Auto an händler verkauft nach 14 Tagen ging Getriebe kaputt

4 Antworten

Normal hat man 2Wochen Rückgaberecht wenn ein grober Mängel besteht! Aber nicht wenn das Fahrzeug als Bastlerfahrzeug verkauft wird ! Hab selber schon mal von Rückgaberecht gebrauch gemacht hab das Auto innerhalb von zwei Wochen zurückgegeben da er mit denn Motor ein Problem hatte!

Sorry, aber es gibt kein 2 Wochen Rückgaberecht.

1
@kombat85

Da steht auch nichts von 2 Wochen Rückgaberecht, weil es dies einfach nicht gibt (außer vielleicht das Widerrufsrecht beim Fernabsatz, das hier nicht zutrifft) Hier geht es um Gewährleistungsrecht. Das beträgt 2 Jahre und seitens des Privatverkäufers ausgeschlossen werden.

0

Mach dir keine Gedanken. Er hat keinerlei Möglichkeiten von dir auch nur einen Euro zu verlangen. Oder hast du gewusst das an dem Getriebe etwas defekt ist ? Das könnte er dir aber nur sehr schwer nach weisen. Also, ab in die Sonne und das Leben genießen.

Es gibt keinerlei rechtliche Möglichkeiten von Euch Geld zu fordern, ignoriert ihn einfach. Es sei denn, er könnte euch wirklich nachweisen, dass ihr von diesem Schaden gewusst und ihn verschwiegen habt.

Omega Krümmer undicht - Händler nicht in Gewährleistungspflicht? Frage zu Gewährleistung

Hallo,

wir haben uns vor gut 3 Monaten einen Omega B 2.0 16V gebraucht gekauft. Nun ist der Krümmer undicht. Nachdem ich mich im Internet ein wenig eingelesen habe zu diesem Thema, habe ich den Händler angeschrieben und gebeten, er möge doch bitte den Krümmer reparieren. Laut vielen Foren ist der Krümmer kein Verschleißteil und fällt somit unter die Gewährleistung.

Nun kam aber folgender Brief vom Händler zurück:

Sehr geehrter Herr XXXX,

hiermit kläre ich Sie über Ihre "Inansprichnahme der gesetzlichen Gewährleistung" auf. Der Mangel am Krümmer gehört zum Auspuff und der Auspuff gehört zum Verschleißteil. Deshalb gehört dies leider nicht zu meiner Gewährleistungspflicht. Zudem steht im Kaufvertrag, dass wir keine Garantie auf sichtbare und unsichtbare Mängel geben.


Frage: Hat er damit nun recht oder will er sich drücken? Das es keine Garantie gab, war uns bewusst. Aber wie schaut es denn nun genau mit der Gewährleistung aus?

Bitte keine Vermutungen. Vielleicht schon jemand einen ähnlichen Fall gehabt? Will noch den Gang zum Anwalt meiden, daher siche ich nun hier einmal Rat.

LG

...zur Frage

Muss ich für (angebliche) Mietschäden haften, wenn ich keine Kaution zahlen musste?

Hallo allerseits! Heute bin ich gemeinsam mit meinem Freund aus unserer alten Wohnung ausgezogen. Wir haben knapp 1 Jahr dort gelebt. Beim Abbauen der Kleiderschränke wurde dahinter Schimmelbefall sichtbar. Auch der Rand des Bodens ist leicht betroffen. Unsere Vermieter wollen jetzt von uns, dass wir dafür aufkommen. Über die Schuldfrage bei Schimmel habe ich schon ein bisschen herumgesucht und ich bin überzeugt davon, dass wir keine Schuld tragen - es gab einen vorherigen Schimmelbefall während unserer Bleibe dort, die der Vermieter selbst - offenbar ohne Erfolg - zu reparieren versucht hat. Nach diesem Ereignis haben wir unser Lüftungsverhalten nochmals gebessert. Außer den Aussagen des Sohnes der Vermieter (die kaum als neutral zu werten sein dürften) gibt es auch keine Beweise für ein angebliches Fehlverhalten. Zudem ist das Haus sehr alt, und der Vermieter selbst (!) stellte beim Bohren von Löchern in den Wänden fest, dass diese alles andere als baulich auf dem neuesten Stand waren. Soweit, so gut. Allerdings ist mir noch etwas weiteres unklar.

