zum Stillstand

Gruß HobbyTfz

Was möchtest Du wissen?