Auto für 18 jährigen? Aber welches?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Honda Civic

Mazda 3

Toyota Auris

Subaru Impreza

Ford Focus

Hyundai i30

Kia Ceed

Also ich erzähle einfach mal meine Geschichte.
Ich lernte fahren im 540i e39 von meiner Mutter, total verwöhnend natürlich. Da wir ländlich wohnen und bei uns alle 2h ein Bus fährt bekam ich dann also mit 18 einen Toyota Aygo (30000km), für meine Wege war ich völlig zu frieden mit dem Auto, als mich dann aber das Studium recht weit von zuhause weg brachte stellte ich schnell die schwächen des kleinwagens fest....langstrecke mit 70ps ohne höhenverstellbare sitze in einer kleinen stadtschunkel...eine qual. Also verkaufte ich den Aygo und kaufte mir einen 3er BMW in der schweiz für 2500 euro mit 160000km e46 325xi bj2002, mit import und reperaturen zahlte ich etwa 3500euro, meiner Meinung nach ein super Auto, sportlich, robust, schnell und recht komfortabel für einen Studenten. Nachdem mir vor 3 Monaten jemand die Vorfahrt genommen hatte und das Auto einen Totalschaden erlitt mitte ich nun also wieder nach einen Auto auschau halten. Ich fand nahe Basel wieder einen BMW bj 2002, einen 530i e39 praktisch das auto meiner träume (abgesehen von unbezahlbarer GKlasse und X5) ich kaufte das Auto für 3000euro, mit Import und einigen Reperaturen lag ich dann bei 6000euro. Mit dem Auto bin ich bisher extrem zu frieden. Der E39 ist einfach ein tolles grundsolides Auto, der 3liter 6Zylinder blubbert und schnurrt nur so vor sich hin auch nach 200000km (viele fahren das auto auch mit über 300000km noch).
Es ist super bequem Vollleder, Automatik, Xenon, Tempomat, Sitzheizung, schöner klang und es macht einfach glücklich. Wenn dich das Alter, die größe und die kilometer nicht abschrecken kann ich nur zum e39 raten. Spätestens wenn man mit seiner Freundin campen fährt lernt man die größe zu schätzen.
Von Neuwagen für 10000 rate ich ab.. gibt es überhaupt etwas für 10000? Neu
Also einen gebrauchten, jetzt stellt sich immer die frage wie das auto genutzt wurde, langstreckenfahrzeuge sind oft gepflegter als Stadtautos. D.h. auch ein polo mit 200 000km in der stadt hat sicherlich mehr verschleiß als der 3er bmw den der Versicherrungsvertreter 300000km über die Autobahn geschubst hat. Generell gilt die meisten motoren schaffen 150000-400000km je nach fahrweise und belastung, es ist ein unerschied ob jemand ein 2 tonnen auto mit 2l 4zylinder der sich dahinquält oder 4,4l 8zylinder gefahren hat, welcher nie an seiner leistungsgrenze war.
Ich würde dir raten nach einen gut erhaltenen ROSTFREIEN e46/e39 facelift (ab 2000) ausschau zu halten mit 6zylinder motor (ab 320i,170ps), ledersitze sind oft besser erhalten, automatik ist toll aber die scahkter sind auch angenehm. Das 3 speichen lenkrad find ich persönlich schöner. Probleme haben die autos oft mit:
Koppelstange, poltern bei schlechter straße-20euro pro seite
Thermostat, temperatur ist nach 10 min noch nicht mittig, oder erhöht sich bis in den roten bereich, je nachdem ob es offen oder zu klemmt-80euro
Luftmassenmesser -80euro von bremi
Leerlaufregler - lässt sich oft reinigenund klemmt dann nichtmehr
Zylinderdeckeldichtung, lässt sich leicht tauschen Ölfiltergehäusedichtung etwas mehr aufwand, bei beiden öl unter dem motorblock
Kühlmittelausgleichsbehälter, 90euro ist aus plasik und kann risse bekommen und undicht werde,
Vanosdichtringe 60euro, vanosklappern, leistungssprung bei etwa 2000-3500 umdrehungen
Kurbelgehäuseentlüftung, ölverbrauch ist oft bei 150000-200000km fällig 80euro
Disaklappern, 20 euro reperaturset
Auserdem rate ich getriebeöl 90euro, benzinfilter50euro, ggf zündkerzen, ggf. Bremsbeläge, luftfilter nach kauf zu wechseln,und ggf kühlwasser zu entlüften außerdem wenn man schonmal die drosselklappe bei einer von oben genannten reperaturen unten hat diese mit bremsenreiniger zu säubern. Alle obern genannnten reperaturen bekommt man locker selber hin. Zu den bmws gibt es umfangreiche foren mit erklärungen und videos wie welches problem behebar ist.
Unterhaltskosten bei mir sind
steuer 192euro jährlich
Versicherrung mit teilkasko 180euro vierteljährlich
Reperaturen rund 200-1000euro (sommerräder-.- 500euro) jährlich
Benzin etwa 80euro pro tanken 1-3 mal monatlich reicht für 500-etwa 650km je nach fahrweise

