Auto fahrt auf Radweg, Zusammenstoß. Wer ist Schuld?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wahrscheinlich Du. Evtl der Unfallgegner.

Du, weil der Radweg die Vorfahrt der begleitenden Fahrbahn teilt. Der Kfz-Fahrende hat lediglich eine Ordnungswidrigkeit begangen.

Der Unfallgegner, weil Du nicht mit einem - dazu so schnell fahrenden - Kfz auf einem Radweg rechnen musst.

Allerdings ist es fraglich, ob Du nicht auch genau den Verkehr auf dem Radweg beobachtet hast. Wenn nein, hättest Du auch nahende Rad Fahrende übersehen. Wenn ja, hättest Du auch das nahende Kfz rechtzeitig  sehen müssen. 

Zum Glück ist nichts passiert. Ärgerlich ist es trotzdem. Und ein Lehrstück, auf Alles und Jeden gefasst sein zu müssen, auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stevey
22.07.2016, 02:46

Ich habe auf den Radweg, welcher direkt in einer kurve lag, geachtet, aber so wie der angeschossen kam... 

Das war auch mein Gedanke, dass die ja sowieso Vorfahrt haben, ob Auto oder Fahrrad. 

0

Das Auto vom radweg natürlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stevey
18.07.2016, 22:10

So natürlich finde ich das gar nicht.

Mann muss beim Abbiegen ja auf Radfahrer und so weiter achten.

0
Kommentar von m2t5z9
18.07.2016, 22:47

aber das Auto darf doch auf dem radweg gar nicht fahren

0

Soweit ich weiß, bekommt jemand, der sich falsch verhalten hat, eine Teilschuld, auch wenn er Vorfahrt hatte. Falsch verhält man sich in so einem Fall, wenn man zu schnell oder wie hier auf einer falschen Spur fährt.

Wie groß hier die Teilschuld ist, weiß ich leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?