Auto bei Privatinsolvenz

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Moin,

vo der Inso-Eröffnung würde ein Pkw in die Inso-Masse fallen.

Wird ein Pkw für berufliche Zwecke benötigt, wird der für den Zweck frei gegeben.

Hochwertige Pkw werde eh verwertet, dafür gibts dann was billigen gebrauchtes.

Sowas heißt dann Austauschpfändung.

Wird der eigentlich nur für berufliche Notwendigkeiten frei gegebene Pkw später verkauft, fällt der Erlös in die Inso Masse.

Das gilt für Pkw, die zum Zeitping der Inso-Eröffnung da sind.

Nach der Inso-Eröffnung kann der Inso-Schuldner mit seinem pfändungsfreien Einkommen machen was er will.

Wenn einer z.B. Mietfrei bei den Elter wohnt, hat der den gesamten pfädungsfreien Betrag von min. 1029 € zur freien Verfügung.

Können davon z.B. 500€/Mon abgespart werden, kann der inso Schuldner nach 2 Jahren her gehen und sich n Auto für 12 Tsd € leisten.

Der kann auch theoretisch ne Ratenzahlung eingehen, wenn er die aus seinem pfändungsfreien Einkommen bedient.

Ne Bank wird das nicht machen wollen.

Aber Darlehn bei Familienangehörigen, o. vom Arbeitgeber sind möglich.

Es ist nur wichtig, dass der Inso-Schuldner den Anderen nicht über seine finanziellen Möglichkeiten täuscht.

Einfache wäre es wohl, wenn das Auto von jemand Anderem (Freund, Ve4rwandter) gekauft wird und dann dem Inso-Schuldner quasi wie ein Mietwagen gegen Kostenerstattung überlassen wird.

Dann muss man die ganze Diskussion gar nicht führen.

Wie gesagt:

Grundsätzlich ist es aber egal, was der Inso-Schuldner mit seinem pfändungsfreien Einkommen macht.

Davon kann er Nippes kaufen, in Urlaub fahren, versaufen, o. halt n Auto kaufen.

Nach Inso-Eröffnung, aus pfändungsfreiem Einkommen erworbene Sachen werden nicht eingezogen.

Das kommt ganz darauf an was es für ein Auto ist und wie dringend du es brauchst.
Ist es für dich notwendig um Geld zu verdienen, dann darfst du schon eines haben. Allerdings nicht gerade einen teuren Neuwagen! Ein älteres, gebrauchtes Model das für den Zweck deines Broterwerbs dienlich ist muss da ausreichen.

Guten Morgen, sicher kannst Du ein Auto haben, aber es geht in die Insolvenzmasse über, da es einen Vermögenswert darstellt. viel Glück!

Kommt aufs Auto an.

Da aber sogar ALG2-Empfänger einen gebrauchten Wagen behalten dürfen, dessen Wert unter 7500€ liegt, dürfte das bei der privat-Inso nicht anders sein.

IdR wird das Auto ja ohnehin für den Arbeitsweg benötigt.

Ja, einen ollen Gebrauchten darfst Du schon behalten, wenn Du die Notwendigkeit nachweisen kannst oder der sowieso kaum einen Wert hat, ansonsten droht u.U. die Austauschpfändung.

Aber Du must ja nicht der Eigentümer sein um es nutzen zu können...

Wenn du es nicht unbedingt brauchst, stellt es einen Vermögenswert dar und kann auch veräußert werden, um die Schulden zu reduzieren.

Ein Auto im Wert bis ca 2500 Euro würde man wohl behalten dürfen,denn man muss ja auch irgendwie beweglich sein-zur Arbeit kommen usw.Ansonsten sind Luxusautos selbstverständlich zu veräußern und das Geld fließt in die Insolvenzmasse zur Schuldenreduzierung.

ThomasKeller 22.03.2012, 22:36

Diese 2500 € sind völlig aus der Luft gegriffen und entbehren jeder Grundlage. Ich würde meinen Schuldner nicht einfach ein Auto das 2000 € wert ist belassen, sondern es für die Masse verwerten. Das ist die Pflicht des Verwalters.

0

Ja schon, aber keines der gehobenen Klasse und schon garnicht neu. Ansonsten ist das eine Frage über welche der dann tätige IV entscheidet.

nicht jedes luxusmodel - aber normale kleinwagen schon

man hat alles zu tun, um schulden abzubauen !

Mathematrix 21.03.2012, 11:33

Stimmt so pauschal nicht.

0

Was möchtest Du wissen?