Auto geklaut, Unfall, Fahrerflucht, KEIN Führerschein 2, 0 Promille - Hartz 4 - wer zahlt?!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deine (bzw. die des Freundes) Versicherung zahlt nur, wenn Du eine Vollkaskoversicherung hast. Du kannst gegen den den Unfallfahrer einen Titel erwirken, dann hat 30 Jahre lang gegen ihn in der Hand wenn er mal wieder zu Geld kommt. Aber es sieht schlecht aus. Wirst Du wohl vergessen müssen.

So, wie Du den Fall schilderst, entsteht Deinem Freund ja "nur" ein Schaden im Rahmen der Höhergruppierung und im Hinblick auf die regelmässig versicherungsvertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung. Den kann er nur gegenüber dem Dieb geltend machen. Gegenenfalls muss er bei Gericht einen Vollstreckunsbescheid erwirken (kein Anwaltszwang) und muss dann hoffen, dass der Dieb irgenwann einmal wieder arbeiten geht, Geld verdient und Dein Freund seinen Anspruch wirtschaftlich realsieren kann. Der VB ist 30 Jahre vollstreckbar. Deine Versicherung kann ihm egal sein.

Den Schaden beim anderen zahlt die KFZ-Haftpflicht. Den Schaden an DEINEM Fahrzeug übernimmt deine Vollkasko.Die wird dann Versuchen, beim Dieb in Regress zu gehen. Ist das erfolgreich und die Versicherung bekommt ihr Geld wieder, habt ihr Glück und werdet von dem Schaden freigestellt (bekommt Eure Prozente wieder). Wenn nicht, ist das Pech.

Eure Selbstbeteiligung, die man bei der Vollkasko häufig abschließt, müßt ihr beim Unfallgegener zivilrechtlich (z.B. per Mahnbescheid) einfordern.

Is echt tragisch so ein Fall. Hatte ich aber in meiner Zeit als Schadenssachbearbeiter öfters als man denkt.

Was möchtest Du wissen?