Auto gekauft und 2 Wochen später sind Querlenklager kaputt, Verschleiß oder Garantie?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

auf jeden Fall würde ich den Händler darüber informieren, lasst euch was schriftliches vom Gutacher geben und Konfrontation. 

Lager geölt

ABER: kommt auf das Alter an, das kann auch typisch sein, nach soundsoviel Km. 

Garantie habt ihr nicht schriftlich festgehalten, auch was damit gemeint ist? Problem nummer 1 

der Händler wird es auf Verschleiss schieben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JungfrauMaria
03.03.2017, 00:18

Ich rufe ihn morgen auf jeden Fall an. Das Auto ist 14 Jahre alt und ist 118 Tausend km gefahren..
Ne über die Garantie wurde dummerweise nur mündlich gesprochen, genau das ist auch meine Befürchtung dass er es auf den Verschleiß schiebt. Kann ich da irgendwie gegen argumentieren?

0

Eine Garantie ist immer eine freiwillige Leistung des Verkäufers. Deren Umfang muss er in den Garantiebedinungen darlegen.

Wurde die 'Garantie' nur mündlich zugesichert?

Unabhängig von der Garantie muss der Händler Gewährleistung geben. 'Geölte Querlenklager' hört sich danach an, als hätte der Händler von dem Mangel gewusst und ihn zu vertuschen versucht.

Was sagt der Händler?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JungfrauMaria
03.03.2017, 00:27

Richtig, es gibt keine schriftlichen Garantiebedingungen, zumindest wurden mir keine Ausgehändigt beim Kauf.
Der Händler wird morgen angerufen.

0

Hallo,

bist du dir sicher, dass du eine Garantie hast? Hast du da was schriftlich? Wurde eine "Gebrauchtwagen-Garantie" abgeschlossen oder schriftlich bestätigt?

Wenn du wirklich eine Garantie hast, wovon ich nicht ausgehe, wenn nur darüber gesprochen wurde, dann kannst du das geltend machen.

Wenn nicht, dann leider eher nicht. Dann besteht die normale Gewährleistung - oder besser Sachmängelhaftung. Die gilt auch für gebrauchte Güter und zwar ein Jahr lang.

Sie gilt allerdings nicht auf Verschleißteile. Ob nun die Querlenklager / Querlenker als Verschleißteil gelten, darüber streiten sich die Geister. Es gibt aber ein Gerichtsurteil vom Amtsgericht Neukölln aus 2004, dass sie als Verschleißteile einzustufen sind.

Somit hättest du keinen Anspruch darauf, diese ersetzt zu bekommen.

Natürlich kommt es dabei aber auch auf das Alter und vor allem auf die Laufleistung des Wagens an.

Warum wart ihr erst beim Gutachter? Warum nicht mit dem Problem erst zum Händler und diesen freundlich darauf angesprochen. Die Dinger kosten nicht die Welt und vielleicht tauscht er sie auch ohne Murren aus.

War es ein seriöser Händler, könnte das klappen. War es eine Hinterhof-Kaschemme wohl eher nicht.

Eventuelle Kosten für das vorher erstellte Gutachten wird und muss er nicht übernehmen.

Und wenn ihr zum Händler geht und ihn darauf ansprecht, immer dran denken, der Ton macht die Musik ;-)

Viele Grüße

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schloagmidot
03.03.2017, 01:15

Somit hättest du keinen Anspruch darauf, diese ersetzt zu bekommen.

hat er nicht?

ich habe mir vor ca 3 Wochen ein Auto beim Händler gekauft,

Händler => 6 Monate Gewährleistung

https://de.wikipedia.org/wiki/Gewährleistung

Ausnahme von der Gewährleistung:

Privatverkauf

Verkauf "Im Kundenauftrag"

Verkauf "für Export"

Beispiel:

http://www.motor-talk.de/forum/kann-ein-haendler-eigentlich-die-gewaehrleistung-umgehen-indem-er-auf-seine-privatadresse-verkauft-t3707986.html


0

Neuwagen oder Gebrauchtwagen?

Bei gebrauchten kann das vorkommen. Wenn diese jedoch extra präpariert waren, kann man dem Verkäufer arglistige Täuschung vorwerfen (lass dir ein Gutachten anfertigen, was genau gemacht worden ist), und du kannst vom Kaufvertrag zurücktreten. 

Wenn ein Teil nicht stimmte, dann ist es gut möglich, dass auch woanders irgendwas im Argen ist.

Auch solltest du schauen, ob es eine Garantie ist. Wenn es eine Garantie ist, muss es der Händler übernehmen. Oft handelt es sich aber nur um eine Gewährleistung. Hier solltest du mal ganz genau nachschauen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JungfrauMaria
03.03.2017, 00:15

Es ist ein Gebrauchtwagen, ein VW Polo n9 aus dem Jahr 2003 mit 118.000 gefahrenen km.

1

.... wenn ein Händler so agiert, ist damit bestimmt die Bordsteingarantie gemeint. Soll heißen, vom Hof gefahren ohne Rüge, somit ist alles heil und allerbest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deinen in diesem Thema verteilten Antworten habe ich entnommen, dass Du keinen Nachweis über diese Garantie hast. Somit hast Du auch keine Garantie.

VW Polo n9 aus dem Jahr 2003 mit 118.000 gefahrenen km

Bei solch einem Auto kann Dir leider auch niemand irgendetwas garantieren.
Selbst ein Richter könnte alleine aufgrund dieser Eckdaten in einer strittigen Gewährleistungsangelegenheit gegen Dich entscheiden. 
Das Auto dürfte gefühlt maximal 2000 Euro gekostet haben. Wenn dann noch vor Übergabe eine frische HU durchgeführt wurde, dann ist der Verkäufer auch im Sinne der Gewährleistung so gut wie aus dem Schneider. 
Man kann von einem Fahrzeug mit diesem Alter in der Preisklasse eigentlich nichts erwarten (konkludenter Ausschuss der Gewährleistung).

