auto fahren mit dem hund

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

nein tut er nicht 66%
halte ihn lieber mit den händen fest 33%
ja ist er 0%

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
nein tut er nicht

Nach § 61 VVG ist der Kaskoversicherer bei einem Schadenseintritt aufgrund von grober Fahrlässigkeit gegenüber dem Versicherten von seiner Leistungspflicht befreit.

Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichtes Nürnberg handelt ein Autofahrer grob fahrlässig, der einen Hund im Fahrgastinnenraum befördert, ohne ausreichende Sicherheitsmaßnahmen vorzunehmen. Durch diese muß verhindert werden können, daß ein Hund durch sein Verhalten den Fahrbetrieb stören kann. In Betracht kommt eine Rückhaltevorrichtung oder eine Leine mit Rückhaltegeschirr.

Oberlandesgericht Nürnberg (v. 13.02.1997); – AZ: 8 U 2819/96

danke für die aufklärung und die schnelle antwort.

0
nein tut er nicht

Hunde im Auto gelten als Transportgut und muß entspr. gesichert sein. Kauf doch einfach einen solchen Adapter, den man an der einen Seite ins Gurtschloß einrasten kann und an der anderen Seite am Geschirr befestigt. Dann bist Du auf der sicheren Seite. Ach so: Den Hund besser auf der Rückbank transportieren.

Wir haben damals unseren neuen Hund auf dem Rücksitz auf dem Schoß gehalten. Der Körperkontakt hat ihm gut getan.Schliesslich ist er ja soeben zum ersten Mal von seiner Familie getrennt worden.

Was möchtest Du wissen?