Autisten Junge gegen dumme Brutalos geholfen aber die sind 12 und ich 14 jetzt wollen die Eltern von dem mich anzeigen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich möchte da wirklich nichts hineininterpretieren, wie offenbar hier der eine oder andere. Aber die ganz nüchternen Antworten zeigen ja schon die Richtung auf: Du hast es übertrieben.

Ich möchte es dennoch einmal genauer erklären: Die Notwehr und die Nothilfe kannst Du, den Spielraum für Dein Handeln betreffend, gleichsetzen. Die Nothilfe ist die Notwehr zugunsten eines anderen – wenn Du also nicht selbst betroffen bist, sondern helfend von außen eingreifst. Dabei ist es auch ganz unerheblich, ob der Geprügelte und in sonstiger Art Bedrängte ein „echter Autist“ war – oder einfach nur schüchtern oder durch die Situation überwältigt und dadurch handlungsstarr. Es spielt überhaupt gar keine Rolle, weshalb der Unterlegene nicht in der Lage ist, sich zu wehren. Sondern in der Tat hast Du stets das Recht, eine Gewalteskalation zu beenden.

Nun ist es sogar so, dass Du nichts zu befürchten hättest, wenn einer der beiden Angreifer mit Deinem Erstschlag im Krankenhaus gelandet wäre. Du bist nämlich nicht verpflichtet und auch regelmäßig gar nicht in der Lage, spontan einzuschätzen inwieweit Du die von Dir eingesetzte Gewalt sinnvoll abstufen kannst. Andererseits konntest Du offenbar schnell einschätzen, dass Du es mit zweien würdest aufnehmen können, so dass Krankenhausreife vermutlich hier für Dich erkennbar nicht die notwendige Härte gewesen wäre, um erfolgreich zu sein.

Aber was Du danach abgezogen hast, war wirklich großer Mist. Auch erzieherisch war das ein ganz besonders großer Mist. Es hätte völlig gereicht, dass die beiden Jungs merken: „Halt! Wir sind nicht allein auf der Welt – und können auch gar nicht sicher sein, stets stark genug zu sein, um tun und lassen zu können, was uns in den Sinn kommt.“ Allein dadurch, dass Du Dich wirksam hast einmischen können! – Was danach kam, war eine Sanktion, zu der Du in der Tat nicht berechtigt bist und die ggf. sogar völlig überflüssig war.

Mein Tipp: Kleine Brötchen backen. Du solltest einräumen, dass Du fehlerhaft dem unterlegenen Burschen das Gefühl der Stärke hättest vermitteln wollen. – Es ist besonders bitter, dass man Dir nun gar abverlangen wird, Dich Auge in Auge bei den Tätern zu entschuldigen (von juristischen Konsequenzen einmal abgesehen, die man mit ein wenig Geschick vermutlich wird abwenden können). Aber Du hast es wirklich übertrieben.

Ja, Du hast im besten Sinne eingegriffen. Und das finde ich tapfer von Dir und in jedem Falle auch moralisch absolut korrekt. – Aber nun muss ich einmal Folgendes noch anfügen: Indem Du dem unterstellten oder tatsächlichen Autisten eingeräumt oder abverlangt hast, auf einen der Angreifer am Ende selbst zu spucken, hast Du IHM versucht zu vermitteln, dass die Verachtung gegenüber den anderen Jungs richtig und angemessen sei. Und Du hast DEN ANGREIFERN erst recht einen Anlass gegeben, es diesem Jungen „heimzuzahlen“ – später, wie auch immer und wenn niemand dabei ist, der ihm zur Hilfe eilen könnte.

Bitte, bitte, bitte: Lass Dir den Schneid nicht nehmen, Dich einzumischen, wo jemand in Bedrängnis ist. Aber bitte, bitte, bitte: Überschreite nicht die Maße der bloßen Beendigung einer Eskalation. Greife nicht selbst zum Missbrauch Deiner Überlegenheit!

