Auto im Top Zustand verkauft nach 2 tagen meldet sich der käufer der meint dass das auto wasser verliert und verlangt dass ich die reperatur bezahle?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Grundsätzlich stellt sich hier die Frage, ob ihr beim Verkauf die gesetzliche Sachmängelhaftung rechtswirksam ausgeschlossen habt oder nicht. Dazu sagt die Fragestellung leider nichts aus.

Die Zusicherung "Top-Zustand" wird je nach Verwendung im Gesamtkontext entweder als allgemeine Anpreisung oder in manchen Fällen auch als Zusicherung "frei von Mängeln" angesehen. Hier gibt es keine einheitliche Rechtsprechung, aber einen Trend zur allgemeinen Anpreisung.

Wenn die Gewährleistung ausgeschlossen wurde, sehe ich dich auf der sicheren Seite.

Wenn die Gewährleistung nicht ausgeschlossen wurde, würde ich davon ausgehen, dass der Käufer vor Gericht Recht bekommen würde. In diesem Fall solltest du eine gütliche Einigung mit dem Käufer anstreben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne mir alles durchzulesen....

Verkauft ist verkauft. Im Zweifel muss der Käufer beweisen, dass der Mangel schon vor dem Kauf vorhanden war, das wird schwierig.

Wichtig ist, dass Ihr einen wasserdichter Kaufvertrag abgeschlossen habt in dem die Haftung durch den Verkäufer ausgeschlossen wird.  (ADAC oder sowas)

Wenn er die Kiste reparieren lässt, muss er es als Auftraggeber auch zahlen.

Siehs mal so: Du weisst ja auch nicht, was der Käufer in den 2 Tagen mit dem Auto alles gemacht hat, bzw. wie er es behandelt hat.

Lehne alles ab und fertig. Falls er mit Anwalt droht, cool bleiben. Erst falls sich sein Anwalt schriftlich bei Dir meldet, nimmst  Du Dir auch einen Anwalt.

Kann auch ne Masche sein zu versuchen im Nahhinein nochwas an Kohle von Dir zu bekommen.

nochmal:
LASS DICH AUF KEINEN FALL AUF IRGENDWAS EIN!!

Rede nicht lang mit ihm, leg auf wenn es Dich nervt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.) Das Attribut "top Zustand" ist keine Zusicherung einer bestimmten Eigenschaft, für die man haftet, wenn Mängel vorliegen. Es handelt sich nur um eine werbende Allgemeinaussage.

2.) Wenn Du einen gewöhnlichen Vertragsvordruck für den Fahrzeugkaufvertrag unter Privaten verwendet hast, wird dort ein Gewährleistungsausschluss vereinbart sein. Das bedeutet, der Käufer erwirbt "die Katze im Sack" und der Verkäufer haftet nur für arglistige Täuschung, die der Käufer natürlich auch erstmal darlegen und sodann beweisen müsste.

3.) Der Käufer darf nicht einfach Ersatzvornahme begehen. D.h., er darf nicht einfach auf Kosten des Verkäufers reparieren lassen. Selbst wenn eine Haftung des Verkäufers besteht, was vorliegend aus o.g. Gründen wohl nicht der Fall ist, muss er das Fahrzeug zum Verkäufer verbringen und Nachbesserung verlangen. Nur wenn der Verkäufer das ablehnt oder eine angemessene Frist versäumt, macht er sich schadensersatzpflichtig.

4. Wenn hier etwa die Zylinderkopfdichtung undicht geworden sein sollte, handelt es sich um ein Verschleißteil und nicht um einen Mangel.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
06.06.2016, 21:43

Zu den Punkten 2 und 3 volle Zustimmung!

Punkt 1 ist nicht so eindeutig, wie du ihn darstellst. Top-Zustand ist zwar wie du schreibst, eine allgemeingültige Werbeaussage, aber auch diese muss wahr sein. Deswegen muss der Wagen schon einen guten Allgemeinzustand aufweisen.

Punkt 4: Das deutsche Schuldrecht kennt keine Verschleissteile und damit auch keinen kompletten Ausschluss von Bauteilen oder Bauteilgruppen aus der gesetzlichen Sachmängelhaftung. Das deutsche Schuldrecht kennt nur normalen oder erhöhten Verschleiss, wobei erhöhter Verschleiss immer einen Sachmangel darstellt, während normaler Verschleiss zu akzeptieren ist. Da es sich hier um einen Golf IV handelt, der bis 2003 gebaut wurde und damit das Auto bereits 13 Jahre alt ist, dürfte sich eine defekte Kopfdichtung im Rahmen des normalen Alterungsprozesses erklären lassen und keinen Sachmangel darstellen. Bei einem neueren Auto sähe das jedoch ganz anders aus.

0

Er kann ja schlecht nachweisen, dass das Auto vorher schon Wasser verloren hat. Bei einem Privatkauf is es für den Käufer immer blöd, wenn was ist.

Und er hat den Vertrag unterschrieben, sich das Auto angesehen UND eine probefahrt gemacht.

Wen du im Vertrag nix drinstehen hast von-wegen wenn das Auto in den nächsten 2 Wochen mängel hat repariere ich die, bist du aus der Sache raus und musst es nicht bezahlen.

Das ist halt blöd für ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
06.06.2016, 21:34

Weisst du, was ein rechtswirksamer Ausschluss der Sachmängelhaftung ist?

Die Frage ist, ob dieser hier vereinbart wurde oder nicht. Was du schreibst hat für die eigentliche Fragestellung keine Bedeutung.

0

Hast du einen Vertrag gemacht “gekauft wie gesehen, unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung“?

Dann wärst du raus. 

Ansonsten aber fast auch. Einfach cool bleiben. Ist jetzt sein Auto und sein Problem. 

Der versucht dich abzuziehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Privat gekauft, Pech gehabt.

Wenns nicht sogar ein Trick ist. Der Käufer meines Autos hat mich auch zwei Tage später angerufen, er stünde mit Motorschaden bei Berlin auf der Autobahn. ich solle die halbe Reparatur übernehmen. Genau den Text, den der Typ mir am Telefon verzapft hat habe ich so im Netz gefunden ... Einfach stur stellen und nix zahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
06.06.2016, 20:15

Entscheidend ist, ob ein rechtswirksamer Gewährleistungsausschluss vereinbart wurde oder nicht.

Alles Andere ist nebensächlich.

0
Kommentar von bronkhorst
06.06.2016, 20:56

Der Satz "privat gekauft, Pech gehabt" legt nach, dass Du dringend mal den Begriff der Sachmängelhaftung nachschauen solltest, ehe Du solchen "Rat" raushaust...

1

Ich hoffe mal du hast einen Kaufvertrag gemacht (der nicht  einer grausamen Rechtschreibung enthält --> Reperatur, einzigster..).

Dann bist du als Privatmann aus dem Schneider, wenn man dir aber nachweisen kann das du von dem Mangel wusstest ist das arglistige Täuschung und du musst dafür bezahlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
06.06.2016, 21:45

Schon mal was von der gesetzlichen Sachmängelhaftung (Gewährleistung) gehört oder dem Ausschluss derselben?

Das wäre hier der Schlüssel zur entscheidenden Antwort.

1

Was möchtest Du wissen?