Auto gepfändet durch Kreditgebene Bank?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Geschichte ist etwas verworren und nicht ganz verständlich.

Verstehe ich dich richtig, dass die Bank einmal den PKW gepfändet hat und du zweitens für denselben PKW ein Darlehen abbezahlst?

Dann kann es nur so sein, dass die Veräußerung des gepfändeten PKW nicht ausgereicht hat, um die gesamte Forderung der Bank zu befriedigen. Dann wäre also die Differenz eine Restschuld, die die Bank bezahlt haben möchte. Und diese Restschuld trägst du jetzt in Form eines Darlehens mit monatlichen Raten ab.

Sobald die gesamte Schuld der Bank bezahlt ist, brauchst du natürlich keine weiteren Raten zu bezahlen.

Wenn du mit den Ratenzahlungen in Verzug bist, dann übergibt die Bank den Vorgang an ein Inkassounternehmen, das die restliche Forderung von dir eintreiben soll. Das wäre rechtens.

Du hast doch sicherlich einen Darlehensvertrag unterzeichnet, aus dem alles hervorgeht. Lies mal nach! Ansonsten rufe die Bank an und frage nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kevin2901
26.09.2016, 09:11

Ja, klingt etwas durcheinander aber ist eigentlich ganz simpel.

Nun muss ich nochmal meine Akten sortieren, aber so wie ich den Sachverhalt verstanden habe ist es so, dass die Bank ( Kreditgebene Autobank ) das Fahrzeug eingezogen hat.

Ich kann Ihnen schon aus dem Stehgreif sagen, dass hier ein Weiterverkauf nicht zu meinen Gunsten entlastend gegen gerechnet wurde.

Es wurde einfach die Differenz zwischen der getilgten Summe zur Restsumme an ein Inkassounternehmen weiter gegeben.

Also weiss ich jetzt nicht, wofür ich hier denn Zahle, denn mein Auto werde ich nach der Tilgung bestimmt nicht mehr wieder sehen.

0

Pädagogisch richtig?

Ich wollte dir gerade raten, deinen Anwalt zu fragen. Aber in dem Fall wäre eher ein Pädagoge dein Ansprechpartner. Wozu auch immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?