Autismusverdacht, Entwicklungsverzögerung - Kindergarten lehnt Integrationshilfe ab

11 Antworten

Ich selbst habe das gleiche Problem gehabt.(Hatte immer schwierigkeiten, mich einzugliedern, wurde mir erzählt) Ich würde da nicht mit extra Betreuung rumtun. Irgentwann wird der Junge schon lernen, zu leben. Er ist ja noch klein, für Betreuung wäre später als junger mensch noch genug Zeit. Schicke ihn in einen anderen, ganz normalen kindergarten. Das klappt schon. Ich hatte nie Betreuung, obwohl ich große Probleme hatte. Vom Kindergarten bis in die 10 klasse gymnasium nur angst und hänseleien. Aber ich habe durchgehalten! Jetzt, 11 klasse, (wiederholung) fühle ich mich wunderbar! Einfach ruhig bleiben, das wird schon.

Die Vertragskündigung würde dem von der UN entwickelten Inklusionsgedanken, dem sich die BRD angeschlossen hat, widersprechen. An Deiner Stelle würde ich juristischen Rat zur Hilfe ziehen. Es besteht mittlerweile ein Recht zum Aufenthalt der Kinder in Regeleinrichtungen. Separierende Einrichtungen müssen langfristig abgeschafft werden. Ich rate Dir, Kontakt zur Lebenshilfe e.V. aufzunehmen, die deutschlandweit vertreten ist. Es wird zwar kein einfacher Weg, aber jedes behinderte Kind hat heute das Recht zum Besuch in einer Regeleinrichtung. Darauf würde ich die Verantwortlichen des Kindergartens hinweisen. Ich weiß, dass dies noch nicht in alle Köpfe eingedrungen ist. Schau auch mal auf die Wikipediaseite und gebe das Stichwort "Inklusion" ein. Dort ist vieles zum Thema ziemlich genau erklärt und such Dir auf jeden Fall Unterstützung. Solche Fälle allein durchzusetzen, ist ziemlich schwer. Leicht wird es ohnehin nicht - du musst für das Recht deines Kindes kämpfen. In Deutschland leider immer noch.

hallöchen du verzweifelte mama,

natürlich kann es nicht sein, das auf einen verdacht hin ein vertrag gekündigt wird. lege widerspruch ein. die inklusion ist im anmarsch! damit sollte man die kita mal konfrontieren. so lange das kind nicht duchdiagnostiziert ist, darf es nicht einfach vor die tür gesetzt werden. es ist schlimm, dass die kita nicht in der lage ist, für dieses kind zu sorgen, nur weil es vieleicht etwas anders ist. einen i-kitaplatz bekommt man, wenn es dafür bestätigte gründe gibt. verlier nicht den mut zu kämpfen. leider ist unsere gesellschaft noch nicht so weit, menschen mit defiziten zu akzeptieren. gruß anne

Autismus und Vorstellungsvermögen?

Heyy,

Bei den meisten Autisten soll ja das bildliche Vorstellungsvermögen ziemlich stark ausgeprägt sein. Ich glaube, ich habe da auch ein paar Auffälligkeiten, darum die Frage ob das so, wie ich es beschreibe, auch bei vielen Autisten der Fall ist / typisch ist.

Also zuerst zu den Redewendungen:

Wenn ich eine neue Redewendung höre, checke ich eigentlich direkt automatisch, dass da was nicht in den Kontext passt und brauche so 1-2 Gedenksekunden, bis ich sie völlig verstanden habe. Aber es gibt da auch einige Ausnamen, wie z.b. "Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen". Immer wenn ich die Redewendung bis jetzt im Kontext gehört habe, habe ich den die Botschaft verstanden, aber den genauen übertragenden Sinn der Redewendung an sich nicht, das habe ich erst vor kurzem Gegooglet.

Es gibt einige Redewendungen, welche ich grundsätzlich nicht-bildlich verstehe, aber die meisten stelle ich mir bildlich vor, weil das einfach intuitiv bei mir so ist, worauf deutet das hin? Auf eine starke linke Gehirnhälfte? Auf Asperger?

Der zweite große Punkt ist die Fantasie bei Büchern oder Geschichten. Wenn ich eine Geschichte höre, spielt sie fast immer an Orten, welche ich aus dem echten Leben kenne. Z.b. In einer bekannten Wohnung oder einer bekannten Schule. Wenn ich mir zum Beispiel in Kopf bewusst ein Bild ausmale, z.b. Wie meine Traumfrau aussieht, kann ich mir nur schwer ein Bild von einer Person machen, welche ich noch nie gesehen habe, also die Gesichtszüge mir komplett auszudenken.

Auch bei sexuellen Fantasien kann ich mir schwer Dinge vorstellen, die ich noch nicht erlebt habe.

Bei Gesichtern ist das auch soone Sache. Ich erinner mich meist nur an die gröbsten Umrisse, also Haarfarbe, Augenfarbe, Brille (wenn ja), aber in erster Linie die Ausstrahlung des Gesichtes (verspielt, rational...)

Worauf lässt diese Fantasieart schießen, welche Hirnhälfte? Tendenziell ADS (diagnostiziert) oder Autismus (Verdacht)?

Danke

...zur Frage

Wie steht ihr zum Thema Inklusion?

Hallo zusammen,

Wie denke ich mal in anderen Bundesländern auch läuft momentan in NRW die Diskussion wie und in welchem Umfang Inklusion (also die Beschulung von behinderten Kindern in Regelschulen) sinnvoll ist. Die neue Schulministerin verfolgt hierbei das Ziel Förderschulen neben Inklusion langfristig aufrechtzuerhalten und den Eltern sozusagen die Wahl zu lassen

Ich bin momentan noch völlig unschlüssig welche Meinung ich zu diesem Thema vertreten soll. Gefühlsmäßig bin ich eigentlich gegen Förderschulen weil ich glaube dass es für behinderte Menschen schlimm ist nur weil die Eltern das wollen vom Rest der Gesellschaft abgekoppelt zu werden, es von Lehrern und restlichen Schülern meiner Ansicht nach zu erwarten ist gemeinsam die Aufgabe zu leisten diese Schüler zu integrieren und glaube ich alle davon lernen können. Anderseits kann ich mir auch einfach vorstellen dass es bei gewissen Behinderungen die Umgebung an Regelschulen für die Betroffenen eine enorme Belastung ist (zumal viele eh keinen Abschluss schaffen würden weil sie geistig hierzu nicht in der Lage ist),sie auf einer Förderschule besser und individueller gefördert werden können

Kurz gesagt: meine moralischen Wertvorstellungen (jeder Mensch hat ein Recht auf Teilnahme am normalen Leben) steht in diesem Fall pragmatischen Argumenten entgegen

Ich würde mich daher sehr über eure Meinung zu diesem Thema sowie Argumente freuen. Besonders freuen würde ich mich über Antworten von Leuten die selber Erfahrung damit haben (also selber Inklusion erlebt bzw eine Förderschule besucht haben, ein Kind haben bei demdas zutrifft oder anderweitig mit dem Thema in Berührung gekommen sind )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?