Auto: Ist ein kleinerer Motor für häufige Kurzstreckenfahrten eher zu empfehlen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kleinerer Motor ist eigentlich nur interessant für den Verbrauch. Da brauchst du dann weniger. "Leiden" tut jedes Auto bei Kurzstrecken, weil auf diesen der Motor noch nicht lange auf Betriebstemperatur ist. So dramatisch ist das aber nicht. Ich wohne in Berlin, da fährt man fast NUR täglich Kurzstrecken. Und die Berliner Autos fahren aber auch alle noch, egal ob mit viel oder wenig Hubraum.

Bedenke Steuern, Verbrauch und wozu das Auto gebraucht wird. Kurzstrecken sind da eher zweit- dritt-rangig.... Und ich denke mal, die Frage nach einem E-Motor war hier nicht direkt, oder ? Ich denke, die sind noch nicht weit genug in der Entwicklung oder noch zu teuer.

Aber du fragtest ja nach Verbrennungsmotoren, denke ich ;-)

Glaube einem Berliner, der sein Leben lang fast NUR Kurzstrecken gefahren ist, und schon ein paar Autos hatte: Der Hubraum spielt da echt keine Rolle.

Ja, kleinere Motoren würde ich eher empfehlen für Kurzstrecken.

Ich weiß ja nicht, was du für Ansprüche an das Auto stellst. Ich fahr z.B. einen VW Polo 86C Bj. 1994 mit 45PS (AAU). Für die geringe Kilometerleistung wäre das völlig ausreichend. Aufgrund des Alters reicht dann ja schon eine Haftpflicht-Versicherung. So n Polo bekommt man schon ab 500 Euro. Dann evtl. noch auf Euro 2 umrüsten (Minikat) und er kostet an KFZ Steuern nur 80 Euro im Jahr. Wenn man darauf achtet, dass der Wagen einigermaßen rostfrei (besonders der Unterboden) ist und die Kiste nicht ausgelutscht ist hat man von dem Auto lange was. Der kleine Motor ist unkaputtbar.

In der Stadt bewegt man ihn auch mit knapp über 5 Litern. Im Winter vielleicht max. 6 1/2 Liter.

Da spart man mit den 3 Zylindern Benzinern von neuen Kleinwagen auch nicht viel mehr. Vor allem nicht bei der geringen Fahrleistung.

Bin mit meinem Polo vorgestern aus England wiedergekommen, 4 Personen + voller Kofferraum. Bei 130 KM/h verbraucht er dann vollbeladen trotzdem nie mehr als 6 Liter/100KM. Allein die letzten 2 Wochen bin ich über 2500KM gefahren. Also selbst mit meinen 1,95m hab ich keine Probleme damit Langstrecke zu fahren. Wenn man alleine im Auto sitzt ist der Motor auch recht spritzig und zieht gut an. Und falls mal was kaputt geht wird selber repariert. Er bekommt auch übrigens die grüne Umweltplakette

Hallo fuzzioo1, es gibt durchaus wirtschaftliche E-Autos für Kurzstrecken, schau dir doch mal den CityEl oder den Reva an. www.smiles-world.de

Interessant könnten für dich auch die Kleinwagen von DFM sein, hier gibt es einmal den Cobra 1e als Pritschenwagen und den Mamba e1 als 4 Sitzer, beide ab € 9950.- . Beide Fahrzeuge haben eine Reichweite von bis zu 180 km. Bei einem Verbrauch von rund 8 kWh auf 100 km.

Mit Ökostrom geladen, also Emissionsfreier Betrieb, kommst Du auf Kosten von rund € 1,80 auf 100km !

Die ersten 5 Jahre ist ein E-Auto steuerfrei.

Was möchtest Du wissen?