Auto als Fahranfänger 18?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Man fängt ja beim Wasserspringen auch nicht gleich mit dem 10m Turm an - sondern übt auf tieferem Niveau bis man eine gewisse Sicherheit hat (resp genügend Sprünge absolvierte) ...

denn

18- bis 24-Jährige: Das Risiko fährt mit

Obwohl ihr Anteil an der Bevölkerung, am Fahrerlaubnisbesitz und an den Fahrleistungen wesentlich geringer ist, sind mit 287 Opfern ein Sechstel der Pkw-Unfalltoten zwischen 18 und 24 Jahre alt (17,7 %). Die Mischung von fahrpraktischer Unerfahrenheit und jugendlicher Selbstüberschätzung ist unverändert lebensgefährlich.

Dies zeigt der große Anteil bei der Verursachung von Unfällen mit Personenschaden als Pkw-Fahrer. Obwohl sie laut der letzten bekannten Untersuchung von 2008 lediglich 8,8 Prozent der Pkw-Fahrleistungen erbringen, sind die 18- bis 24-Jährigen bei mehr als jedem fünften Pkw-Unfall mit Personenschaden Hauptverursacher (20,5 %)

https://www.adac.de/_mmm/pdf/statistik_3_3_jugendliche_fahranfaenger_42800.pdf

Rücksichtsvoll fahren ist das eine - fahrpraktische Unerfahrenheit resp (noch) fehlende Fahrroutine das andere.

Diese Empfehlungen existieren nicht ohne Grund

Besonders Kleinwagen und Fahrzeuge der unteren Mittelklasse sind für Fahranfänger geeignet. Sie sind übersichtlicher und in der Regel günstiger als Fahrzeuge höherer Klassen. Anfänger-Fahrzeuge sollten nicht zu stark motorisiert sein, um nicht zum Rasen zu verleiten, aber auch nicht zu schwach – eine Leistungsreserve für Überholvorgänge sollte drin sein. Etwa 100 PS sind laut ADAC ausreichend.

http://www.fr.de/leben/auto/adac-liste-junge-gebrauchtwagen-fuer-fahranfaenger-a-792084

und https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/autokauf_fahranfaenger.aspx

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär...

Sicherlich wäre dagegen Nichts einzuwenden als Fahranfänger ein starkes Auto zu fahren wenn der dann auch normal damit fährt.

Im jungen Alter will man aber gerne schnell fahren was nun nicht direkt das Problem ist. Das Problem kommt zB auf der Landstrasse wo man Jemanden vor sich hat der etwas langsamer fährt als man selbst gerne würde.

Mit einem schwachen Auto kommt man gar nicht auf die Idee zu überholen, mit einem Starken juckt es doch recht stark und man neigt dazu zu überholen obwohl es die Sichtverhältnisse eigentlich nicht zulassen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt immer auf den Fahrer drauf an und weniger auf das Fahrzeug. Zeigt sich der jugendliche Leichtsinn in seiner vollen Pracht und tendiert der Fahranfänger zu einer agressiven und riskanten Fahrweise, kann er sich selbst mit 60 PS in ausreichendem Maße "vergnügen" und bei Bedarf auch einmal 160 auf der Landstraße fahren.

Ich persönlich halte dagegen untermotorisierte Fahrzeuge für gefährlich - insbesondere für die Gruppe der jüngeren Fahrer, zu der natürlich auch ich gehöre. Ich finde, dass ein stärker - oder zumindest ausreichend motorisiertes Fahrzeug - essenzielle Reserven offeriert, die einem z.B. beim Verschätzen eines Fahrmanövers (Überholvorgang, Einfahren auf eine Straße) zu Gute kommen können.

Schlussendlich liegt es aber im Verantwortungsbewusstsein des Fahrers, wie er mit seinem Fahrzeug umgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch: Ja
Praktisch: Naja

Das Problem ist: Wenn du ein solches Auto hast willst du es sicher auch mal ausfahren usw. Dabei kommst du halt als ungeübter schnell in Situationen, die du nicht beherrschen kannst und auch nicht kontrollieren kannst - daher würde ich erstmal ein Auto mit weniger Leistung empfehlen.

Du bewegst da immerhin min. 1 t (tendenziell mehr) mit teils beträchtlichen Geschwindigkeiten. Was da für mech. Kräfte bei einem Aufprall wirken ist enorm.

Am besten einfach mal einen Crashtest mit Dummies angucken und dann nochmal über die Autoleistung entscheiden ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PHoel
08.03.2017, 21:46

Die Kräfte sind auch schon bei 50km/h enorm. Und die Geschwindigkeiten in den Crashtests erreichst du mit jedem Auto.

Ich bin 18 und habe mein Auto schon ausgefahren (~240km/h) und den von meinem Vater auch (in seinem Beisein beim Begleiteten Fahren) (250km/h). Man darf sich halt nicht überschätzen und sollte sich bei diesen Geschwindigkeiten sicher fühlen. Dann sehe ich da kein Problem.

