Auto hat zuviel Öl im Motor, welche auswirkungen hat dies?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du hast ein Auto gekauft, ohne den Ölstand zu kontrollieren? Und machst das zum ersten Mal nach 3 Monaten? Du bist aber mutig!

Dem TÜV ist es übrigens egal, wieviel Öl sich im Motor befindet.

Möglicherweise fährst du viel Kurzstrecke, so dass sich immer mehr Kondenswasser im Öl ansammelt und den Olstand vermeintlich steigen lässt?

Wieviel über maximal ist denn drin? Zwischen min und max liegt meist 1 Liter, da müsstest du den Stand abschätzen können.

mein Vater hat sich den wagen vorher angeschaut. Also ich fahre jeden tag so 2mal 17 km. es ist so ca zwischen 1/4 und 1/2 Lieter würde ich mal so Schätzen

0

Was ein halber lieter zu viel? Wie hast das denn berechnet? Wenn das stimmen sollte ist es gefährlich für den Motor und das Öl muss schleunigst raus.

1

Du schreibst das aber ziemlich komisch. Mit der Überschrift fragst du, welche Auswirkungen eine Überfüllung hat, weiter unten fragst du, ob du keinen Schaden hast, wenn der TÜV keinen Mangel feststellt.

Wenn zweiteres deine wirkliche Frage ist, dann lautet die Antwort, dass man das nicht sagen kann. Der TÜV kontrolliert den Ölstand nicht. Der Tüv führt auch keine Fahrtauglichkeits, oder Verschleißprüfung durch. Der Tüv sagt nicht mehr und nicht weniger, als dass dein Auto für verkehrssicher befunden wurde.

Das der Tüv nix gesagt hat, lässt keine Schlussfolgerung auf den Zustand des Motors zu.

Und ja, zu hoher Ölstand ist schädlich. Ich bin auch der Ansicht, das ,,nur" minimal erhöter Ölstand vermieden werden sollte. Kauf dir evtl. ne Plastikspritze von der Apotheke, einen kleinen Schlauch vom Baumarkt und saug das ab.

PS: Der Plural von Mangel ist Mängel und nicht Mengel. 

ich weiß das es mängel heißt :-) komme nur noch nicht mit meiner neune tastatur klar.

Wie sauge ich das den genau ab? ich lass morgen nochmal meinen Vater messen.

0

Zuviel Öl muss geprüft werden woher es kommt! Entweder bist du ein kurzstrecken fahrer und dein Motor hat dadurch zuviel Ölverdünnung vom Diesel oder es leckt intern etwas..
Ölwechsel ist jetzt zu empfehlen und diesen dann beobachten. Auch beim Hersteller nachfragen ob es sein darf, Mazda Diesel Motoren (BJ zb. 2006) dürfen mit überhöhtem Ölstand gefahren werden!

meiner ist ein Benziner und von 2001. ich kann mih mal beim Autohändler erkundigen wo der Wagen als neuwagen gekauft wurde. Die kennen das Auto seit 15 Jahren, weil der da immer bei der Inspektion war. ich fahre am tag ca 34 Km. Also eine Strecke 17 km

0

Der RüV überprüft ja nur die Auswirkungen auf die äußere Umgebung (Emissionswerte, Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer).
Fahr in eine Werkstatt und bitte einmal darum etwas Öl abzulassen, denn Zuviel Öl ist ebenso schädlich wie zu wenig.
Der letzte Wechsel ist Dez'15 das heißt aber nicht, dass vor dem Verkauf aufgefüllt wurde.
Übrigens, 2015 ist n Gutes Jahr her. Dein TöffTöff freut sich garantiert auch über einen neuen Wechsel mit Filter ;)

Wie oft soll man es den wechseln. Im Internt wird geraten,nach 70.000 km zu wechseln. Das Auto selbst hat aber erst 52.000 runter :-)

0

Auch altes Öl sollte gewechselt werden, nach einer gewissen Verweilzeit. Und da Du nicht weißt, wie hochwertig das Öl war, was derzeit eingefüllt ist, tut es keinem weh wenn es nach einem Jahr gewechselt wird!

0

zu viel Öl hat bei sehr heissen Sommertagen den Vorteil das der Motor wegen mehr Flüsssigkeit besser gekühlt wird. Schäden werden daraus nicht entstehen

ich höre nur immer das es nicht gut für das auto

0

Welch ein Unsinn

1
@Lumpazi77

Kommt drauf an, wieviel zu viel Öl drin ist? Pauschal lässt sich keine Aussage über gut oder schlecht abgeben.

1
@ronnyarmin

diese Aussage dass zu viel Motoröl keinen Schaden anrichtet stammt von einem erfahrenen KFZ Meister der sich mit 20 verschiedenen Marken aus kennt

2
@ronnyarmin

Also maximal 1/2 lieter zuviel. Würde so zwischen 1/4 und 1/2 Schätzen.

0
@newcomer

Viel zu viel Öl führt zur Schaumbildung, weil die Kurbelwelle ins Öl schlägt. Das ist genauso schlimm, wie ohne Öl zu fahren.

1

@newcomer solche angeblich erfahrenen Mechaniker haben wir ja viele hier, tun so als ob sie alles wissen, dabei sind die Harzer die ihre Kfz Bildung aus dem Internet haben und denn denken die allen ernstens das sie recht haben. Hahaha

0

Der TÜV hat mit dem erhöhten Motorölstand und daraus evtl. entstehender Schäden rein garnichts zu tun ! 

Es ist nicht Aufgabe des TÜV, das zu prüfen !!

das habe ich ja auch nicht behauptet, dass der tüv sowas zu prüfen hat!!!!! es ging mir mir nur um die eventuellen schäden am katalysator!!!!!

0

Es tut dem Katalysator nicht gut. Es ist zu empfehlen den Ölstand anzupassen.

Wieviel ist er denn über maximal? Deutlich drüber? Hast du den Öl stand auch richtig gemessen?

Ich würde dir auch empfehlen das Öl und den Ölfilter zu wechseln wenn es schon über ein Jahr drinnen ist denn das Öl sollte alle 15.000 bis 70.000km gewechselt werden.

Bin aber noch nicht soviel gefahren. Der Wagen hat selber erst 52.000 km runter.

0

Was möchtest Du wissen?