Auto Gaspedal geht sehr schwerfällig

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Druck auf das Gaspedal wird über einen Bowdenzug zum Vergaser geleitet, der wohl etwas "angerostet" ist. Man kann mit einem Spy-Öl abhilfe schaffen, das man von beiden Seiten einspitzt und mit dem Pedal "spielt" (bei ausgeschalteter Zündung).

Danke für die Antwort! Kommt man da leicht ran an diese Stelle (Ohne groß was auszubauen etc.) ? Und muss ich ein spezielles Spy-Öl benutzen oder im Geschäft einfach danach fragen? LG

0
@Slugger

Man kommt gut ran, wenn man weis, wo er sitzt. Das ist so ein Alugehäuse an der Ansaugbrücke, wo an der Seite eine Feder mit einem Hebel sitzt. Dort ist ein Seilzug befestigt. Lass jemand auf das Gaspedal treten und guck in den Motorraum, ob sich irgendetwas bewegt.

1

Wen der Bowdenzug eingerostet ist, muss man einen neuen einbauen. Rostlöser und co. friert im Winter ein und man hat das Problem wieder. Die Drosselklappe kann auch schwer laufen. Prüf das aber bitte nicht bei laufendem Motor.

1
@Gluximor

Und wie kann ich nun sicherstellen ob der Bowdenzug (warum schreibt man das mit w?) wirklich verrostet ist? Komm ich da nun leicht ran oder nicht?

0
@Gluximor

Wo finde ich die Ansaugbrücke bzw. wie sieht diese aus?

0
@Gluximor

Ahh, jetzt check ich das! OK, Ich merk mir das auf alle Fälle mit dem Bowdenzug und der Drosselklappe und was ist mit der Pedalmechanik selber? LG

0
@Slugger

Glaub ich weniger. Das Gaspedal sitzt geschützt vor Wetter und Salz im Fahrzeuginnenraum.

1
@Gluximor

Alles klar, vielen Dank! Wenn du hier eine Antwort schreibst kriegst die Hilfreichste drauf!

0
@Slugger

Das schreibt man mit w, weil der Herr Ernest Monnington Bowden nun mal so hieß, wie er hieß. Der hat das Ding nämlich erfunden.

0

Was möchtest Du wissen?