0

Ich habe damals mit einem Plymouth Barracuda mit 300PS angefangen. Muss gestehen, dass ich damit schon einige brenzlige Situationen erlebt habe. Klassische Anfänger-Fehler. Kurve unterschätzen usw.

Im gleichen Atemzug muss man jedoch festhalten, dass ich diese Fehler genau so mit einem 80 PS-Fahrzeug hätte begehen können.

Fazit: Vernunft ist geboten. Bloss ist die mit 18 Jahren nicht unbedingt dauerhaft vorhanden. Ist halt von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Erfahrungsgemäss wird es meistens dann ungut, wenn man Mitfahrenden zeigen will, wie wahnsinnig gut man schon fahren kann. Von diesem Demonstrations-Effekt ist dringend abzuraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DuSuka
07.03.2017, 23:10

Passt nur ein weiterer rein xD also nix beweisen.

0

Also aus vernünftiger Sichtweise muss ich sagen, dass es nicht unbedingt sein muss. Wenn einem mehr PS gefallen, kann man ja mal mit 150PS anfangen und je nachdem, wie gut man damit zurechtkommt, kann man sich dann steigern.

Andererseits muss man sich selber so viele PS zutrauen, abgesehen von den damit verbundenen Kosten, ist es nicht immer einfach so viele PS zu handeln.

Dann muss man noch sagen, was willst du mit so viel PS machen? Macht es dafür wirklich Sinn, das ist das was ich mich Frage. Ich bin Hobby-Rallyefahrer und auf der Strecke sind mehr PS sinnvoll, auf der Straße kommt man mit 150 oder 170 super aus!

Trotzdem viel Spaß mit deinem Auto! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DuSuka
07.03.2017, 23:11

Es geht ja nicht um die ps zahl hab das nur so geschrieben das man das auto in etwa einordnen kann

0

Prinzipiell ja, allerdings wird man durch mehr PS dazu verleitet, riskanter zu fahren und öfter zu überholen.
Ich hab mit einem Fiat 500 mit 70ps angefangen und das war für das erste Jahr perfekt zum üben, vorallem weil er klein war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NX7800
08.03.2017, 16:45

PS is auch nich alles, mein vorheriges Auto war ein 1.6er mit 110PS und mein jetziger is ein 1.6er mit 84PS und der is deutlich flinker im Antritt. Über 200kg weniger Masse (1,1t vs. 870kg), macht sich schon bemerkbar und ansich is der Motorblock bei beiden der selbe von der Basis her. Denke mal da spielt auch die Einspritzung im Vergleich mit rein da der Vergaser einfach im Ansprechverhalten direkter is.

0
Kommentar von Alex92fromHell
08.03.2017, 16:51

ja das hab ich leider auch jetzt mitbekommen. hatte einen Audi a3 mit 102 PS und der war deutlich stärker als mein momentaner mitusubishi mit 117... leider.. :/ obwohl beide einen 1.6er Benzin Motor hatten

0

Bin in derselben Situation wie du und sehe das auch genauso :D man könnte natürlich sagen das man die Risiken unterschätzt und das unfallrisiko einfach zu hoch währ allerdings kommt das immer auf den Fahrer an und wenn man nicht übertreibt dann finde ich es in Ordnung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MISTERM3
07.03.2017, 23:02

Es fehlt trotzdem die Erfahrung und für was willst Du als Anfänger ein PS-starkes Auto wenn Du nicht auch mal Gas geben willst!?

0
Kommentar von Monni99
07.03.2017, 23:03

Klar kann man mal Gas geben aber einfach nicht übertreiben .. er wird sich ja keinen Bugatti holen der ohne Probleme über 300 fährt

0
Kommentar von Monni99
07.03.2017, 23:05

Ja das geht natürlich auch :D

0
Kommentar von Monni99
07.03.2017, 23:35

Was für ein Auto meinst du denn ?

0

Wenn du damit gut zurechtkommst - warum nicht. Würde dann aber auf jeden Fall erst eine Probefahrt machen.

Ich denke es ist sogar ungefährlicher wenn man etwas mehr Leistung hat. Empfohlen werden ja unter 100PS. Alleine aber die Vorstellung mit einem 60PS Auto einen Laster auf der Landstraße zu überholen... 

Und so schnell fahren dass man die Kontrolle verlieren kann kannst du mit jedem Auto.

Ich bin 18 und fahre einen 1er BMW mit 150PS. Für mich das perfekte Auto und die Leistung ist für einen Erstwagen absolut in Ordnung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Tag

Ich würde sagen fange mit etwas weniger PS an.Da je mehr PS um so mehr kostet es dich in der Versicherung,Unterhalt u.s.w.

Du kannst dich wenn es geht mehr PS zutrauen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grad Fahranfänger sollten nicht zu schwache Autos fahren da werden Überholmanöver unnötig Gefährlich in die länge gezogen.

100PS sind meiner Meinung nach unterste Grenze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geniol
08.03.2017, 04:11

Son Blödsinn

1

vw golf izz da

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?