In den ersten 6 Monaten kann kaputt gehn was will, muß der Händler bezahlen, nennt sich Sachmängelhaftung

Das ist leider so falsch, wie es leider nur falsch sein kann.
Die 12-monatige Sachmängelhaftung ist keine 6-monatige Happy-Happy-Rundum-Wohlfühl-Garantie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Garantie gibt's glaube auf alle Teile! Für die Gewährleistung die auch jeder Händler geben muss vom Gesetz gibt's nur für treibende Teile wie z.b der Motor Getriebe etc. Du musst gucken ob es unter die Garantie fällt, denn er garantiert ja das solange wie diese läuft der Wagen auch läuft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Michael69
03.03.2017, 00:41

Gewährleistung oder besser Sachmängelhaftung gibt es auf alle Teile, die keine klassischen Verschleißteile sind.

Gruß Michael

0
Kommentar von KsCaptainHook
03.03.2017, 00:45

Ja sag ich ja. Danke fürs untermalen

0

So jetzt mal Futter bei die Fische. Ob Garantie oder Gewährleistung oder Privatkauf oder Export ... aber ''Geölte Querlenklager" sind ein Fall für den Staatsanwalt.

Ab zur Polizei. Besser noch: Den Händler mit dem Wissen konfrontieren. Im Internet gibts genügend Seiten. Ausdrucken und dem Händler "mit 24 Stunden Bedenkzeit" übergeben. Bedenkzeit ohne Reaktion abgelaufen = POLIZEI und Anzeige wegen BETRUG

https://de.wikipedia.org/wiki/Betrug\_(Deutschland)#T.C3.A4uschung

Außerdem würde ich Anzeige beim Gewerbeamt (und beim RP!) stellen und Widerrruf der Gewerbeerlaubnis wegen Unzuverlässigkeit beantragen. Begründung: Auch andere Kunden sind gefährdet.

GewO § 35 - Gewerbeuntersagung wegen Unzuverlässigkeit

https://dejure.org/gesetze/GewO/35.html

Das ist keine theorie. Habe ich schon ein paar Mal gemacht (leider machen müssen :-( ), und hat IMMER seinen Zweck erfüllt. Ein Händler kam sogar ins Gefängnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smartass67
03.03.2017, 12:13

Um das noch zu erklären: Querlenkerlager sind Gummilager, an denen nichts geölt wird. Selbst wenn das Traggelenk am Querlenker gemeint ist: Auch das wird nicht geölt.... das ist ab Werk gefettet und das Fett wird mit einer Gummimanschette dort gehalten.

Wenn also jemand dort ölt, dann um einen ihm bekannten Mangel zu kaschieren, was den juristischen Tatbestand der arglistigen Täuschung erfüllt. 

Nicht reparieren, Geld zurück, Kauf rückabwickeln. Sonst Strafanzeige. 

1

Ja, das ist ein Garantiefall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Michael69
03.03.2017, 00:43

Aber nur dann, wenn auch eine Garantie vorhanden ist bzw. abgeschlossen wurde. Davon gehe ich aber aus der Schilderung in der Frage eher nicht aus.

Gruß Michael

0

So ein Quatsch alles. In den ersten 6 Monaten kann kaputt gehn was will, muß der Händler bezahlen, nennt sich Sachmängelhaftung !!! Wenn er nicht bezahlen will, ab zum Anwalt!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
03.03.2017, 06:26

... und warum sehen die Gerichte dies bei uns anders, total anders?

Lapidar: Bordsteingarantie?????

0
Kommentar von jonas50
03.03.2017, 06:57

na ganz so einfach ist es wieder nicht, dass alles unter die Sachmangelhaftung fällt was in 6 Monaten kaputt geht, z. B. nicht, wenn man den Schaden selbst verschuldet hat. Aber der Fragesteller sollte gute Chancen haben seinen Anspruch durchzusetzen auch wenn der Begriff "Garantie" hier möglicherweise falsch verwendet wird und Sachmangelhaftung gemeint ist. Allerdings gibt es ja auch sogenannte Gebrauchtwagengarantien. Ob eine sooche abgeschlossen wurde egibt sich aus der Frage nicht. Solche Garantieverträge können schon mal Ausschlüsse für bestimmete Fälle haben.

0
Kommentar von 19Michael69
04.03.2017, 01:54

Deine Antwort ist leider vollkommen falsch.

Denn zum einen beträgt die Sachmängelhaftung nicht 6 Monate sondern bei gebrauchten Sachen mindestens 12 Monate und zum anderen kann eben nicht kaputt gehen was will.

Nach sechs Monaten tritt allerdings die Beweislastumkehr ein.

Ja, das ist gesetzlich geregelt und genau dadurch ist auch geregelt, dass es auf Verschleißteile eben keine Sachmängelhaftung gibt.

Das ist und bleibt so, selbst wenn es der eine oder andere hier nicht einsehen will.

Dass dein Händler für Teile, die offensichtlich keine Verschleißteile sind, Geld haben wollte, steht auf einen ganz anderen Blatt Papier.

Hätten bei dir aber in der Zeit z. B. die Bremsscheiben oder Bremsbeläge getauscht werden müssen, dann wäre das vollkommen dem Gesetz entsprechend in vollem Umfang zu deinen Lasten gegangen.

Gruß Michael

0

Was möchtest Du wissen?