Wir haben bei Einzug weder eine Kaution zahlen müssen (stand nicht im Mietvertag) noch ein Übergabeprotokoll gemacht. Im Mietvertrag ist ebenso nichts festgehalten, dass wir für solche Reparaturarbeiten aufkommen müssen - selbst WENN wir Schuld tragen würden. Jetzt frage ich mich; hat diese Forderung unserer Vermieter überhaupt irgendeine Grundlage? Sind Mieter grundsätzlich immer verpflichtet, bei Auszug für Schäden zu haften? Welche Basis haben ihre Forderungen da?

Ich bin für jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

wie lange ist ein angebot für ein auto gültig?

hallo haben uns ein angebot für ein auto von einen händler schriftlich geben lassen vor ca 7 tagen (feiertag dazwischen) haben das geld nun bekommen fürs auto und händler hat aber das auto nun schon weiter verkauft. ist das rechtlich ok?

...zur Frage

Autoverkauf von Privat an Händler, Kaufvertrag nötig?

Hallo,

wir haben heute das alte Auto meiner Schwester Verkauft an einen Händler. Er gab uns das Verhandelte Bargeld und wir ihm die Schlüssel und den Fahrzeugschein. Er kommt das Auto demnächst Abholen. Jetzt verharrt der Freund meiner Schwester auf einen Kaufvertrag aber wir wollen keinen weil wir nicht den Sinn darin sehen denn wir haben ja das Bargeld in der Hand.

Jetzt meint der Freund meiner Schwester das wir dafür Haften wenn der Händler das Auto irgendwo stehen lassen würde oder es kaputt fährt weil wir noch in den Papieren stehen und wir nicht Schriftlich beweisen können das wir das Auto verkauft haben (es waren aber 3 Zeugen anwesend). Das Auto ist bereits abgemeldet.

Müssen wir einen Kaufvertrag machen? Hat der Freund recht?

Danke

LG

...zur Frage

Schaden bei Abholung des "neuen" Gebrauchtwagen entdeckt

Wir haben uns einen gebrauchten Wagen bei einem Volvohändler gekauft. Das Geld wurde überwiesen und eine Woch später wollte ich das Auto mit neuen Kennzeichen abholen. In letzter Minute fiel mir ein Blechschaden auf, der bei der Probefahrt noch nicht da war. Der Verkäufer war entsetzt nahm den Schaden auf und versprach die Reparatur auf Kosten seines Hauses. Nun gut. Stehen uns noch andere Ansprüche gegen den Händler zu? Wertminderung oä.?

...zur Frage

KFZ an Händler verkaufen mit Schaden (verschwiegen)?

Hallo, würde einen Opel Zafira 2008 mit 180.000km bei einem Händler in Zahlung geben und auch bei diesem Händler ein anderes Fahrzeug kaufen. Der Händler hatte den Zafira auf der Hebebühne und auch eine Probefahrt gemacht (ist Händler und KFZ-Werkstatt, keine Marke)

Wir wollen den Opel Zafira abgeben, da halt, aufgrund der KM Leistung immer mal wieder was kaputt geht (Klimakompressor, mal ein Radlager etc) Zuletzt hat das Auto nach jedem „Kalt“ Starten für 3-4 Minuten laut geklackert und im Innenraum nahm man Vibrationen wahr. Dies geht aber nach besagten 3-4 Minuten weg und tritt am selben Tag nicht mehr auf. War in verschiedenen Werkstätten. Keiner weiss es genau, einer meint evnt Kettenspanner, andere Motorlager oder Keilriemen. Bei der Probefahrt des Händlers war das Problem nicht, da nur Morgens beim „Kalt“ starten.

Muss ich als Privatperson dies dem Händler bei Inzahlungnahme des KFZ mitteilen? Oder bekomme ich, wenn ich es nicht tue Probleme wegen verschwiegenem Schaden?! Er hatte Ihn ja auf der Bühne und zur Probefahrt als das Problem nicht auftrat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?