Finny es war gut, daß du nicht weggesehen hast und den Jungen verteidigt hast. Aber was danach kam, daß du den Täter selbst geschlagen hast war über die Notwehr hinaus. Festhalten wäre wahrscheinlich auch noch in Ordnung gewesen, aber für alles darüber hinaus - das ist Sache der Polizei, das zu ahnden.

Wirst du ja am Montag erfahren. Für dich steht da leider wegen deines Alters etwas mehr auf dem Spiel wie für die beiden Schläger. Wahrscheinlich fühlten die sich auch deshalb gar so sicher.

finny03 19.05.2017, 21:39

Ich habe mich doch nur um Gerechtigkeit gekümmert

1
Bitterkraut 19.05.2017, 22:05
@finny03

Das ist aber nicht dein Job. Selbstjustiz ist strafbar. 

1

zu schlagen ist nie richtig, auch wenn man es für einen Anderen macht! Sich für andere einzusetzen ist sehr gut, aber nicht mit den gleichen Mitteln wie der Täter. Das heißt nämlich das du nicht besser bist. Richtig wäre gewesen ihn zum aufhören aufzufordern. Falls er es nicht tut ihn am weiter machen hindern. Das Opfer mitnehmen, zur Polizei gehen und das Ganze zur Anzeige bringen. Das Opfer hat dann einen Zeugen. Klar, die Täter waren hier erst 12 Jahre alt und somit nicht strafmündig, aber das wird trotzdem nicht ohne Folgen bleiben. Es wird mindestens das Jugendamt informiert und die Tat wird dokumentiert. Sollten die dann noch mal auffällig werden im straffmündigen Alter wird gleich richtig ordentlich bestraft.

Dieser Weg ist anstrengender und fühlt sich weniger kraftvoll und eindrucksvoll an, aber dieser Weg ist richtig, denn unterm Strich setzt du dich nicht auf die gleiche Ebene wie die Täter, sondern du beweist das man auch ohne Gewalt stärker sein kann. Und du begehst keine Straftat für die du dich dann rechtfertigen musst.


Großartig, dass du geholfen hast! Nimm deine Eltern mit zur Polizei und schildere den Beamten dein Vorgehen. Der Junge, dem du geholfen hast, wird deine Tat bestätigen. Erstmal zählt NUR die Hilfe. Danach kommt vielleicht eine Belehrung, wann die Verteidigung zu ende sein sollte, damit du nicht unkontrolliert handelst. Ein dickes Lob für dein Helfen, denn die meisten Leute schauen weg.

Ich hab bitte nur eine Nebenfrage, ob es wirklich ein echter Autist war, den du verteidigen wolltest, und wie Du ihn so schnell eingeschätzt hast oder schon lange kanntest usw., so dass du wußtest, er ist nicht verteidigungsfähig... Vielleicht war er nur ein gehemmter,schüchterner , schweigsamer usw. , also irgendwie auffälliger Kamerad, auf den es andere evtl. abgesehen haben...ein Mobbing-Hintergrund ?

Du hast aufgehört das richtiger zu tun, nachdem die beiden von ihrem Opfer abgelassen haben. Dafür wirst du dich nun wohl oder übel verantworten müssen. - Auf Grund deiner zunächst guten Absicht, dürfte sich der Ärger für dich aber in Grenzen halten.

finny03 19.05.2017, 21:35

Ich habe die doch nur ihre eigene Tat spüren lassen. Im Gegensatz zu denen habe ich nicht so fest zugeschlagen dass es blaue Flecken gab

1
tryanswer 19.05.2017, 21:38
@finny03

Der Fehler lag darin, daß es nicht bei dir liegt eine Bestrafung der Täter vorzunehmen.

1
finny03 19.05.2017, 21:41
@tryanswer

Jetzt lassen die den aber in Ruhe. Sonst hätten die doch weitergemacht

1
tryanswer 19.05.2017, 21:43
@finny03

Kleiner Tipp am Rande: Irgendwann solltest du im Rahmen dessen, was nun auf dich zukommt einsehen, daß dein Handeln nicht ganz richtig war.

