Auto Anlage/ Car Hifi

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Welche Belastbarkeit sich der Hersteller des Subwoofers ausgedacht hat, spielt für die Stromversorgung der Endstufe keine Rolle.

Die Endstrufe ist diese hier: Lightning Audio LA 2000MD?

Wenn ja, besitzt sie 2 Sicherungen à 50A, hat also einen maximalen Eingangsstrom von 100A (was bei 14V Versorgungsspannung 1400 Watt Leistungsaufnahme entspricht und einer Ausgangsleistung von ca 700 Watt. Also nix mit '2000 Watt').

Als Kabelquerschnitt für die Plus- und Minusleitung benötigst du 35mm². Wie lang die Leitungen sein müssen, hängt von der Entfernung Batterie - Endstufe ab, das musst du selber wissen.

Die Sicherung in der Plusleitung muss auch 100A haben.

Dann benötigst du noch das Kabel von der Endstufe zum Subwoofer. Und das Remotekabel vom Radio zur Endstufe, damit diese eingeschaltet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verstärker schiebt 400 W an 4 Ohm, und 700 W an 2 Ohm. Die zwei 50-A-Sicherungen sehen bestätigend aus. Welchen Crunch-Woofer hast du denn? Der hat bestimmt keine 1.600 W RMS... Und wieviel Ohm???

Fakt ist, dass du eine 25-mm²-Verkabelung benötigst. Diese ist weit komplexer als man es einem Laien einbauen lassen sollte. Dazu gehören Querschnittsanpassungen zwischen Karosserie und Batterie (Masserückführung) und zwischen Batterie und Lichtmaschine. Des Weiteren ist ein Pufferkondensator bei dieser Endstufe Pflicht. Die Kabelsicherung muss um die 100 A haben und direkt nach dem Batteriepluspol sitzen.

Das Signal kommt vom Radio über Cinchkabel, Car-HiFi-Cinch haben meist zwischen den beiden Signalkabeln ein eingearbeitetes Remotekabel, was sehr dünn ist. Das kommt an den Remote-Anschluss der Endstufe und dem Radioausgang für automatische/elektrische Antenne oder schon als Remote bezeichnet.

Auch muss der ganze Apparat sicher im Kofferraum montiert sein. Das ist nicht zu unterschätzen. Dazu hilfreich folgender Link:

http://www.klangfuzzis.de/showthread.php?683114-Wie-gefhrlich-ein-Subwoofer-etc-werden-kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
26.06.2014, 14:22

25mm² ist zu wenig bei einer 100A-Sicherung, das passt nicht zusammen. Nur 35mm² sichert man mit 100A ab.

Der Masseanschluss zwischen Batterie und Karosserie ist für die Stromaufnahme des Anlassers ausgelegt. Die liegt über 100A, da muss also nichts angepasst werden.

Der Querschnitt der Verbindung von der Lichtmaschine zur Batterie ist entsprechend dem Ladestrom der Lichtmaschine ausgelegt, auch da muss nichts angepasst werden. Ein dickeres Kabel würde nichts bringen, weil kein höherer Strom fliessen kann, als die Lichtmaschine liefert.

Das mit dem Pufferkondensator könnte man ausprobieren, er schadet auf jeden Fall nicht (ist aber umständlich in der Handhabung, wenn die Batterie mal abgeklemmt wurde.). Wenn mit so hohen Lautstärken gehört wird, dass die Endstufe im oberen Leistungbereich betrieben wird, ist er empfehlenswert.

Das kommt aber auch drauf an, wie lang das Kabel von der Batterie zur Endstufe ist.

0

Rechnerisch fliessen da 166 Ampere... vollkommen unrealistisch, dass das Lichtmaschine und Batterie schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
24.06.2014, 20:36

Die Endstuife hat ja auch keine 2000 Watt, das ist eine Fantasieangabe des Herstellers. Und der maximale Strom fliesst auch nur, wenn die Lautstärke voll aufgedreht wird.

0

Was möchtest Du wissen?