Auto "gekauft" für 999€, 300€ Anzahlung, Händler will nun mehr "für Reparaturen", für den TÜV

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, also der händler hätte keine Chance !!! Ich bin selber auch Auto-Händler und so etwas unverschämtes habe ich selten gehört !!! KAUFVERTRAG unterschrieben ist ein FIX PREIS !!! und wenn da 999 EUR Inkl. Neuem Tüv drin steht dann ist das zu erfüllen !!! ist doch nicht dein Problem was am Fahrzeug noch gemacht werden muß. HART BLEIBEN UND AUF AUTO MIT NEUEM TÜV BESTEHEN: !!! Gruß AMD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ein verbindliches Angebot angenommen. Seine Aufwändungen, die nötig sind um den vereinbarten Zustand herzustellen, musst du nicht bezahlen. Du musst auch nicht vom Vertrag zurücktreten - du hast Anspruch auf die vereinbarte Lieferung zum vereinbarten Preis. Falls du dem Händler einen Gefallen tun willst und anbietest, freiwillig vom Vertrag zurückzutreten, dann nur gegen sofortige Barauszahlung. Ich hoffe du hast ne Quittung oder nen Zeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pacta sun servanda er kann nicht vom Vereinbarten Kaufpreis abweichen, dass kannst du ihm auch genauso sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scallawags
16.10.2011, 12:55

Luzey, es heißt "Pacta sunt servanda". Aber inhaltlich hast du absolut Recht. Es handelt sich hier um eine vertragliche Leistungsstörung, weil der Vertrag nur mangelhaft erfüllt wurde, also Rückabwicklung.

0

Was steht denn in dem Kaufvertrag drin in welchem Zustand das Auto ist?

Wenn er dir das Auto mit neuem TüV für 999€ verkauft hat, ist das der Endpreis. Ich sehe keine Grundlage für Mehrkosten. Um welche Reparaturen geht es denn da?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn im kaufvertrag ein preis vereinbart ist, kann der händler ohne dein einverständnis nicht mehr verlangen wenn die zahlung der rep-kosten im vertrag nicht vereinbart ist. beide parteien haben sich an das zu halten, was im vertrag steht - ansonsten kommt dieser nicht zustande bzw ist ungültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jorgfried
16.10.2011, 13:00

Der Vertrag ist bereits gültig und bindend für beide Seiten. Das Zugeständnis, 100 Euro draufzulegen war schon eine Gefälligkeit.

0

er muss dein geld auszahlen oder kaufvertrag einhalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist das problem vom händer, er hat das auto für 999€ mit Tüv zu liefern, wenn das so im Kaufvertrag steht. Am besten an einen Anwalt wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jorgfried
16.10.2011, 13:01

Anwalt natürlich erst, wenn der Händler die korrekte Ware verweigert.

0

hat er deine unerfahrenheit ausgenützt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?