1
nai96 19.05.2017, 21:53
@tryanswer

Moral hin oder her.

Ganz ehrlich. Von diesen paar Schlägen werden die keine langfristigen Schäden haben. Was ist schlimmer? Einmal teilweise gerechtfertigt zurückgeschlagen werden, oder Jahrelang gemobbt und geschlagen zu werden? Solche Typen haben einen Denkzettel verdient.

0
tryanswer 19.05.2017, 21:56
@nai96

Es geht hier auch nicht um Moral, sondern um das Strafrecht und da wird ihm dieser Standpunkt (bzw. dessen Verteidigung) nicht weiterhelfen.

1
nai96 19.05.2017, 21:59
@tryanswer

ja recht hast du natürlich. Allerdings ist er noch jung und hat sie nicht grün und blau geprügelt. Da werden es wohl maximal Sozialstunden sein.

0
tryanswer 19.05.2017, 22:01
@nai96

Das denke ich auch, wenn es nicht ohnehin bei einer Ernmahnung bleibt. Aber das hängt natürlich auch ein wenig davon ab, wie er sich verhält.

1

Ich finde es großartig und toll, dass du einem "Schwächeren" geholfen hast. Der Junge ist dir wahrscheinlich ewig dankbar und seine Eltern auch (mein Sohn ist auch Autist).

Der Polizei würde

Wie wäre es wenn du den Jungen darum bittest das zu bezeugen. Dass du ihm helfen wolltest. Dann würde die Strafe nicht so hoch ausfallen. Wie alt bist du denn? Ich denke du wirst höchstens ein paar Sozialstunden bekommen.

Ich finde gut, dass du geholfen hast. Solche Typen haben nichts anderes verdient. 

Ich habe mir dann von dem Jungen sagen lassen wo er ihn geschlagen hat und habe den genau an diesselben Stellen geschlagen.

Und genau das nennt man Köperverletzung und du hast nicht einen Deut besser gehandelt als die Brutalos.


Es geht doch nicht an ich tu das richtige und soll Ärger bekommen

Nein: Selbtjustiz oder Erziehungsauftrag steht dir nicht zu, es gilt das Gewaltmonopol des Staates.

Du hättest die Polizei rufen sollen und als Zeuge aussagen können.

Aber dir geht es nicht um Gerechtigkeit, sondern brutale Gewalt gegen diejenigen, die es deiner Meinung nach verdient haben.

G imager761

Danke für deine Hilfe....hoffentlich lesen das hier viele und nehmen sich ein Beispiel an deinem Mut.

Leider kann ich deine Frage nicht beantworten.

Du hast es richtig gemacht!!!!  🏅

Sge denen genau wie das war und das du nur dem Jungen der sich nicht helfen konnte geholfen hast.

Dir wird nicht viel passieren, schließlich hast du ihm ja geholfen. Maximal Sozialstunden, sofern es das 1. Mal war.

finny03 19.05.2017, 21:32

Ich musste sowas schonmal tun aber da war ich noch 13. Ich bin sonst auch friedlich. Aber ich kann so Wicxhser nicht ertragen die sich anderen die nichts getan haben vergreifen

1
Bitterkraut 19.05.2017, 22:14
@finny03

Nein, du mußt sowas nicht tun. Du spielst dich als Rächer auf, um deine Gewalttätigkeit auszuleben. Du benutzt das nur als Alibi. 

0
finny03 19.05.2017, 22:14

Was willst du ? So brutales Pack versteht doch nur die Sprache für mehr reicht deren Gehirn doch nicht. Einer muss doch was tun

0

Es ist zwar gut das du gerufen hast, das die es lassen sollen.. aber du hättest den Haupttäter nicht treten dürfen. Je nachdem wie alt du bist , dürfen seine Eltern dich wegen Körperverletzung anzeigen. Und die Eltern von dem Autisten Jungen dürfen den anderen anzeigen ebenfalls wegen Körperverletung.

Was möchtest Du wissen?