Dann gibt es nur eine Möglichkeit, die da wäre: Informiere dich mal darüber, was der Unterhalt eines Autos so alles kostet, dann kommst du ziemlich schnell darauf, dass es keine kluge Idee ist, das ganze Geld für den Kaufpreis zu verbraten.

Kreisverkehr007 03.07.2017, 12:29

Habe ich schon bereits und da ich arbeite kann ich mir den Unterhalt leisten, aber halt auch nicht für jedes Auto xD

0
Hunterallstar99 03.07.2017, 12:47
@Kreisverkehr007

Die Frage ist, ob du das auch willst bzw. solltest, wenn du nur fürs Auto arbeiten gehst und dein Erspartes für den Kaufpreis opferst, wird Ausziehen unmöglich. Musst du selbst wissen, aber sollte gesagt werden.

Ein Neuwagen ist absolut nicht zu empfehlen. Eigentlich hat das auch nichts mit dem Alter zu tun, es stimmt einfach generell (für Privatpersonen, insbesondere welche mit wenig Geld und Einkommen).

Laufleistung ist zweitrangig. Stadtflitzer haben oft weniger Laufleistung als Langstreckenautos, sind aber viel mehr verbraucht. Natürlich sollte man trotzdem ein Auge darauf werfen, aber für gute Autos sind sechs-stellige Laufleistungen kein Problem, bei guter Wartung sind oft 300.000-500.000km drin. 

Generell: Asiaten, insbesondere Japaner, sind gut. Sie bieten viel fürs Geld, sind mehr "Premium" als heimische Hersteller und haben keine ellenlange Zusatzwunsch-Liste, auf der z.T. Must-Haves stehen, die den Kaufpreis durchaus verdoppeln. Beim TÜV schneiden sie gut ab. Die Reparaturen sind zwar nicht preiswert, aber dafür fallen sie auch selten an, Werkstätten sind wie Drive-Ins.

Nimm keinen 3-Zylinder-Turbomotor mit 1000ccm Hubraum, davon kannst du dich schnell wieder verabschieden, Haltbarkeit ist für die ein Fremdwort.

Hast du noch weitere Anforderungen außer "nicht Mainstream", "4-Türer" und "sportliches Aussehen"?

1

Also Neuwagen um 10.000 kannst du (fast) vergessen. Da bekommst du nur Kleinstwagen in der Basisversion, meist ohne Austattung wie Radio oder Klima. Von einem BMW müssen wir hier garnicht sprechen.

Mit viel Glück bekommst du eventuell einen Vorfürwagen oder ein Auslaufmodell um den Preis, aber auch nichts in Form eines BMW.

Wenn ich ein gebrauchtes Auto suche, darf es nicht älter als 3-5 Jahre sein und sollte (weit) unter 50.000 auf der Uhr haben. Alles andere ist alt für mich.

Was möchtest Du wissen?