Auto kaufen, versichern , anmelden

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als erstes musst du dir das Auto anschauen. Ich gehe dabei immer nach einem Plan vor (findest du unter Tipps "kosy-These Nr. 7: Autokauf" und "kosy-These Nr. 8: Autokauf").

Wenn dir das Auto gefällt, kannst du dir Kurzzeitkennzeichen bei der Zulassungsstelle besorgen. Die gelten 5 Tage ab Aushändigung. (Personalausweis und eVB-Nummer mitnehmen).

Ich spare mir immer das Geld und mache das so: Wir vereinbaren und das schreiben wir auch so in der Vertrag, dass am Kauftag das Auto angezahlt wird. Dafür übergibt der Verkäufer dem Käufer alle Papiere und die Schlüssel.

Die Papiere deswegen, damit der Käufer das Fahrzeug direkt auf seinen Namen anmelden und die fertigen Kennzeichen besorgen kann. Die Schlüssel deswegen, damit der Verkäufer (einigermaßen) sicher sein kann, dass der Verkäufer mit dem Wagen nicht mehr fährt und mehr km draufkommen oder gar ein Unfall.

Als Sicherheit, dass der Käufer auch mit der Restsumme wiederkommt, bleibt das Auto so lange beim Verkäufer stehen.

Wie du ein Kfz anmeldest, steht in Tipps "kosy-These Nr. 14: Kfz zulassen"

http://www.gutefrage.net/tipp/kosy-these-nr-14-kfz-zulassen

Am Tag der Übergabe zahlt der Verkäufer dann gegen Quittung die Restsumme, darf die Kennzeichen anbringen und wegfahren.

Hallo lieber Marcel, da zu 1. schon richtige u. ausführliche Antworten vorhanden, hier noch Tipps zur 2. Frage:

Anmelden mußt du das Auto bei deiner Zulassungsstelle mit folgenden Papieren: eVB-Nr. für den vorläufigen Kfz-Haftpflichtversicherungsschutz von deinem Wunschversicherer, dein Personalausweis, die Zulassungsbescheinigungen Teil I + Teil II, die HU- / AU-Untersuchungsberichte (TÜV), eine Einzugsermächtigung für's Finanzamt wg. der Kfz-Steuer (Formular hierzu liegt normal bei der Zulassungsstelle bereit) und die Kennzeichen nicht vergessen!

Auf zwei Dinge solltest du achten: Bevor du dir die 2 eVB-Nrn. vom Versicherer (1 für das Kurzzeitkennzeichen und 1 nachher für die Zulassung!) holst, unbedingt eine Prämienvergleich starten bzw. ausführlich und umfassend beraten lassen wegen Sonder-Ersteinstufungen bzw. Zweitwagenregelung über die Eltern usw.

Die 2 eVB-Nrn. unbedingt bei dem selben Vesicherer anfordern, wo du nachher das Auto auch versicherst wg. evtl.Zustkosten für die 5 Tage Kurzzeitversicherungsschutz!

Gruß einer ehem. Versich.maklerin!

KFZ-Zulassungsstelle: Mit Perso, Papieren (Fahrzeugschein und - brief sowie Führerschein und Versicherungsnachweis.

http://www.kfz-ummelden.de/auto-anmelden.html

Führerschein wird nicht benötigt! Fahrzeugschein u. -brief nennt sich jetzt Zulassungsbescheinigung Teil I + Teil II, ausserdem ganz wichtig die HU- / AU-Untersuchungsberichte (TÜV-Bescheinigung: ohne diese gibt es keine Zulassung)! Weiterhin ist eine Einzugsermächtigung für das Finanzamt erfordelich wg. der KFZ-Steuer und evtl. die Kennzeichen!

0

Was möchtest Du wissen?